Beiträge

Poke Bowls bei ORDERFRITZ in Schliersee

Hallo zusammen,

heute habe ich mich auf den Weg gemacht zu Thomas Langenberg von www.orderfritz.de.

 

 

Wir vom Schliersee Magazin haben schon mal im Februar darüber berichtet.

Seit ca. drei Monaten sitzen sie mitten im schönen Schliersee, und zwar an der Seestraße 9 A ‒ eine perfekte Lage mit einer perfekten Optik auch von außen.

Kaum reingekommen, bin ich begeistert: ein heller, lichtdurchfluteter Raum mit einem sehr modernen Konzept.

Thomas hat mich bzw. das Magazin sehr freundlich empfangen, und schnell kam es zu einem interessanten Gespräch.

Ideen sprudeln. Eine Erweiterung des Konzepts mit Frühstücksmüslis und verlängerten Öffnungszeiten gewinnt Form. Einiges wird noch überlegt … was gibt es neu … Um welche Bowls erweitert man? Tolle Ideen sind vorhanden und warten nur noch auf Umsetzung.

 

Bei den Bowls sind ja eigentlich keine Grenzen gesetzt. Es gibt sie vegetarisch, wie zum Beispiel ich sie probieren durfte. Sehr lecker mit Cashews, Algen, Sojabohnen und buntem Gemüse auf Reis. Es gibt sie aber auch mit Garnelen, Lachs und Sushi. Dazu könnt ihr euch noch Getränke wie Fritz-Limo, -Schorlen, -Kola und Weinschorle dazu bestellen. Also sozusagen ein Rundum-sorglos-Paket.

Da Thomas erwähnte, er würde sein Angebot in Zukunft noch erweitern, sind wir natürlich gespannt auf die Neuerungen, etwa die Frühstücksvarianten. Wer möchte nicht einfach ordern und schwupps eine leckeres Müsli auf dem Teller haben.

Last but not least muss man auch seinen Küchenprofi Eric Wong erwähnen, der kreativ zaubert und auch das Auge mitspielen lässt.

Ob man nun alleine oder eventuell auch für einen Event Poke Bowls bestellen möchte ‒ alles ist möglich und wird euch begeistern.

Mit einem Lächeln im Gesicht und einer Bowl in der Hand verlasse ich ORDERFRITZ und wünsche im Namen vom Magazin viel Erfolg.

 

 

Schaut einfach mal vorbei bei www.orderfritz.de, lasst euch inspirieren und bestellt euch was. Ich bin mir sicher: Ihr werdet begeistert sein.

 

 

 

 

Sabine Hartmann

Geboren in Ingolstadt als echte Schanzerin. Zweitheimat Schliersee. Naturmensch mit Leidenschaft zur Fotografie

 

 

 

Sonntags-Tipp: Frühschoppen im Ratskeller mit der Huabaoim Musi

Ab sofort spielt die Huabaoim Musi bis zur Schlierseer Ratskeller Wiesn jeden Sonntag zum Frühschoppen – von 11:00 bis 14:00 Uhr. Bei schönem Wetter im Biergarten und bei schlechtem Wetter im Restaurant.

 

 

Was ist eigentlich ein Frühschoppen? Traditionell ist der Frühschoppen das Zusammentreffen des Stammtischs, sonntags nach der Kirche, bei Bier, Brotzeit und bayerischer Musik. Solche geselligen Runden ziehen sich gerne bis in den Nachmittag. Wem die morgendliche Maß oder das erste Weißbier des Tages vor dem Mittagessen zu früh ist, gönnt sich erst mal was Deftiges aus der Schmankerl-Küche vom Ratskeller.

 

Hast du schon Appetit?

Genau das Richtige für Sonntagmittag sind das Bierbratl vom Susländer Schwein oder der ofenfrische Schweinsbraten mit Kruste, Kartoffelknödel und Kraut-Speck-Salat. Unentschlossene können je eine Scheibe bestellen. Oder du probierst dich durch die Brotzeitkarte? Wurstsalat mit roten Zwiebeln und Landbrot, Obazda mit Brezn, kalter Braten mit frischem Kren oder Bratensülze mit Bratkartoffeln? Bayerischer wird es nicht. Aber der Ratskeller kann neben traditionell auch vegetarisch und modern. Wie wäre es mit Kichererbsen-Pflanzerl mit Meerrettich-Dip? Oder für die Junggebliebenen einen Beef-Burger aus Wagyu-Rindfleisch in Zangers Krusti-Semmel mit Ratskeller Pommes? Du siehst, es ist für jeden etwas dabei. Nimm einfach Platz im „griabigen“ Biergarten bei Sonnenschein oder in der Gaststube des Ratskellers und lass dich von der Huabaoim Musi in die Welt der bayerischen Musik entführen.

 

 

Frühschoppen jeden Sonntag von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr mit der Huabaoim Musi

Die Huabaoim Musi findest du auf Instagram unter: @huabaoim_musi

 

RATSKELLER SCHLIERSEE

Restaurant & Biergarten

 

Gastgeber: Petra Schobel & Matthias Gercken

Rathausstraße 1a

83727 Schliersee

 

Tel.: 08026/92 05 800

 

E-Mail: office@ratskeller-schliersee.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag–Sonntag: 11:00 bis 23:00 Uhr

Biergarten-Sperrstunde: 22:00 Uhr

 

Warme Küche: 11:30 bis 21:00 Uhr

 

 

 

 

Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee

 

 

 

Aus der Schlierseer Kräuterküche – Heimisches Wintergemüse aus der Dunkelkammer

Sieht man die Zichorienpflanze auf dem Feld, erinnern ihre Blätter an einen großen Löwenzahn. Wir hatten früher einen wunderbaren Erdkeller, in dem wir die Chicorée-Wurzeln in Holzkisten einpflanzten. So konnten wir den ganzen Winter Chicorée ernten. Es dauerte immer ca. drei Wochen, bis die ersten Pflanzen geerntet werden konnten.

 

 

Vor über 150 Jahren geschah es bei belgischen Bauern aus Zufall, dass aus den eingelagerten Zichorien-Wurzeln plötzlich kräftige, bleiche Sprossen herauswuchsen ‒ der Chicorée., ein wichtiger Vitamin- und Mineralstofflieferant während des Winters. Wegen seiner basischen Wirkung ist Chicorée ein wunderbares Gemüse für Diabetiker und Rheumatiker. Darüber hinaus regen seine Bitterstoffe den Appetit und die Verdauung an, was während der Winterzeit oft vernachlässigt wurde. Meine Mutter hatte die übrigen Wurzeln im Herbst gewaschen, getrocknet und fein gemahlen und mit diesem Zichorienpulver das Gulasch verfeinert. Während der Kriegszeit wurde dieses Wurzelmehl sogar als Pflanzenkaffee verwendet.

Für mich muss in der Küche die Zubereitung einfach gehen, und es soll der Familie schmecken. So habe ich während meiner Kräuterpädagogen-Ausbildung dieses ganz einfache Rezept von Frau Dr. Klemme erhalten. Dieses kann wirklich jeder ganz leicht nachkochen.

 

 

Chicorée- Auflauf

Zutaten (für 4 Personen)

750 g schlanker Chicorée

500 g saure Sahne

Saft einer Bio-Zitrone

2 große frische Eier

200 g geriebener Bergkäse

Butterschmalz, Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat frisch gerieben

 

Zubereitung:

Chicorée-Stauden vom Strunk befreien, halbieren und in eine mit Butterschmalz ausgefettete Bratform geben.

Die saure Sahne, in eine Schüssel geben, Zitronensaft und die aufgeschlagenen Eier sowie 150 g geriebenen Bergkäse dazugeben. Alles gut verrühren und über die vorbereiteten Chicorée-Stauden geben. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die vorbereitete Bratform mit dem Chicorée-Auflauf in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 45 Min. backen. Zum Schluss noch den restlichen Käse darüberstreuen und bei Nachhitze ca. 10 Min. ruhen lassen.

Dazu passen Salzkartoffeln mit Petersilie oder Pellkartoffeln in Butter geschwenkt.

Das beschriebene Rezept ist vegetarisch.

 

 

Mein Tipp: Wer Lust hat, kann die Chicorée-Stauden noch mit gekochtem Schinken umwickeln ‒ das mag meine Familie besonders gern.

Euch wünsche ich gutes Gelingen und guten Appetit!

 

 

 

Angelika Prem

Naturverliebte Schlierseerin, Kräuterpädagogin, Referentin und Seminarleiterin, Senior-Hennererwirtin, BBV Ortsbäuerin, liebt gutes regionales hausgemachtes Essen und entspannt beim Kuchen backen

 

 

 

Beliebtes Ausflugsziel mit neuen Pächtern: Das Blecksteinhaus in der Valepp

Das Blecksteinhaus inmitten der landschaftlich wunderschönen Valepp im Spitzingseegebiet hat mit Sonja Hauner und Peter Müller neue, super sympathische Pächter. Am 1. November 2019 wurde es wiedereröffnet.

 

 

Eigentlich waren Sonja und Peter seit fünf Jahren Dauercamper am Schliersee. Im Juni 2019 machten sie einen Ausflug in die Valepp und wollten im Blecksteinhaus Kaffee trinken. Doch aus ihrem Vorhaben wurde nichts, weil sie sich vor verschlossenen Türen wiederfanden. Und dann ging alles sehr schnell: Sonja hatte sich sofort in das „große, kleine Hexenhaus“, wie sie den Berggasthof liebevoll nennt, verliebt. 2019 hatte sie ihren 50. Geburtstag ‒ genau der richtige Zeitpunkt, um ihrem Leben eine neue Wendung zu geben. Gemeinsam mit Peter bewirtete Sonja zuletzt ein Bistro im Bayerischen Wald. Beide sind seit über 30 Jahren in der Gastronomie tätig, und mit der Pacht einer traditionsreichen Berghütte in der Valepp konnten sie sich einen Traum erfüllen.

 

Sonja ist eine leidenschaftliche Köchin und kocht selbst. Eine gute bayerische, deftige, regionale und gleichzeitig ausgefallene Küche ist ihr wichtig. „Es soll nach Bergen schmecken“, sagt sie. Selbstverständlich gibt es auch vegane und vegetarische Speisen und ein glutenfreies Bier. Wildgerichte sind natürlich auch auf der Karte. Den Weißwurstsalat mit gerösteten Breznscheiben und den Bergkräuterkaiserschmarrn mit Blattsalaten habe ich probiert. Und beides war köstlich! Übrigens verfügt der Berggasthof über eigenes Quellwasser aus den umliegenden Bergen.

 

Während unseres Gesprächs waren Stammgäste da, die bei ihrem Weggehen extra an unseren Tisch kamen, um das gute Essen zu loben und ihre Freude darüber auszudrücken, „endlich wieder bayerische Wirtsleute zu haben, die mit ihrer Herzlichkeit die Gaststube zu einem familiären und gemütlichen Ort machen“.

 

Peter kümmert sich mit seiner offenen und zugewandten Art um die Gästebetreuung und die Vermietung der Zimmer. Insgesamt gibt es 48 Schlafplätze, die auf zwei 2‑Bett-Zimmer mit eigenem Bad sowie jeweils ein 1-Bett-, 3-Bett-, 4-Bett-, 5-Bett-, 7‑Bett-Zimmer und ein Lager mit 22 Schlafplätzen verteilt sind. Der Gastraum sowie das Renata-Braun-Stüberl und der schöne Biergarten mit freiem Blick auf das Sonnwendjoch bieten ausreichend Platz für Tages- und Übernachtungsgäste, aber auch für fröhliche Feiern.

Für die nächsten Ferien im Herbst und Winter sind noch Übernachtungsmöglichkeiten verfügbar, und auch Events wie Geburtstage, Taufen und Hochzeiten können noch eingeplant werden.

 

Das Blecksteinhaus ist im Übrigen seit 1927 im Besitz des Deutschen Alpenvereines e. V., Sektion MTV. Es ist bereits über 100 Jahre alt und war ursprünglich ein Waldarbeiterhaus. „Die Geschichte vom Blecksteinhaus beginnt im Jahr 1919 mit einem Föhnsturm, bei dem 300.000 Festmeter Holz gefällt wurden. Um das Holz abtransportieren zu können, wurde eine Schmalspurwaldbahn errichtet. Diese führte von der Waitzinger-Alm bis zum Bahnhof in Fischhausen-Neuhaus. Die Gesamtlänge der Gleise betrug über 12 km. 7 Dampflocks und 2 Benzlocks zogen die Doppeltraks.“

http://www.blecksteinhaus.de/

Als ich um die Berghütte herumgehe, fallen mir das Rauschen des kleinen Bachs, der am Haus vorbeifließt, und das direkt laute Vogelzwitschern auf. Hier hinten in der Valepp findet man völlige Ruhe vom alltäglichen Lärm und erholsame Abgeschiedenheit. Ich nehme mir fest vor, mich bald wieder im Biergarten hinterm Blecksteinhaus in die Sonne zu setzen und neue Kraft zu tanken.

 

 

Blecksteinhaus

Sonja Hauner und Peter Müller
Bleckstein 1
83727 Spitzingsee
Für Reservierungsanfragen und alle weiteren Informationen: Tel. 08026/9246792

Internet: http://www.blecksteinhaus.de/

 

 

 

Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

Sapori Italiani – italienische Aromen in Schliersee-Neuhaus einjähriges Jubiläum

Die Eigentümerin Sabrina Perri und der Wirt Luigi Tundo eröffneten das italienische Restaurant „Sapori Italiani“ im Juni vor einem Jahr, genaugenommen am 06.06.2019, in Neuhaus am Schliersee.

 

 

„Gehen wir zum Luigi?“, lautet eine inzwischen gängige Frage in meinem Bekanntenkreis. Luigi stammt ursprünglich aus Salento in Apulien, ist aber seit vielen Jahren als Gastronom in Schliersee tätig und daher im ganzen Landkreis bekannt.

 

Im „Sapori Italiani“ gibt es abwechselnde Speisen, die auf Tafeln tagesaktuell angekündigt werden. Bei seinem Angebot achtet Luigi auch auf saisonale Gegebenheiten. Es gibt Fisch-, Fleisch- sowie vegetarische Gerichte und selbstverständlich köstliche Pizza.

 

Wie in einem guten italienischen Restaurant üblich, erhaltet ihr hier italienische Kaffeespezialitäten, heiße Waffeln, italienische Kuchen und 18 Sorten herrliches, selbst produziertes Eis. Bei den Speisen achtet Luigi darauf, dass „für jeden etwas dabei ist“. Er will aber auch die andere Seite der italienischen Küche zeigen und nicht nur rein klassische Gerichte anbieten. So könnt ihr auf der Karte unter anderem schwarze Linguine, Zitronenlinguine, oder Orecchiette mit Pistazien finden.

 

Bei der Einrichtung des Restaurants wurde darauf geachtet, das italienische Flair mit bayerischem Ambiente in Einklang zu bringen. Wichtig war Luigi außerdem eine außergewöhnliche und individuelle Ausstrahlung des Gastraums. So gibt es Holztische und Fensterscheiben mit traditioneller Hinterglasmalerei, gemischt mit modernen weißen Stühlen, eigens kreierten Lampen aus halben Nudelsieben und einen riesigen Kochtopf als Waschbecken auf der Toilette. um nur einige der ungewöhnlichen Dinge, die man entdecken kann, zu erwähnen. Die Wände wurden von seiner Cousine liebevoll bemalt, was den Räumen eine heimelige, italienische Atmosphäre verleiht.

 

Das Restaurant hat jeden Tag von 09:00 – 23:00 Uhr geöffnet,

wobei die Küche von Dienstag bis Sonntag von 11:00 – 14:30 Uhr sowie von 17:00 – 22:00 Uhr besetzt ist.

In der Zwischenzeit von 14:30 – 17:00 Uhr sowie am Montag erhaltet ihr jederzeit Antipasti, Salate, Panini, Pasticciotti und das Mittagsangebot aus der Vitrine (z.B. Lasagne, Cannelloni und Spezzatino).

 

Meine Leibspeisen sind übrigens die Pasticciotti, die Torta della Nonna mit Pinienkernen und die Pizza Hawaii. Aber probiert euch einfach selbst durch all die Köstlichkeiten. Und denkt daran, am besten einen Tisch vorzubestellen.

 

 

Sapori Italiani

Neuhauser Straße 44

83727 Schliersee

Tel: 08026/9249001

Facebook: https://www.facebook.com/pg/SaporiItalianiNeuhaus/about/?ref=page_internal

 

 

 

Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

Tapas-Abend im Charivari Schliersee – für die spanischen Momente im Leben

Jeden Donnerstag findet im Restaurant Charivari in der Vitalwelt Schliersee ein Tapas-Abend statt. Nehmt Platz auf der schönen Terrasse mit Blick auf den See und erlebt den Sonnenuntergang bei einem Aperitif. Der Verzehr von Tapas hat einen gesellschaftlichen Charakter, man trifft sich, manchmal stundenlang, und probiert zusammen die verschiedensten Tapas.

 

 

Eine wirklich große Auswahl an Tapas erwartet euch im Charivari: von vegetarischen Tapas, etwa Pimientos de Padrón mit Meersalz verfeinert, über Meeresfrüchte, etwa Gambas al Ajillo – spanische Knoblauch Garnelen, bis hin zum Fleisch, etwa Lomo de Cardo – Schweinefilet. Hier findet sicher jeder etwas. Als Nachspeise solltet ihr die Creme Catalana bestellen, die spanische Antwort auf die französische Crème brûlée.

Wenn ihr euch auf eine spanische Reise entführen lassen wollt, probiert einfach die Tapas-Variation für zwei Personen und genießt von allem etwas. Dazu eine gute Flasche Rotwein und der spanische Abend ist perfekt.

Así que hoy pueden probar y, yo diría, disfruten.

 

 

Tipp: Die Tapas bekommt ihr natürlich auch in der Sauna Gastronomie. Genießt den Blick von der Dachterrasse auf den Schliersee sowie die umliegenden Berge und verwöhnt euch nach einem Saunagang mit frischen Tapas.

Tapas Karte

Charivari
Perfallstraße 4
(in der Vitalwelt)
83727 Schliersee

Tel.: 08026/92090-0

schliersee@monte-mare.de

 

https://www.monte-mare.de/de/schliersee_charivari_q_a-6426.html

 

 

Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee

 

 

 

Ratskeller Schliersee: Prost Sommer! Endlich wieder Biergarten!

Der Treffpunkt für alle Biergartenfreunde in Schliersee ist der Ratskeller. Petra Schobel und Matthias Gercken haben den Biergarten für die Saison liebevoll hergerichtet. Sogar die Stammtische können sich jetzt draußen treffen und an einem der zwei neuen großen, runden Tische im Biergarten Platz nehmen.

Im Sommer mehr Brotzeiten

Für den Sommer wurde eine neue Speisekarte mit einem größeren Angebot an Brotzeiten entwickelt. Kalter Braten, hausgemachte Bratensülze, Knödel-Carpaccio oder Wurstsalat – da findet wirklich jeder etwas. Je nach Wetter wird im Biergarten gegrillt. Ich freue mich auf Spareribs und Ochsenfetzen vom Grill. Ratskeller-Klassiker wie der Schmankerl-Teller, Backhendl oder Bergschnitzel dürfen auf der Karte natürlich nicht fehlen. Auch das vegetarische Angebot haben Petra und Matthias erweitert. Wer nach dem Essen noch etwas Süßes möchte, dem empfehle ich die hausgemachten Topfenknödel nach österreichischem Rezept auf Zwetschgenröster. Hmmmmm. Sehr gut.

Heimatverbunden

Regionalität wird im Ratskeller großgeschrieben. Musikanten aus Schliersee und Umgebung werden in Zukunft regelmäßig die Gäste unterhalten. Die Bäckerei Zanger macht die Burger-Buns, Früchte Jähne liefert Gemüse, und für die Kräuter zwischendurch wurde ein kleines Kräutergartl angelegt. Es wird frisch und im Haus gekocht. Qualität, die begeistert. Einfach ausprobieren und sich verwöhnen lassen. Oder für ein frisch gezapftes Augustiner nach der Arbeit vorbeischauen und den Sommer genießen.

Almhütte für kleine Events

Für kleine Veranstaltungen, Workshops oder auch einen Brautverzug steht jetzt eine neue Event-Hütte für 20 Personen im Biergarten. Liebevoll mit einem alten Holzofen ausgestattet, auf dem auch gekocht werden kann.

Ich habe mich letzte Woche mit Freunden im Ratskeller getroffen und für mich ganz persönlich die Biergartensaison eingeläutet. Mit Blick auf die Kirche und auch auf den Maibaum (da ich das Aufstellen des Maibaums so lange begleitet habe, ist mit das wichtig!) ein richtig schönes Platzerl im Herzen Schliersees.

 

 

Ratskeller Schliersee
Rathausstr. 1a
83727 Schliersee

 

Tel.: 08026/9205800
office@ratskeller-schliersee.de
www.ratskeller-schliersee.de

 

Täglich von 10:00‒22:30 Uhr geöffnet

 

 

 

Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee