Schon ganz schön winterlich da oben

Wenn man im späten Herbst bei uns im Alpenvorland am Berg unterwegs ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass man schon auf Schnee trifft. Der Herbst ist eine wunderbare Jahreszeit zum Wandern, die tiefe Sonne zaubert ein magisches Licht auf die bunten Blätter. Allerdings sollte man gut ausgerüstet sein. Auch wenn es unten im Tal am Ausgangspunkt noch wohlig warm ist, kann sich das oben am Berg ganz schnell ändern. Zu dieser Jahreszeit ist weiter oben bereits mit Schnee zu rechnen. Auch der Wind kann die gefühlte Temperatur nach unten jagen, und im Schatten, wo die Sonne keine Möglichkeit hat, die Luft zu erwärmen, ist es oft auch recht frisch.

 

 

Wer also im Herbst losmarschiert, sollte neben einer Regenjacke auch eine warme Jacke dabeihaben; Mütze und Handschuhe gehören definitiv in den Rucksack.

Nachdem es häufig noch Temperaturen über 0 °C hat, ist der Boden nicht gefroren und dadurch oft sehr matschig und rutschig. Das richtige Schuhwerk hat tiefes Profil, ist warm und gegebenenfalls auch wasserdicht. Der bereits gefallene Schnee bleibt stellenweise liegen. Da sind dann bald Gamaschen gefragt.

Eine Empfehlung ist eine Thermoskanne mit heißem Tee. Auch wenn man im Aufstieg noch schwitzt – sobald man oben am Gipfelkreuz angekommen ist und zur Ruhe kommt, kühlt der Körper schnell ab und ein warmes Getränk ist dann eine Wohltat.

Dringend im Hinterkopf behalten sollte man die Uhrzeit. Die Tage sind kurz und die Sonne ist schnell weg. Es wird nicht nur kalt, sondern auch dunkel. Bei Tagestouren unbedingt eine Stirnlampe einpacken für den Notfall – und mein Must-have: eine Rettungsdecke.

Gut ausgerüstet, könnt ihr den Tag in der Natur ausgiebig genießen und müsst nicht wegen abgefrorener Zehen oder blauer Lippen eure Wanderung abbrechen und schnell nach Hause vor den Kamin.

 

 

Hike safe!

Viel Spaß am Berg

 

 

 

Susanne Viehweger

Dipl. Sportwissenschaftlerin & Outdoor Enthusiast. Arbeitet als Sportlehrerin & Outdoorguide. Mit ihrem eigenen Unternehmen 'Happy Moving Outdoors' (www.happymovingoutdoors.de) vermittelt sie Leidenschaft für den Sport an der frischen Luft.

 

 

 

Strickurlaub am Schliersee

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich an der Albert-Link-Hütte einen ganzen Tisch strickender Frauen gesehen habe. Kopf der Gruppe war Lydia Tebroke aus Karlsruhe. Sie bietet Strickurlaube am Schliersee an – und es mangelt ihr nicht an Anmeldungen.

 

 

Urlaub am Schliersee und das verbinden mit dem Lieblingshobby, dem Stricken. Ungezwungen in netter Gesellschaft, jeder strickt, was und so viel er möchte, und das Rahmenprogramm ist variabel. Es gibt ja genügend Dinge zu erleben am Schliersee, wenn die Hände mal eine Pause brauchen. Zum Beispiel nimmt der Gastgeber vom Haus Seegarten René Baart die Damen mit auf eine Kutschfahrt.

Lydia war zuerst privat bei Rita & René Baart und hatte damals die Idee, dort im Haus Seegarten ihre Leidenschaft – das Stricken – und die schöne Umgebung auch mit anderen zu teilen. 2017 startete sie mit zwei Frauen in kleiner Runde. Im Jahr darauf hatte sie bereits sieben Wochen geplant mit jeweils bis zu zwölf Teilnehmerinnen. Wer dabei sein möchte, muss schnell sein, denn selbst für diese vielen Wochen hat sie bereits nur noch einzelne Plätze frei.

Lydia bringt einiges an Wolle mit, natürlich nur hochwertige Ware, mit der sie gute Erfahrungen gesammelt hat. Jeder hat sein eigenes Projekt, manchmal etwas Größeres wie ein Norwegerpulli, was dann auch mal nicht fertig wird, oder kleinere Dinge wie Handstulpen oder Socken.

In der Regel gehört das Haus in diesen Wochen den strickenden Frauen. Sie sind unter sich und genießen neben dem gemeinsamen Frühstück auch ein Stück Kuchen am Nachmittag mit Blick auf den See. Das Haus Seegarten macht seinem Namen alle Ehre, der Garten geht quasi direkt über in den See. Ein toller Ort für eine tolle Idee!

Eure Susi Viehweger

 

Lydias Homepage: Lydia wollig kreativ (wollig-kreativ.de)

Die Unterkunft: Haus Seegarten – Das Ferienhaus direkt am See (haus-seegarten.de)

 

 

 

Susanne Viehweger

Dipl. Sportwissenschaftlerin & Outdoor Enthusiast. Arbeitet als Sportlehrerin & Outdoorguide. Mit ihrem eigenen Unternehmen 'Happy Moving Outdoors' (www.happymovingoutdoors.de) vermittelt sie Leidenschaft für den Sport an der frischen Luft.

 

 

 

Freiheit auf Ski – ein inspirierender Skitourenabend am 9. November 2023 in Neuhaus

Die beiden Autoren Angelika Feiner und Michael Vitzthum haben den Skitourenführer „Natürlich mit Öffis“ herausgebracht. Sie organisieren seit Jahren ihre Skitouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. „Ohne Auto, ohne Stau und Parkplatzsuche, mit Bus und Bahn direkt in den Schnee, ohne zum Ausgangspunkt zurückzumüssen“, schwärmt Michael Vitzthum. „Dann kann man sehen, was Freiheit bedeuten kann“, setzt Angelika Feiner begeistert nach. Die beiden machen auch vor Ländergrenzen nicht Halt und gehen ihre Touren in ganz Europa – von den Pyrenäen bis Norwegen – ohne Auto oder Flugzeug.

 

 

 

Inspiration zu Touren, Verhalten und Ausrüstung

Am 9. November 2023 veranstalten sie zusammen mit der Gebietsbetreuerin Theresa Schöpfer einen Abend rund um das Thema „Sanft auf Skitour“. Theresa ist die Gebietsbetreuerin im Mangfallgebirge und kennt sich bestens bei uns aus. Sie informiert über Naturschutz im Winter und unsere Wildschutzgebiete, wie man sich schonend im Gebirge bewegt und erklärt, warum Auer- und Birkhuhn, Gämsen und Wild vor allem im Winter geschützte Räume brauchen, um überleben zu können. Zusätzlich wird Martin Dargatz, der Eigentümer des Outdoor-Ladens „funktionelles“ (viele kennen den Sportladen auch unter dem alten Namen „Smartino“) in Neuhaus, einen Einblick in die Welt der nachhaltigen Bergsportausrüstung geben und Firmen vorstellen, die sich dafür einsetzen. „Er wird uns erzählen, wie nachhaltige Mode entsteht“, sagt Angelika Feiner. Die Moderation des Abends übernimmt die Schlierseerin Birgit Lutz. Sie arbeitet als Autorin, Vortragsrednerin und Expeditionsleiterin und beschäftigt sich seit Jahren mit den Auswirkungen des Klimawandels. Birgit Lutz ist Naturschutzreferentin der Sektion Schliersee des DAV und wird durch den Abend führen. Auch die Sektion wird mit Informationen dabei sein und Jennifer von der Schlierseer Bücheroase wird zum Thema passende Bücher an einem Büchertisch verkaufen.

 

Lasst euch von den Erzählungen und Bildern inspirieren und motivieren!

 

Termin: 9. November 2023, 19:00 Uhr

Eintritt frei!

Veranstaltungsort:

funktionelles berg-sport-outdoor

Wendelsteinstraße 6

83727 Schliersee

Direkt am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus

www.funktionelles.de

 

Referenten:

Angelika Feiner – Buchautorin

Michael Vitzthum – Buchautor

Theresa Schöpfer – Gebietsbetreuerin Mangfallgebirge

Martin Dargatz – funktionelles.de

Birgit Lutz – DAV Schliersee Moderation

 

Mit dabei: Schlierseer Bücheroase Die Bücheroase (buecheroase-schliersee.de)

 

 

Danke an Michael Vitzthum für die Bereitstellung der Fotos!

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Leonhardifahrt in Schliersee: Tradition, Segen und Magie

Der heilige Sankt Leonhard ist der Schutzpatron für Pferde, das Vieh, für Fuhrmannsleute und Reiter. Am 5. November 2023 wird bei uns in Schliersee wieder die alljährliche Leonhardifahrt von Schliersee nach Fischhausen veranstaltet.

 

 

Ich habe Anfang des Jahres Veronika Stürzer in ihrem Atelier besucht, die den Auftrag hatte, einen Leonhardiwagen zu bemalen. Dieser wurde inzwischen fertiggestellt.

Zum Nachlesen: Schlierseer Schmuckstück – ein neuer Leonhardiwagen wird gestaltet – Schliersee Magazin

 

Seinen Leonhardiwagen hat Schorsch Sonne mithilfe seines Freundes Josef Scharmann selbst gebaut und das Schmuckstück wartet ist jetzt auf seinen Einsatz. Einsteigen dürfen am 5. November die Mitglieder des Schlierseer Trachtenvereins. Das ist eine besondere Ehre, denn der Wagen ist wunderschön geworden und die Vorfreude riesengroß.

Kurz vor Leonhardi werden dann alle historischen Tafel- und Truhenwägen in liebevoller Handarbeit geschmückt. Das heißt, es werden die zuvor gesammelten Latschen, Almrausch, Fichten, Stechpalmenblätter, Erika, Moos, Waldrebe und Hagebutten zu echten Kunstwerken gebunden.

 

Ich habe im vergangenen Jahr Hartl Markhauser und die Schalkfrauen beim Schmücken auf dem Anderlbauernhof besucht.

Zum Nachlesen: Tradition in Schliersee erleben: Leonhardifahrt am 06. November 2022 – Schliersee Magazin

 

Am Morgen des Festzugs werden dann die Rösser herausgeputzt, gestriegelt und die Mähnen der Pferde wunderschön geflochten. Auch die Trachtler selbst kleiden sich für die Leonhardifahrt festlich.

 

Los geht es um 9:00 Uhr in der Schlierseer Ortsmitte. Die Prozession geht durch Schliersee und dann weiter entlang des Sees nach Fischhausen zur Wallfahrtskirche Sankt Leonhard. Bei der Ankunft in Fischhausen werden Rösser und Reiter gesegnet. Um 10:00 Uhr wird auf der Wiese hinter der Kirche ein festlicher Gottesdienst gefeiert.

 

Tipp: Es gibt auch immer einen kleinen Würstelstand am Rand der Wiese.

 

Zum Abschluss zieht der Festzug ein weiteres Mal um die Wallfahrtskirche, die Pferde werden erneut gesegnet und die Prozession teilt sich dann – je nach Heimatort in Richtung Bayrischzell und Fischbachau oder Schliersee. Gegen Mittag treffen sich die verschiedenen Trachtengruppen im Schlierseer Bauerntheater, um traditionell den Tag bei gutem Essen vom Gasthof Terofal, Bier, Musik und Tanz ausklingen zu lassen. Für die gute Stimmung sorgt die Schlierseer Blasmusik.

 

 

An Leonhardi haben Pferde Vorfahrt!

Bitte beachte, dass die Ortsdurchfahrt (B 307) von Schliersee bis nach Fischhausen am 5. November 2023 von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr gesperrt ist und auch schon im Vorfeld Gespanne auf den Straßen rund um Schliersee unterwegs sind, was zu Verkehrsbehinderungen führen kann. Ich empfehle dir, mit der Bayerischen Regiobahn anzureisen, da die Haltestellen Schliersee und Fischhausen nur wenige Gehminuten vom Start- und Endpunkt der Wallfahrt liegen. Besonders wichtig ist es, Hunde anzuleinen, um Unfälle durch aufgeschreckte Pferde zu vermeiden.

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Die Insel des Grauens – Halloweenparty

Liebe Freunde des Gruselns!

Am 31.10.2023 ab 18:00 Uhr (bis 02:00 Uhr) erwartet euch eine gespenstische Party mitten im Schliersee!

Unter dem geheimnisvollen Titel „Die Insel des Grauens“ könnt ihr euch auf eine Nacht voller schauriger Überraschungen und schrecklich guter Unterhaltung freuen.

 

 

Natürlich ist Kostümpflicht angesagt. Ihr könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen und euer schaurig-schönes Outfit nach Belieben auswählen. Egal ob Zombie, Hexe, Vampir oder euer ganz eigener Albtraum – je gruseliger, desto besser!

Auf euch warten schrecklich leckere Cocktails, gruselige Dekorationen und DJ Engelmann, der den Boden der Insel zum Beben bringen wird. Und für besonders hungrige Vampire gibt es ein fleischiges oder auch vegetarisches  Burger-Büfett von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr.

Also, markiert euch den Termin im Kalender und sorgt dafür, dass ihr Teil dieser schaurig-schönen Nacht auf der Insel im Schliersee werdet.

Tickets findet ihr auf der Homepage des Veranstalters Glanz und Gorilla.

Am besten sichert ihr euch noch gleich eines der begehrten Tickets!

Für den Eintritt und die beiden Bootsfahrten zahlt ihr insgesamt (inkl. Gebühren) 22,73 Euro und inklusive Burger-Büfett 44,46 Euro.

Die Abfahrtszeiten des Schiffs sind 17:45 Uhr/18:45 Uhr/20:30 Uhr und 21:30 Uhr.

Um 00:00 Uhr und um 02:00 Uhr bringt euch das Schiff wieder sicher zurück zur Anlegestelle am Lauber-Beach.

Für eine staufreie Anreise empfehlen wir die BRB nach Schliersee, die dort stündlich anfährt.

Hier findet ihr den Fußweg zur Anlegestelle.

Bitte beachtet, dass nach Veranstaltungsende keine Bahn mehr von Schliersee wegfährt, also organisiert am besten vorab ein Taxi, um einen schaurig-schönen Abend auf der „Insel des Grauens“ ohne Sorgen genießen zu können.

 

 

 

 

Silke Sontheim

Ursprünglich aus Unterfranken ist sie seit 2015 mit Ihrem Mann und beiden Kindern am Schliersee verwurzelt. Nebenberuflich widmet sie sich dem Upcycling und schenkt vor allem ausgedienten Trachten unter dem Logo „UpArt Schliersee“ ein neues Dasein.

 

 

 

16. bis 22. Oktober 2023: Bodensee-Königssee-Radweg CleanUP auch in Schliersee

„Radel los, räum auf und genieß dabei die Natur, den Spaß in der Gruppe und das tolle Gefühl, gemeinsam etwas zu bewegen!“

 

Der beliebte Bodensee-Königssee-Radweg ist 455 Kilometer lang. In rund sechs Etappen führt der Radweg von Lindau am Bodensee bis nach Schönau am Königssee. Das ist die perfekte Art, das Alpenvorland zu entdecken. Auf etwa acht Kilometern verläuft der Bodensee-Königssee-Radweg auch durch Schliersee. Der Verein Bayerische Fernwege e. V. veranstaltet zusammen mit dem gemeinnützigen Verein Patron e. V. vom 16. bis 22. Oktober 2023 das Bodensee-Königssee-Radweg CleanUP im Rahmen einer PATRON CleanUP Tour. Auf der gesamten Strecke soll in dieser Woche Müll gesammelt werden – also auch in Schliersee.

Ich habe mich mit Franz Reil vom Verein Bayerische Fernwege e. V. an der Schlierseer Vitalwelt getroffen, der dir die Aktion in einem kurzen Video erklärt.

 

 

Hier kannst du dich anmelden: https://form.jotform.com/232281414878360

 

Das Ziel der Patron CleanUP Touren ist schnell erklärt: Im Zuge von Events soll die Natur von liegen gebliebenem Müll befreit und die natürliche Umwelt bewahrt werden. Die Gemeinde Schliersee unterstützt dies und hat sich bereits als Ausgabestelle für die Sammel-Kits, die aus einer Müllsammelzange und einem wiederverwendbaren Müllsack bestehen, angemeldet. Wenn du registriert bist, kannst du dein Müllsammel-Kit eine Woche vor dem Event in der Gäste-Information Schliersee abholen. Vom 16. bis 22. Oktober wird dann Müll gesammelt. Die Gemeinde Schliersee richtet eine Müll-Sammelstelle ein, bei der du den Müll abgeben kannst, und kümmert sich auch um die ordnungsgemäße Entsorgung.

 

Gewinner ist die Natur

 

Neben dem Gewinn, den die Natur von dieser Aktion hat, kannst auch du etwas gewinnen. Unter allen registrierten Freiwilligen, die ihre Teilnahme dokumentieren, werden dreimal zwei Hotelübernachtungen mit Frühstück für zwei Personen verlost. Mach während des CleanUps ein paar Schnappschüsse und halte dein Engagement fest. Teil dein Erlebnis auf Instagram unter dem #grabitandtagit und lade die Fotos in die  CleanUP-Galerie.

 

 

Mehr Informationen und auch die Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels findest du unter: Bodensee-Königssee-Radweg CleanUP | PATRON plasticfree peaks

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Neuer Kugelbahn-Spielplatz an der Bergstation Stümpfling-4er-Sesselbahn

Heute darf ich mit Regina und ihren beiden Kindern Margaretha und Seppi den neuen Spielplatz an der Bergstation der Stümpflingbahn testen. Sicher einer der höchstgelegenen Kugelbahn-Spielplätze Deutschlands. Bei traumhaftem Wetter fahren wir mit dem 4er-Sessellift in rund zehn Minuten zur Bergstation auf 1.480 m. Oben angekommen, entdecken wir ihn gleich, den neuen Kugelbahn-Spielplatz der Alpenbahnen Spitzingsee.

 

 

Die Kugeln aus Holz kannst du an der Talstation kaufen, wenn du an der Kasse dein Ticket bezahlst, oder aber auch spontan an der Bergstation. Eine Kugel mit Kuhaufdruck (es gibt zwei verschiedene Motive) kostet 3 Euro. Diese Kugel gehört dann dir und du kannst sie natürlich auch für andere Kugelbahnen benutzen.

Das Rondell aus Holz hat verschiedene Bahnen. Überall sind Löcher, in die man die Kugeln hineinstecken kann – und dann rollen sie los. Gebannte Blicke sind garantiert, wenn sich die Kugel durch die Kugelbahn bewegt und sich durch verschiedene Mechanismen und Hindernisse schlängelt. Manchmal klingelt auch eine Kuhglocke. Es macht Spaß, die verschiedenen Bahnen auszuprobieren und zu entdecken. Die Holzkugel ist zudem ein schönes Souvenir für zu Hause. Der Spielplatz verspricht nicht nur Spielspaß, sondern auch herrliche Ausblicke, die Kinder und Eltern gleichermaßen begeistern.

Wer aber meint, er kommt mit diesem Spielplatzbesuch um das lockende Bauernhofeis in der Jagahütt’n herum – weit gefehlt. Selbstverständlich genießen auch wir die Herbstsonne auf der Terrasse bei einem Cappuccino und die Kinder bekommen ein Eis. So ein Spielplatz-Test macht ja auch müde. Vielen lieben Dank, Regina, Margaretha und Seppi, für den schönen Vormittag!

 

Achtung: Die Stümpflingbahn ist von 08.10.2023 bis 29.10.2023 nur an den Wochenenden geöffnet: Samstag und Sonntag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

 

Ganz neu ist das Angebot für Frühaufsteher: Seit Juli 2023 bis zum Ende der Sommersaison gibt es das Angebot täglich bis 10:30 Uhr. Du erhältst die Bergfahrt oder die Berg- und Talfahrt zum stark vergünstigten Sonderpreis. Passend dazu bietet die Jagahütt’n Frühstücksschmankerln vom „Fit in den Tag Frühstück“ bis zum „Bergfrühstück Jagahütt’n“.

 

 

Alpenbahnen Spitzingsee

Lyraweg 6

83727 Schliersee

 

Sommer – Alpenbahnen Spitzingsee (alpenbahnen-spitzingsee.de)

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Bestes Pflanzwetter: Dritte Klassen in Schliersee pflanzen Tannen am Spitzingsee

„Nachhaltiges Denken muss Wurzeln schlagen – in unseren Köpfen und in unserem Handeln“, sagen die Racks4Roots-Partner.

 

 

Racks4Roots und Kids4Roots sind Projekte der gemeinnützigen GmbH The Response. Ziel von Kids4Roots ist es, dass jedes Kind in der dritten Klasse einen Baum pflanzen kann. „Kinder sind unsere Zukunft – heißt es so schön. Und genau deshalb müssen wir sie auf unserem Weg mitnehmen: diejenigen, die zukünftig unsere Welt gestalten, die sich um unser Zuhause kümmern werden, die Entscheider von morgen. Die Weichen hierfür müssen wir stellen, denn an uns liegt es, wie sich das Morgen unserer Kinder entwickeln wird“, sagen die Mitglieder von The Response.

Die Schlierseer Grundschule ist die erste Schule, in der dieses Vorhaben umgesetzt wurde. Die dritten Klassen der Schlierseer Grundschule haben Mitte September in einem zugewiesenen Schutzgebiet am Spitzingsee Tannen gepflanzt. Diese Pflanzaktion wurde in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. und dem Forstbetrieb Schliersee durchgeführt. Die Setzlinge hat die Gemeinde Schliersee gestiftet.

 

Jetzt Mitmachen: Wer sich als Schule für eine Pflanzaktion bewerben möchte, kann dies unter Kontakt – The Response machen.

Unser Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer hat es sich nicht nehmen lassen, die Kinder an der Pflanzstelle zu besuchen und sie auf die Wichtigkeit des Waldes hinzuweisen. „Warum sind denn die Bäume so wichtig?“, fragte er in die Runde. Schnell bekam er die Antwort, dass die Bäume den für uns so wichtigen Sauerstoff produzieren. Er erinnerte auch daran, dass der Wald Lebensraum für viele Tiere ist. Simon von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erklärte den Kindern ausführlich, wie die kleinen Setzlinge einzupflanzen sind, damit sie zu großen starken Tannen werden können. Eifrig kletterten die Kinder dann mit Schaufel und Handschuhen den Bergwaldhang hinauf und pflanzten voller Eifer die kleinen Bäume in die bereits von den Verantwortlichen vorbereiteten Löcher. Die herbstlichen Temperaturen waren perfekt für diese Pflanzaktion, für die Kinder, aber auch für die Baumsetzlinge. Stolz betrachteten die Kinder ihre gepflanzten Bäume. Auf die Frage, ob sie denn in zehn Jahren mal ihren Baum besuchen werde, antwortete ein Mädel ganz entsetzt: „Da bin ich ja schon 19! Ich bin die Freundin vom Sohn des Försters und der nimmt mich ständig mit in den Wald!“ Schön zu sehen, dass die Kinder bei uns in Schliersee viel Zeit in der Natur verbringen können und so den Umgang mit der Natur lernen.

 

 

Racks4Roots hat am Nachmittag mit Firmengruppen noch weitere Bäume gepflanzt. Ein echter Gewinn für den Schlierseer Bergwald! Vielen Dank und hoffentlich bis bald!

Racks4Roots – The Response

 

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Tradition bewahren: Eine Liebeserklärung an den Schlierseer Almabtrieb

In Schliersee gibt es keinen festen Termin für die Almabtriebe. Die Almbauern gehen in kleinen Gruppen von Anfang September bis Mitte Oktober. Ich habe heute zufällig von drei Gruppen erfahren, die von den Ankelalmen herunter ins Tal kommen sollen – und das bei Traumwetter!

 

 

Sofort mache ich mich auf den Weg nach Neuhaus. Ich muss gar nicht lange warten, da kündigen sich die ersten Viecher mit lautem Gebimmel schon von Weitem an. Geputzt, gestriegelt, wunderschön bunt geschmückt und mit riesigen Glocken. Da ich 2020 bei den Vorbereitungen für den Almabtrieb von der Unteren First dabei sein durfte, weiß ich, wie viel Arbeit und Liebe in dem bunten Schmuck steckt.

Hier zum Nachlesen: Dankbar und mit Blumen geschmückt ins Tal | Die Vorbereitungen laufen | Almabtrieb von der Unteren First – Schliersee Magazin

 

 

Aus Liebe zur Tradition

Der Almabtrieb ist eine langjährige Tradition in Schliersee und die ganze Familie hilft mit, alles liebevoll vorzubereiten. Die Almbauern helfen sich auch untereinander – auch wenn die Gruppen getrennt voneinander gehen. Wenn der eine unten ist, geht’s gleich wieder rauf, falls jemand Hilfe braucht. Während sich die Almabtriebe im Allgäu oder auch in Österreich zu Tourismus-Highlights mit Dorffest, Markt und Livemusik entwickelt haben, erwischst du die kleinen Gruppen bei uns in Schliersee eher zufällig. Falls du im Herbst irgendwo lautes Kuhglockengeläut hörst, solltest du wachsam sein: Es könnte sich um einen Almabtrieb handeln.

 

Und selbstverständlich solltest du bitte rücksichtsvoll sein – egal ob im Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Beim Almabtrieb haben die Tiere Vorfahrt!

Die Almbauern schmücken ihr Vieh nicht für Urlauber, sondern wirklich aus Liebe zur Tradition und aus Wertschätzung ihrer Tiere. Gefeiert wird in Schliersee selbstverständlich dann auch. Allerdings im Kreise der Familien mit all denen, die geholfen haben, die Tiere sicher ins Tal zu bringen.

 

Almsommer für die Almbauern der Ankelalmen für heuer vorbei

Für mich war es heute besonders schön, denn alle drei Gruppen haben ihre Tiere aufgebuscht, also geschmückt. Das ist ein gutes Zeichen. Das heißt, dass über den Sommer nichts passiert ist. Nicht mit dem Vieh, aber auch nicht mit den Menschen auf dem Bauernhof. Sprich: Es geht allen gut.

 

 

Mit dabei waren heute die Familie Leitner vom Ehard-Hof Herzlich Willkommen auf dem Ehard-Hof am Schliersee, die Familie Wernberger vom Probsthof und die Familie Stöger vom Schnapperwirt Schnapperwirt – regionale bayrische Küche am Schliersee. Vielen lieben Dank für den Erhalt der Traditionen in Schliersee.

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.

 

 

 

Bäume pflanzen für Klimaschutz: Pflanz-Event mit der Grundschule Schliersee am Spitzingsee

Am 18. Juli 2023 wurde am Spitzingsee gepflanzt. Das Rechenzentrum „EMC Home of Data“ aus München hat zusammen mit anderen Racks4Roots-Partnerunternehmen, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. und in Absprache mit dem Forstbetrieb Schliersee in einem zugewiesenen Schutzgebiet am Spitzingsee ein Pflanz-Event durchgeführt.

 

 

Racks4Roots ist ein Projekt der gemeinnützigen GmbH „The Response“. Jede Aktion, die wir digital tätigen, ist nur durch den energieintensiven Betrieb von Servern in Rechenzentren möglich. „Geben wir unserer Umwelt etwas zurück und lassen unser digitales Wachstum auch im Wald sichtbar werden“, wünschen sich die Projektpartner.  Im vergangenen Jahr wurden von Racks4Roots rund 10.000 Bäume gepflanzt. Heuer sollen es 100.000 Bäume werden. „Das ist ein sehr hochgestecktes Ziel, aber wir hoffen, dass wir es erreichen“, sagt Katja Kornmeier von EMC Home of Data. Sie selbst unterstützen Racks4Roots jedes Jahr mit einem Baum für jedes Serverrack, das ihre Kunden am Campus MUC I betreiben.

 

Schliersee stiftet Setzlinge für Kinder

Unser Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer hat den fleißigen Helfern im Juli einen Besuch abgestattet. „Ich habe mich über diese Pflanzaktion sehr gefreut. Dies zeigt, dass auch Unternehmen sich ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst sind und Sinnvolles für CO2-Reduktion machen können“, sagt Franz Schnitzenbaumer. Instabiler Bergwald, der oft aus Fichten besteht, wird so beispielsweise mit der Weißtanne fit für die Zukunft gemacht. Beim nächsten Pflanz-Event am 14. September 2023 sind die dritten Klassen der Grundschule Schliersee mit dabei. „Jedes Kind darf einen Baum pflanzen“, freut sich Franz Schnitzenbaumer. Die Setzlinge für die Schülerinnen und Schüler bezahlt die Gemeinde Schliersee. Es werden über 60 kleine Bäumchen von den Kindern gepflanzt. Aber nicht nur die Grundschule pflanzt an diesem Tag Bäume, auch Partner von Racks4Roots kommen wieder an den Spitzingsee zum Pflanzen.

 

Welche Bäume werden gepflanzt?

„Die Weißtanne ist eine absolute Spezialistin. Die heimische Baumart vermag es noch bei geringsten Lichteinfällen im Schatten auszuharren und dort mehrere Jahrzehnte lang auf ihre Gelegenheit zu warten. Mit Fichte und Buche ist sie im Bergmischwald vergesellschaftet, was nicht heißt, dass sie für den Rest Bayerns nicht geeignet ist. Sie wurzelt tiefer und intensiver als die Fichte und ist somit stärker gewappnet gegenüber den Gefahren, die von Trockenheit, Borkenkäfer und Sturm ausgehen. Auch schwere Böden werden von ihr durchwurzelt, dies macht die Fichte im Gegenzug nicht. Die Tanne kann zu einem mächtigen Baum heranwachsen. Höhen von bis zu 60 Metern sind möglich. Lange wurde sie vernachlässigt, heute gilt sie als Hoffnungsträgerin. Sie wird in ihrer Jugend besonders gerne von Rehen verbissen, daher ist ein Schutz der jungen Bäume unumgänglich. Hier helfen Schafswolle und Zäune. Ihre Schattentoleranz macht es möglich mit ihr schon jetzt in geschlossenen Wäldern, denen eine düstere Zukunft prognostiziert wird, mit einer neuen Waldgeneration die Nachhaltigkeit nicht aus dem Blick zu verlieren.“  Schutzgemeinschaft Wald e. V.

 

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.