Florian Guggenbichler – der fotografierende Konditormeister vom Schliersee

Wer kennt es nicht, das Café Mesner in Schliersee? Nur wenige Meter neben der St.-Sixtus-Kirche steht das alte Mesner-Anwesen aus dem späten 16. Jahrhundert und wird seit fast hundert Jahren von der Familie Guggenbichler bewirtschaftet, zuerst als Gasthaus, dann als Konditorei und Café. Hier treffe ich mich mit Florian Guggenbichler – Konditormeister aus Leidenschaft in dritter Generation. Und doch schlägt sein Herz auch noch für eine andere Art des kreativen Schaffens: die Fotografie.

 

 

 

Wie kommt ein Konditormeister zur Fotografie?

„Schon als Kind war ich immer begeistert von dem ganzen Equipment, wenn irgendwo ein Film gedreht worden ist“, erzählt Florian und lacht. Später an der Realschule, so erfahre ich, besuchte er für drei Jahre einen Fotokurs bei seinem Lehrer Horst Mahr, Mitbegründer der Fotofreunde Parsberg. Dort lernte Florian nicht nur das Fotografieren von der Pike auf, sondern auch das Entwickeln der Filme: „Das war meine absolute Erfüllung.“

 

Was und wo fotografiert Guggenbichler am liebsten?

„Landschaften und Sport“, antwortet Guggenbichler, der als junger Mann mit einem umgebauten Bundeswehr-Lastwagen durch die ganze Welt fuhr: „Iran, Irak, Syrien, Türkei – und überall hab ich viel fotografiert. Aber dann hab ich die Konditorei übernommen und für das Reisen war kaum noch Zeit. Vor über zehn Jahren hab ich das Auto dann verkauft und mir vom Erlös eine Profi-Fotoausrüstung gekauft.“

Voller Begeisterung erzählt Florian weiter: „Ich bin gerne und viel bei Sport-Events – Baseball, Motocross, Ruderrennsport und besonders in St. Moritz beim Snow Polo World Cup. Da hab ich eine feste Akkreditierung, und es ist einfach toll, das mitzuerleben.“

Wann immer es die Zeit erlaubt, ist er mit seinem Motorrad unterwegs, besonders gerne auf einer spanischen Insel: „Mallorca ist das Fotografenland für mich, weil es so vielseitig ist.“ Aber auch seine Heimat ist für Florian ein unerschöpflicher Schatz an Motiven: „Ich bin natürlich viel am Schliersee. Und alles, was Berge sind, ist cool!“ Und ganz egal, wo Florian ist, seine Kamera ist immer dabei.

 

Wo kann man seine Bilder sehen?

„Ich wollte keine leeren Schaufenster“, sagt Florian und zeigt auf die meterlange Fensterfront direkt neben seiner Konditorei. Seit das Ladenlokal leer steht, stellt er dort seine schönsten Bilder aus – 60 Stück auf Leinwand sind es derzeit. Wer nicht persönlich in Schliersee vorbeikommen kann, findet die Fotografien auch auf Instagram unter Gugg|mages (https://www.instagram.com/guggis.images.guggimages/).

Anlässlich der Offenen Ateliertage möchte Guggenbichler im Frühling einen Teil der Räumlichkeiten als Ausstellungsfläche zur Verfügung stellen. Geplant ist außerdem ein „Gastfenster“, wie Florian es nennt, das die Fotografen der Fotofreunde Parsberg nutzen dürfen, um ihre eigenen Kunstwerke auszustellen: „Die Fotografen freuen sich über diese Möglichkeit und bei mir im Schaufenster gibt‘s mehr Abwechslung.“

 

Auch auf dem Seefest in Schliersee kann man Florians Fotografien bewundern, mit über sechs Metern Länge sogar in Übergröße – und zwar in der Weinlaube des Barberino-Vereins. (https://magazin.schliersee.de/die-neue-weinlaube-des-barberino-vereins-auf-dem-seefest-il-nuovo-stand-della-barberino-verein-alla-seefest/) Als die Weinlaube im Jahr 2022 neu gebaut wurde, überlegte Florian als langjähriges Vereinsmitglied nicht lange und brach auf nach Barberino Val d’Elsa – Schliersees Partnerstadt in der Toskana: „Ich bin an einem Tag runtergefahren, hab die Fotos gemacht und bin noch am selben Tag wieder zurück.“ Wenn das kein Engagement ist!

 

Kann man seine Bilder auch kaufen?

„Ja, freilich. Wer eines der ausgestellten Bilder kaufen will, soll mich kurz anrufen. Ich bin ja dann gleich herüben“, sagt Florian. Die Telefonnummer steht auf der Säule rechts vom Eingang und außerdem auf den ausliegenden Visitenkarten. Wie wäre es also mit: Gugg|mages anschauen und danach gemütlich auf Kaffee und Kuchen im Café Mesner einkehren? Ich finde das eine großartige Idee!

 

Florian Guggenbichler

Gugg|mages

Lautererstraße 2

83727 Schliersee

Tel.: 0170/8683622

E-Mail: studio@guggimages.de

https://www.instagram.com/guggis.images.guggimages/

 

 

 

Kathrin Zott

Aufgewachsen und noch immer wohnhaft in Neuhaus am Schliersee, zweifache Mama, studierte Germanistin und Musikpädagogin, freiberufliche Lektorin und Korrektorin – mit anderen Worten: heimatverbundene, musikbegeisterte, kreative, tierliebe und vor allem komplett italienverrückte Leseratte.

 

 

 

„AufdenzweitenBlick“ – Fotoausstellung in der Schlierseer Vitalwelt

Fotograf und Dokumentarfilmer Thomas „Jack“ Griesbeck aus Miesbach stellt bis Ende März Fotos in der Schlierseer Vitalwelt aus. „AufdenzweitenBlick“ ist ein Kunstprojekt, das sich darauf konzentriert, Menschen mit körperlichen Behinderungen in den Mittelpunkt zu rücken.

 

 

„Auf den ersten Blick behindert. Auf den zweiten Blick wie du und ich.“ (AufdenzweitenBlick)

 

 

Jack porträtiert auf den zweiten Blick

Ich treffe mich mit Thomas „Jack“ Griesbeck und Chrissi Obwexer in der Schlierseer Vitalwelt und sie führen mich durch die Ausstellung. Chrissi sitzt seit über 20 Jahren nach einem Autounfall im Rollstuhl. Dass wir, wenn ein Mensch mit körperlicher Behinderung einen Raum betritt, dazu neigen, die Person nur aufgrund ihrer Behinderung zu reduzieren, weiß auch sie. „Dadurch, dass ich im Rollstuhl bin, merke ich immer wieder, dass der erste Blick auf meine Behinderung, auf meinen Rollstuhl fällt“, erzählt Projektleiterin Chrissi. Jack porträtiert den zweiten Blick. „Mein Ziel ist es, die Menschlichkeit, die Emotionen, die Leidenschaften und Hobbys der Protagonisten, die wir im Team haben, so zu zeigen, dass man auf den ersten Blick ebendiese Werte sieht und erst auf den zweiten Blick die Körperbehinderung“, erklärt Jack. Zusammen möchten Chrissi und Jack die Wahrnehmung der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderung verändern. Die Ausstellung in der Vitalwelt Schliersee ist für mich wirklich sehenswert. Du solltest sie nicht verpassen!

Zusätzlich zur Fotoausstellung werden auch Liveshows veranstaltet. In rund zweieinhalb Stunden erzählen die Protagonisten der Fotos ihre Geschichten. Hier erfährst du alles über die Entstehung und die Philosophie des Projekts und gewinnst einen Eindruck in die Produktionen der letzten 20 Monate. Wenn du die Veranstaltung im Waitzinger Keller in Miesbach verpasst hast: Die nächste Show findet am 28.02.2024 in Lienz im Kultursaal Debant statt. Es sind aber auch weitere Events geplant, beispielsweise in München. Mehr Informationen über das Projekt findest du unter https://www.aufdenzweitenblick.com/.

 

 

„AufdenzweitenBlick“ unterstützen

Wer „AufdenzweitenBlick“ unterstützen möchte, kann im Onlineshop Auf den zweiten Blick – JACKSCORNER Fotos erwerben. Chrissi und Jack sind auch immer auf der Suche nach weiteren privaten Sponsoren und Firmen, die das Projekt finanziell unterstützen wollen.

 

 

Ausstellung in der Vitalwelt Schliersee

 

Perfallstraße 4

83727 Schliersee

Tel.: 08026/60650

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Wintercamp-Event in Schliersee

Das Wintercamp-Event in Schliersee, das vom 23. bis 25. Februar am Campingplatz stattfand, war bereits zum zweiten Mal in Folge ein großer Erfolg. Initiator dieses Events war der Camping-Blogger Markus Wolf, der unter „Fan4Van“ rund 240 Camping-Liebhaber aus ganz Deutschland und sogar aus Norwegen anzog. Das Wochenende bot den Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm und eine einzigartige Atmosphäre.

 

 

Der Campingplatz wurde exklusiv für das Event angemietet, und die Gäste wurden am Freitag mit Schneefall begrüßt, der die Region in eine zauberhafte Winterlandschaft verwandelte. An den folgenden beiden Tagen herrschte strahlender Sonnenschein, sodass alle geplanten Aktivitäten und Vorträge unter freiem Himmel stattfinden konnten.

Ein besonderes Highlight war das Eisbaden im eiskalten Schliersee unter der Leitung des Ausdauersportlers und 17-fachen Ironman Arno Sandrock, der den mutigen Teilnehmern die belebende Wirkung des Winterbadens näherbrachte.

Die Verpflegung wurde von der Campingplatz-Gastronomie bei einem traditionell bayerischen Weißwurstfrühstück und dem Team vom RoadKITCHEN-Bulli mit köstlichen Holzofenpizzas sichergestellt.

Zudem konnten die Teilnehmer an einem Grill-Workshop teilnehmen, um ihre kulinarischen Fähigkeiten zu verbessern.

Verschiedene Aussteller aus der Camping-Community zeigten ihre Camping-Gadgets. So konnte man beispielsweise einen bis auf 6 cm Höhe zerlegbaren Gasbackofen testen und auch einen willkommenen Blick in das eine oder andere Camping-Gefährt werfen.

So wurde auch der in Hausham liebevoll gebaute Holz-Wohnwagen, in dem vor allem Zirben- und Kirschholz verbaut wurde, zu einem Besuchermagnet.

Ein weiteres Highlight war die spektakuläre Gleitschirm-Flugshow hoch über dem Himmel des Schliersees, die von Benjamin Hörburger und Markus Wolf präsentiert wurde.

Die Abende wurden mit Live-Musik-Acts im Veranstaltungszelt abgerundet.

 

 

Dank des vielfältigen Programms, der malerischen Kulisse und der spannenden Aktivitäten wird das Wintercamp-Event in Schliersee sicherlich noch lange in den Erinnerungen der Teilnehmer bleiben. Es war eine gelungene Veranstaltung, die Camping-Liebhaber aus verschiedenen Regionen zusammenbrachte und unvergessliche Momente schuf.

 

 

 

Silke Sontheim

Ursprünglich aus Unterfranken ist sie seit 2015 mit Ihrem Mann und beiden Kindern am Schliersee verwurzelt. Nebenberuflich widmet sie sich dem Upcycling und schenkt vor allem ausgedienten Trachten unter dem Logo „UpArt Schliersee“ ein neues Dasein.

 

 

 

Rekordverdächtig – das höchste Biikebrennen 2024

Ratskeller Schliersee – „Wir feiern heute nicht nur das südlichste Biikebrennen, wir haben noch ein zweites Highlight: die höchste Biike (Leuchtfeuer) Deutschlands“, verkündet der Küchenchef des Schlierseer Ratskellers, Michael Erichsen.

 

 

Das Biikebrennen gilt als ältester nordfriesischer Brauch. Michael selbst kommt von Sylt und weiß, dass die Inseln Sylt und Föhr jedes Jahr um die Höhe des Feuers wetteifern. „Föhr und Sylt streiten sich immer drum!“, sagt er und lacht. Auf der Insel Föhr wurde die sieben Meter hohe Biike heute auf einer 28 Meter hohen Düne errichtet und war damit höher als Sylt. „Hier in Schliersee sind wir schon auf 786 Metern Höhe und brauchen nur so ein kleines Feuer, um diesen Rekord einzustellen!“, erklärt er schmunzelnd und zeigt auf die kleine Feuerschale im Ratskeller-Biergarten. Petra und Matthias zünden das Feuer mit Fackeln an und setzen das Petermännchen in Brand. Der Sommer kann kommen! Moment …

 

Warum wird das Biikebrennen eigentlich gefeiert?

Am 21. Februar wird in Nordfriesland jedes Jahr das traditionelle Biikebrennen gefeiert. Es kommt aus der Zeit der Walfänger. Das friesische Wort „Biike“ ist eine Bezeichnung für das (nord‑)deutsche Wort Bake und bedeutet Feuerzeichen. „Wir setzen ein Leuchtzeichen, ein Feuerzeichen, so wie wir es früher auch getan haben, für die Walfänger. Man hat damit den Walfängern aufs Meer hinaus geleuchtet“, erklärt Michael. In manchen Dörfern wird zusätzlich eine Strohpuppe, das „Petermännchen“, verbrannt. „Traditionell wird am 21. Februar ein Petermännchen gebaut, als Symbol des Papstes, und dieses wird in der Biike verbrannt, sodass man auch keine Steuern zahlen muss“, erzählt Michael ein wenig amüsiert über den Brauch aus seiner protestantisch geprägten Heimat. Die Strohpuppe symbolisiert darüber hinaus den Winter, der nun ausgetrieben wird.

 

Und jetzt lass es dir schmecken!

Traditionell servieren an diesem Abend alle Restaurants beim Biikebrennen nur ein Gericht: Grünkohl mit Schweinebacke, Kassler und Kochwurst – dazu Bratkartoffeln und Senf. „Bei uns zu Hause wird das klassisch mit süßen Kartoffeln zubereitet“, erzählt Michael. Und natürlich hat Michael das Grünkohl-Gericht auch im Ratskeller Schliersee gekocht. Wenn du nicht dabei warst, solltest du dir den 21. Februar unbedingt für das nächste Jahr vormerken. Traditionell von Michael und seinem Team zubereitet, hat es einfach wunderbar geschmeckt. Ich kann es sehr empfehlen.

Tipp: Bis 3. März 2024 sind im Ratskeller Schliersee Fisch-Wochen. Mit Küchenchef Michael aus Sylt sicher ein echter Gaumenschmaus!

 

 

Ratskeller Schliersee

https://www.ratskeller-schliersee.de/

Gastgeber: Petra & Matthias Gercken

Rathausstraße 1a

83727 Schliersee

 

Tel.: 08026/92 05 800

E-Mail: office@ratskeller-schliersee.de

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

DAV-Aktionstag „Natürlich auf Tour“ am Spitzing

Der Deutsche Alpenverein organisierte am Samstag, den 10. Februar 2024, den zehnten bayernweiten Aktionstag „Natürlich auf Tour“. Das Münchner Lieblingsgebiet, die Berge rund um den Spitzingsee, war eines der rund 30 Skitouren- und Schneeschuhgebiete, in denen an diesem Aktionstag über naturverträgliches Verhalten im Gelände informiert wurde.

 

 

Gebietsbetreuer Florian Bossert war stark an der Organisation dieses Aufklärungstages beteiligt. Viele ehrenamtliche Helfer, vor allem aus den Sektionen des Alpenvereins und von der Bergwacht, waren vor Ort.

Ziel des Aktionstages war es, Verständnis und Sensibilität für die Natur, die Bedürfnisse von Wildtieren und nötige Schutzmaßnahmen zu schaffen, um umweltfreundlich am Berg unterwegs sein zu können.

Wir haben die große Herausforderung „Mensch & Natur“. Bergsport auch im Winter ist mittlerweile ein Massenphänomen. Jede Störung von Wildtieren durch Wintersporttreibende, insbesondere in den Wald-Wild-Schongebieten, bewirkt die Flucht dieser Tiere und damit zu Energieverlust, der zum Tod führen kann. Das Spitzingsee-Gebiet mit der Nähe zu München ist ein Paradebeispiel für die Überlastung des Alpenraums.

Manfred Scheuermann vom DAV hat bereits 1995 zusammen mit dem Bayerischen Umweltministerium und vielen Beteiligten damit begonnen, im Rahmen des Konzepts „Skibergsteigen umweltfreundlich“ in den gesamten Bayerischen Alpen Routenempfehlungen und „Wald-Wild-Schongebiete“ zu erarbeiten und umzusetzen. Inzwischen gibt es über 500 Routenvorschläge und rund 350 Schongebiete. Diese Schutzzonen lassen sich einfach bei der Tourenplanung einbeziehen.

Neben dem Erhalt der Wälder ist es das Ziel, den Tieren einen ungestörten Lebensraum zum Überwintern zu ermöglichen und die Aufzucht der Jungtiere zu gewährleisten.

Der DAV informiert auch online ausführlich über die ausgeschriebenen Zonen und appelliert an die Vernunft der Bergsportler, sich an die Schongebiete zu halten, um nicht in die Notwendigkeit zu kommen, noch weitere Wildschutzzonen zum Schutz und Erhalt des Lebensraums von Wildtieren ausschreiben zu müssen. „Wo freiwillige Rücksichtnahme – eben auch auf die Tiere – funktioniert, braucht es keine Verbote“, so Scheuermann.

 

 

Mehr zur Kampagne: Natürlich auf Tour (alpenverein.de)

 

 

 

Susanne Viehweger

Dipl. Sportwissenschaftlerin & Outdoor Enthusiast. Arbeitet als Sportlehrerin & Outdoorguide. Mit ihrem eigenen Unternehmen 'Happy Moving Outdoors' (www.happymovingoutdoors.de) vermittelt sie Leidenschaft für den Sport an der frischen Luft.

 

 

 

Rückblick auf den Fasching 2024 in Schliersee: Höhepunkte, Hingucker und ein fahrbares Friedhofklo

Schulumzug durch Schliersee

Spontan wurde der geplante Wintersporttag aufgrund der Schneelage in einen Faschingsumzug verwandelt und so zogen an Weiberfasching 400 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Schliersee durch die Straßen. Vorneweg fuhr DJ Lurchi und ließ fröhliche Musik aus zwei Lautsprechern hallen. Die Kostüm-Themen der verschiedenen Klassen reichten von „Politische Diskussion“, über „Tiere“, „Sport“ bis hin zu „Berühmte Persönlichkeiten“. Der Straßenumzug endet im Schlierseer Kurpark am Musik-Pavillon. Dort gab es Krapfen und noch mehr Musik. Die Stimmung der Schüler war auf dem Höhepunkt, als DJ Lurchi Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer und die verkleideten Lehrer auf die Bühne holte und sie Sirtaki tanzen ließ.

 

 

 

An den Firstalm Fasching anknüpfen

Am ruaßigen Freitag ging es dann im Skigebiet Spitzingsee weiter. Tomay’s Spezlwirtschaft spielte auf der Unteren Firstalm. Alle Kellnerinnen und Kellner waren verkleidet und die Stimmung war gut. Die Songzeile “Auffe aufn Berg und oba mit de Ski / eine in die Hüttn und die Hände in die Höh!” spukt mir noch immer im Kopf herum. Bevor am Abend zum Nachtskilauf ein DJ an der Lyra-Alm Schirmbar auflegte, wurden die Hingucker, sprich die schönsten Kostüme, prämiert.

 

 

 

Flower-Power an Rosenmontag

Am Rosenmontag ab 14:00 Uhr hieß es bei Krapfen und Freibier von Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer am Bahnhofsvorplatz: Flower-Power! Es spielte die Kapelle Fürchterlich, ein Ensemble der Schlierseer Blasmusik, das absichtlich die Töne nicht trifft. Der Frauenbund Schliersee und die Schlierseer Plattler waren jeweils mit einem kleinen Handwagen gekommen. Die Damen des Schlierseer Frauenbundes, verkleidet als Klofrauen und ausgestattet mit Putzmittel, Toilettenpapier und Schnaps, präsentierten mir stolz ihr „fahrbares FriedhofsclOO“. Gerichtet war der „Wunsch für eine Toilette an der Kirche“ an Pfarrer Hans Sinseder, der ebenfalls mitfeierte und sogar verkleidet war. Um 15:00 Uhr machten sich die Hippies und Blümchen auf den Weg zum Sportheim des TSV Schliersee. Dort legte DJ Lurchi auf. Danke an die Crachia Hausham für den Besuch mit grandiosen Tanzeinlagen. In der Bar wurde bis spät in die Nacht ausgelassen weitergefeiert. Es war ein Fest!

 

 

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Harry G, der bayerische Grantler begeistert mit seinem neuen Programm in Schliersee

Wer kennt sie nicht, seine Parodien über den „Isar-Preißn“, mit denen den Harry G seit 2013 nicht nur in Bayern bekannt wurde.

Nun bringt Harry G, der mit bürgerlichen Namen Markus Stoll heißt, bereits mit „HoamStories“ sein viertes Programm auf die Bühne.

2014 begeisterte der Komödiant, dessen bayerischer Dialekt und sein unverkennbarer Grantelton zu seinem Markenzeichen geworden sind, bereits mit dem „Leben mit dem Isarpreiß“, 2016 mit „#HarrydieEhre“ und 2020 mit „Homeboy“ sein Publikum.

 

 

Am 05.02.2024 präsentierte er sein neuestes Programm vor einem ausverkauften Bauerntheater in Schliersee. In gewohnter Manier nahm er in bayerischer Mundart alltägliche Themen aufs Korn.

So fand er auch im Schlierseer Publikum einige „Opfer“ wie zum Beispiel Tesla-Fahrer, Aperol Trinker,  Franken, „Stoood“-Arbeiter oder Väter, die er in gewohnt witzig-charmanter Weise durch den Kakao ziehen konnte.

Auch plauderte er in seiner Vaterrolle gewaltig aus dem Nähkästchen und traf damit genau ins Herz der anwesenden Väter. So wünsche er sich beispielsweise eine Familien-Idylle aus der Nutella-Werbung, wovon sein Familienalltag weit entfernt ist. So nennt er seine Kinder auch mehr oder weniger liebevoll „die Mitbewohner“.

Am Ende des Abends, nach einer gut 90-minütigen Show verließen die rund 430 Zuschauer mit einem Lächeln im Gesicht das geschichtsträchtige Bauerntheater in Schliersee.

 

Und wie Viele noch nicht wissen, ist der Schliersee für Harry G ein ganz besonderer Ort.  Obwohl er aus Regensburg stammt und mittlerweile in München wohnt, zieht es den zweifachen Familienvater noch oft an den schönen Schliersee. Denn dort verbrachte er einen großen Teil seiner Kindheit.

Noch heute liebt er es die Berge rund um den Schliersee und Spitzingsee zu bewandern und in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.

Wer auch einen kurzweiligen, witzigen Abend, bei dem kein Auge trocken bleibt, mit Harry G verbringen möchte, hat noch oft die Gelegenheit dazu, denn die Tour startet gerade erst.

 

 

Aktuelle Tourdaten und Tickets sind hier zu finden: https://www.harry-g.com/tour

 

Quellen Pressefotos: Frank Lübke und Olaf Heine

 

 

 

Silke Sontheim

Ursprünglich aus Unterfranken ist sie seit 2015 mit Ihrem Mann und beiden Kindern am Schliersee verwurzelt. Nebenberuflich widmet sie sich dem Upcycling und schenkt vor allem ausgedienten Trachten unter dem Logo „UpArt Schliersee“ ein neues Dasein.

 

 

 

Faschingsgaudi 2024 in Schliersee

Ein Blick in die Schlierseer Chronik: „Freude am ,Maschkera geh‘ wurzelte schon immer tief im Herzen der Menschen des Bayerischen Oberlandes. Aber bei uns gibt es etwas ganz Besonderes: den berühmten Skifasching auf den Firstalmen am Spitzingsee. Tausende maskierte Skifahrer und oft über zehntausend Zuschauer und Gäste zieht es alljährlich am Faschingssonntag in die Berge am Spitzingsee …“

 

Das war einmal. 1930 gab es keine Lifte und Bergbahnen und man kam mit dem Zug von München und stieg schon im Faschingsgwand hinauf zu den Firstalmen. Am Anfang von Einheimischen ein wenig belächelt, wurde der Firstalmfasching zu einer europäischen Attraktion. Nachdem der Fasching am Spitzingsee in den vergangenen Jahren etwas eingeschlafen war, starteten die Alpenbahnen Spitzingsee zusammen mit der Gastronomiefamilie Votteler 2023 mit einer Wiederbelebung einer Faschingsgaudi am Faschingsfreitag (Ruassiger Freitag). Und es war ein echter Erfolg. Heuer knüpfen sie noch ein bisschen mehr an den historischen Firstalmfasching an. Am 9. Februar 2024 (Freitag) spielt von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr Tomay’s Spezlwirtschaft an der Unteren First. Ausschankende ist um 16:00 Uhr. Im Anschluss wird an der Lyra-Alm-Schirmbar mit DJ Tomay weitergefeiert. Kostümprämierung mit attraktiven Preisen ist um 17:30 Uhr. Maskierte erhalten an diesem Tag einen ermäßigten Skipass. Zusätzlich findet ein Nachtskilauf statt.

 

Bald ist es wieder so weit: Es wird Zeit, die Kostüme aus dem Schrank zu holen!

Die legendären Faschingsbälle im Schlierseer Bauerntheater wurden nach dem Krieg veranstaltet, aber seit den 1950er-Jahren wurde es immer schwieriger, so etwas auf die Beine zu stellen. „Weil die Jungen nimmer narrisch sein können“, steht in der Schlierseer Chronik.

 

Ganz so stimmt das aber nicht: Seit 2018 hat die Gemeinde Schliersee wieder ein buntes Faschingstreiben am Bahnhofvorplatz ins Leben gerufen. Das Motto heuer am Rosenmontag ab 14:00 Uhr lautet „Flower Power“. Es spielt die Kapelle Fürchterlich. Um 15:00 Uhr geht die Feier nach einem kleinen Umzug durch Schliersee im TSV Sportheim in Schliersee weiter. Um 17:30 Uhr wird die Crachia Hausham mit Prinzenpaar und Fanfarenzug erwartet. Freu dich auf Barbetrieb und Oldie-Musik.

 

 

 

Ein kleiner Auszug an Faschingsveranstaltungen in Schliersee 2024

9. Februar 2024: Pfarrfasching in Neuhaus 20:00 Uhr Eintritt 5 Euro – es spielen Andi’s Garagenband und VUI Z’LAUT

9. Februar 2024: „Ruassiger Freitag“ – Faschingsgaudi im Skigebiet Spitzingsee

10. Februar 2024: Er und Sie kegeln in der Gschwandbachalm

12. Februar 2024: Flower-Power-Fasching – 14:00 Uhr am Bahnhofsvorplatz und ab 15:00 Uhr am TSV Sportheim

13. Februar 2024: Märchenspaziergang mit Ursula Weber – „Eine Faschingsreise um die Welt!“

13. Februar 2024: Kinderfasching im Pfarrsaal – St. Sixtus ab 14:00 Uhr, ab etwa 17:00 Uhr Teenie-Fasching + Ministranten-Fasching bis etwa 22:00 Uhr

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Ab Februar: Original Schliersee-Schlüsselanhänger

Die Gäste-Information Schliersee präsentiert ab Februar 2024 eine limitierte Anzahl an Schlüsselanhägern aus original Schlierseer Dirndlstoffen. Hergestellt in liebevoller Handarbeit und mit dem original Schliersee-Logo auf Feigenkakteen-Leder. Ein echter Hingucker und absolut nachhaltig produziert. Das neue Mitbringsel für alle Schliersee-Liebhaber.

 

 

Ich treffe heute meine Schliersee-Magazin-Kollegin Silke, die auch „Up-Art Schliersee“ betreibt. Sie ist bekannt dafür, aus alten Stoffen Neues zu gestalten. https://www.youtube.com/channel/UCtmsNOpQy_ugQeGNhKDP0zA

 

Heute stellt dir Silke ihr neuestes Projekt vor: einen Schlüsselanhänger aus Dirndlresten, die aus Schliersee kommen. Verkauft werden die hübschen Schlüsselanhänger exklusiv in der Gäste-Information Schliersee. Silke verwendet verschiedene Trachtenstoffe. Sogar ein Dirndl aus dem ehemaligen Schlierseer Trachtenladen Siebzehnrübl ist darunter. „Dieses Dirndl wäre sonst im Altkleider-Container gelandet“, erzählt mir Silke. Außerdem hat sie beispielsweise Stoffreste von Damenschneidermeisterin Stephanie von Oelhafen aus Schliersee bekommen. Auch Corinna von Gipfelgwand Schliersee hat sie mit Stoffresten versorgt. Vielleicht besitzt du bereits einen Gipfelrock und findest jetzt mit etwas Glück den passenden Schlüsselanhänger dazu? Die Auflage der Schlüsselanhänger ist auf 50 Stück limitiert.

Anstatt echten Leders verwendet Silke Kaktusleder für die Schlüsselanhänger. Das vegane Pflanzenleder aus Feigenkakteen ist abriebfest und sogar maschinenwaschbar bis 40 Grad. Perfekt, falls du deinen Schliersee-Schlüsselanhänger waschen möchtest.

 

 

 

Was ist veganes Pflanzenleder aus Feigenkakteen?

„Nachdem die reifen Blätter des Feigenkaktus abgeschnitten wurden, erfolgt eine gründliche Reinigung, gefolgt von einem Trocknungsprozess unter freiem Himmel. Die Kaktuspflanze bleibt während dieser ,Ernte‘ unversehrt, und die nachwachsenden Blätter können kontinuierlich von derselben Pflanze geerntet werden. Andere Teile der Pflanze dienen als Nahrungsmittel, wodurch die gesamte Pflanze nachhaltig genutzt wird. Beeindruckend ist, dass eine einzige Kaktuspflanze bis zu acht Jahre lang für die Produktion von Kaktusleder verwendet werden kann. Kakteen agieren als natürliche Kohlenstoffspeicher und leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der Böden in den Anbaugebieten. Der Trocknungsprozess erfolgt ganz im Einklang mit der Natur unter der Sonne im Freien und erfordert keine zusätzliche Energie. Diese nachhaltige Produktionsweise betont nicht nur die Umweltfreundlichkeit des Kaktusleders, sondern auch die respektvolle Nutzung der Ressourcen der Pflanze.“

 

 

Gäste-Information Schliersee in der Vitalwelt Schliersee

Perfallstr. 4

83727 Schliersee

Tel.: 08026/60650

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

2024: Ein Festjahr in Schliersee – Heimat und Identität

„Wir feiern heuer 100 Jahre Waxnstoana, 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr und das Gaufest. Ich freue mich nicht nur auf diese Veranstaltungen, weil es Festlichkeiten sind, sondern weil diese Feste eine große Bedeutung für unsere Gemeinschaft haben. Sie zeigen, dass Leit‘ zammhelfen und gemeinsam etwas schaffen können. Beispielsweise ein Gaufest mit über 5000 Trachtlerinnen und Trachtlern abzuhalten, ist eine große Aufgabe. Das zeigt Zusammenhalt und was dahintersteckt: Heimat und Identität“, sagt Franz Schnitzenbaumer voller Vorfreude auf das Festjahr in Schliersee.

Nach seiner Rede habe ich ein paar Stimmen bei den Gästen des Schlierseer Neujahrsempfangs in der neuen Sporthalle in Neuhaus eingeholt und gefragt, auf welches Festl sie sich besonders freuen. Die Entscheidung, nur eine Veranstaltung im Schlierseer Veranstaltungsjahr rauszupicken, fiel den meisten sichtlich schwer. Auch Diakon Alois Winderl betonte, dass er sich neben den kirchlichen Festen besonders auf das 150-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr freue. Er arbeitet als Seelsorger für die Feuerwehren im Landkreis Miesbach und ist so auch eng verbunden mit der Freiwilligen Feuerwehr Schliersee. Zahlreiche Schlierseer sind in verschiedenen Vereinen aktiv und besuchen selbstverständlich auch viele der Veranstaltungen.

Ich habe für dich die verschiedenen Stimmen in einem kurzen Video zusammengestellt:

 

 

Du möchtest auch eine Veranstaltung in Schliersee besuchen? Hier findest du eine erste Übersicht. Wir informieren selbstverständlich kurz vor den Terminen noch mal hier im Schliersee Magazin.

 

Veranstaltungen in Schliersee 2024 – eine erste Übersicht

12. Februar 2024 – Faschingsgaudi am Rosenmontag

17. Mai bis 20. Mai 2024 – Pfingstfest TSV Schliersee Sparte Eishockey

31. Mai bis 2. Juni 2024 – Schlierseer Gartenzauber

01. Juni 2024 – 100 Jahre Waxnstoana mit Kranzniederlegung

02. Juni 2024 – Fronleichnam

13. Juni bis 16. Juni 2024 – Festprogramm 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Markt Schliersee

20. Juli bis 28. Juli 2024 – Gaufest + Festprogramm

02. August bis 04. August 2024 – Schlierseer Seefest

10. August 2024 – Schlierseer Brunnenfest

11. August 2024 – Alt-Schlierseer Kirchtag

16. August bis 18. August 2024 – Schlierseer Waldfest

Im Oktober – Schlierseer Kulturherbst

03. November 2024 – Leonhardiritt von Schliersee nach Fischhausen

 

Hier kannst du dich über die aktuellen Veranstaltungen in Schliersee informieren: https://www.tegernsee-schliersee.de/veranstaltungskalender-schliersee

Alle Termine ohne Gewähr.

 

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.