Beiträge

Wir helfen gerne, wenn wir können! Schliersee-Schirm zur goldenen Hochzeit

Letztes Jahr wurde Sigi und Walter Wüstholz aus Offenbach, die seit 25 Jahren und mit drei Generationen jedes Jahr bei uns in Schliersee Urlaub machen, ihr geliebter Schliersee-Schirm gestohlen. „Der muss jemandem bei uns in Offenbach besonders gut gefallen haben“, sagte Walter Wüstholz nachdenklich. Schnell hatte das Ehepaar bemerkt, wie besonders dieser Schliersee-Schirm tatsächlich gewesen war. Ihn einfach neu zu kaufen, war nicht möglich. „Es gibt wirklich nur 200 Stück auf der ganzen Welt“, erklärt Kuramtsleiter Mathias Schrön. Die Tochter der Familie, Uli Wüstholz, startete in der Schliersee Facebook-Gruppe einen Aufruf, um für ihre Eltern einen neuen, gerne auch gebrauchten Schliersee-Schirm zu organisieren. Es sollte ein Geschenk zur goldenen Hochzeit sein. Unsere Autorin Ulrike Mc Carthy wurde darauf aufmerksam und unterstützte die Suche mit einem Artikel bei uns im Schliersee Magazin.

https://magazin.schliersee.de/schliersee-regenschirm-dringend-gesucht/

Daraufhin meldete sich Susanne Castell. Sie war bereit, sich von ihren Schliersee-Schirm zu trennen und stellte diesen zur Verfügung.

Vielen lieben Dank, Susi!

An Neujahr trafen wir uns zur Übergabe des Schirms an die Tochter Uli Wüstholz, die mit ihrer Familie wieder einmal zu Besuch in Schliersee war.

 

 

Da die Feier der goldenen Hochzeit ihrer Eltern aufgrund von Krankheit verschoben werden musste, beschloss sie, den Schirm doch lieber direkt hier in Schliersee zu übergeben. Letzte Woche trafen wir uns alle in der Gäste-Information, und Kuramtsleiter Mathias Schrön überraschte die Eltern mit ihrem geliebten Schirm.

„Schliersee ist Heimat für uns“, sagte Sigi Wüstholz überglücklich, und das Ehepaar freute sich riesig über den neuen (gebrauchten) Schirm.

 

 

 

Judith Weber Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee

 

 

 

Schliersee-Regenschirm DRINGEND gesucht

Schliersee-Regenschirm DRINGEND gesucht (auch gebraucht)!

Ein Überraschungsgeschenk zur Goldenen Hochzeit

Dieses Mal seid Ihr gefragt … Wer kennt jemanden, der einen Schliersee-Regenschirm besitzt und bereit wäre, sich von diesem zu trennen?

Oder vielleicht hast du selbst einen Schliersee-Regenschirm, an dem nicht dein ganzes Herz hängt und den du gerne jemandem schenkst, um ihm – in unserem Fall ihr – eine Riesenfreude zu bereiten?

Uli Wüstholz hatte bereits vor einigen Monaten in der Schliersee-Gruppe in Facebook einen Aufruf von ihrer Suche gepostet. Leider ist bisher kein Schirm gefunden worden. Auf dem Regenschirm ist Schliersee zu den verschiedenen Jahreszeiten abgebildet. Es gibt den Schirm leider nicht mehr zu kaufen, weshalb Uli auch über einen gebrauchten Schliersee-Regenschirm sehr glücklich wäre.

Der Schliersee-Regenschirm war der ganze Stolz von ihrer Mama Sigi.

Sigi und ihr Ehemann Walter fahren seit inzwischen 25 Jahren nach Schliersee, um dort ihren jährlichen Urlaub zu verbringen. Das Ferienhaus Tina am See ist nach all den Jahren fast zu ihrem zweiten Wohnsitz geworden.

Als ihre Tochter Uli 18 Jahre alt wurde, plante diese, mit Freunden nach Schliersee zu fahren, was sich jedoch leider zerschlagen hatte. Sigi fand den Prospekt von Schliersee in der Küche, und sie und ihr Mann beschlossen spontan, unser Urlaubsparadies zu ihrem Urlaubsziel zu machen. Seither kommen sie regelmäßig für zwei bis drei Wochen zu uns ins Bayerische Oberland. Und auch die Kinder und Enkelkinder verbringen ihre Ferien immer wieder hier in einem der Gästehäuser ‒ oder auch im Wohnwagen auf dem Campingplatz. Der Clan aus Offenbach ist nach einem Vierteljahrhundert zu „Fast-Schlierseern“ geworden (siehe Fotos). Sogar daheim an der Pinnwand hängt ein Foto von Schliersee, was die starke Verbundenheit der Familie zu unserem schönen Ort noch einmal mehr verdeutlicht.

Vor einigen Jahren entdeckte Sigi in Schliersee den Schliersee-Regenschirm, welcher fortan auch in ihrer Heimat zu ihrem zuverlässigen Begleiter bei Regenwetter wurde. Als Sigi und Walter vor ein paar Monaten mit einem befreundeten Paar in Offenbach beim Essen waren, hat jemand Gefallen an ihm gefunden und ihn mitgenommen. Sigi ist sehr traurig darüber, weil der Regenschirm sie immer an ihre schöne Zeit in Schliersee erinnerte.

 

 

Nun kommt ihr ins Spiel: Sigi und Walter feiern am 6. Februar 2019 ihre Goldene Hochzeit, und Uli möchte ihre Mama mit einem Schliersee-Regenschirm überraschen. Damit würde sie ihr – da ist sich Uli sicher ‒ eine riesengroße Freude bereiten.

Wer sich an der Überraschung beteiligen möchte und seinen Schliersee-Regenschirm Sigi zur Goldenen Hochzeit schenken will, wendet sich bitte an ulrike.mccarthy@schliersee.de oder an die Gäste-Information in Schliersee.

 

Markt Schliersee
Gäste-Information Schliersee
Perfallstraße 4
83727 Schliersee
Tel: 08026 6065 0

E-Mail: tourismus@schliersee.de
Internet: http://www.schliersee.de/

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

Yogataschen von Goldwerk Schliersee: Bayerischer Loden trifft indische Lebensart

Was haben niederbayerischer Loden, bunte Baumwollstoffe aus Schliersee und die indische Yogalehre gemeinsam? Eine ganze Menge! Mit ihrem Label Goldwerk Schliersee kreiert Silvie Stenzel Taschen und Accessoires für Yogis und Yoginis – und bringt so regionale Materialien aus Bayern und die indische Lebensart zusammen.

Begonnen hat die Geschichte von Goldwerk Schliersee mit einem Zufall: Denn ursprünglich hat Silvie Stenzel internationale Wirtschaft studiert und als Controllerin gearbeitet. Das Nähen und die Handarbeit, bunte Stoffe und schöne Materialien begeisterten sie jedoch von Kindesbeinen an. Eine Passion, die sie mit der Geburt ihrer drei Kinder wiederentdeckte: „Ich habe Hosen und Röcke aus farbigen Stoffen für meine Kinder geschneidert“, erzählt Silvie Stenzel. Als Ausgleich zum turbulenten Familienalltag praktizierte die 39-Jährige regelmäßig Yoga.

 

Niederbayerischer Loden trifft Baumwollstoffe aus Schliersee

Die allererste Yogatasche fertigte Silvie Stenzel als privates Weihnachtsgeschenk für eine befreundete Yogini. „Meine bunte Tasche fiel gleich bei uns im Yogakurs auf und weckte auch das Interesse der anderen Teilnehmer“, erzählt Silvie Stenzel. „Dank der Unterstützung von Ann-Katrin Ranft (https://magazin.schliersee.de/rueckenfit-am-schliersee-drei-einfache-uebungen-fuer-deinen-winterspaziergang/) und Martina Wunderer durfte ich Goldwerk Schliersee dann 2016 bei den Schlierseer Yogatagen vorstellen.“ Die erste Verkaufsaktion war ein voller Erfolg – auch, weil die ungewöhnliche Kombination aus fröhlichen Baumwallstoffen und stabilem, niederbayerischem Tuchloden sehr gut ankam.

 

Materialien aus der Region

„Loden ist ein super hochwertiges Naturmaterial: wasserabweisend, wärmend und stabil“, schwärmt Silvie Stenzel. „Der Loden hat’s mir angetan, weil er von hier ist. Ich wollte ein Produkt schaffen, das gleichzeitig am Ort verwurzelt und modern ist.“ Dafür kauft die Schlierseerin konsequent regional ein: Der Tuchloden für ihre Yoga-Taschen stammt aus Niederbayern, die bunten Baumwollstoffe bezieht Silvie Stenzel zum Großteil über den Schlierseer Einzelhandel (www.valiebt.de). Ihre Meditationskissen sind mit Bio-Dinkelspelz von der Leitzachmühle bei Irschenberg gefüllt. Und die Leinsamen, die zusammen mit Lavendel die Augenkissen befüllen, bezieht Silvie Stenzel über die Bäckerei Zanger (https://www.naturland.de/de/partner/partnerliste/item/5359-baeckerei-fritz-zanger.html) in Schliersee.

 

 

Langlebiger Begleiter statt Fast Fashion

Neben der transparenten Herkunft ihrer Materialien liegt der Schlierseerin auch das Thema Nachhaltigkeit am Herzen: „Mir ist wichtig, dass meine Taschen eine lange Lebensdauer haben. Keine Fast Fashion, sondern ein langlebiger Begleiter. Meine Stoffe sind robust und hochwertig, ihre Farben haltbar. Und die Taschennähte nähe ich doppelt, damit sie lange stabil bleiben.“ Dass Nachhaltigkeit keine bloße Floskel für sie ist, beweist Silvie Stenzel täglich bei der Arbeit: Ihre auffällige orangefarbene Nähmaschine aus den 60er-Jahren hat sie Second Hand erworben. Sofern die Witterung es zulässt, trifft man sie mit dem Fahrrad beim Stoffeinkauf in Schliersee.

 

 

Yogatasche auf Weltreise

Inzwischen sind die Yogataschen von Goldwerk Schliersee auch treue Begleiter auf internationalem Parkett. Ob zum Yoga-Workshop nach New York oder zum Abschalten auf die Inseln Ibiza und Gran Canaria – die Mattentaschen sind mit im Gepäck. Erster Anlaufpunkt für alle Fans von Goldwerk Schliersee ist übrigens der eigene Online-Shop unter www.goldwerk-schliersee.de. Darüber hinaus sind die Yoga-Taschen auch bei ausgewählten Einzelhändlern und Yoga-Retreats verfügbar (siehe unten). Wer selbst kreativ werden und einen individuellen Stoff verarbeiten lassen möchte – kein Problem! Einfach eine Nachricht an hallo@goldwerk-schliersee.de schicken. Silvie Stenzel fertigt alle Bestellungen mit viel Liebe, Sorgfalt und „Prana“ ‒ das ist Sanskrit und bedeutet Lebenskraft.

 

Kontakt Goldwerk Schliersee

Silvia Stenzel
Mobil: 0177-140 39 72
E-Mail: hallo@goldwerk-schliersee.de
www.goldwerk-schliersee.de

 

Goldwerk Schliersee im Handel

RoccoDaCruse
Manhardtwinkl 3
83714 Miesbach
www.roccodacruse.de

 

Tannerhof
Tannerhof – Naturhotel & Gesundheitsresort
Tannerhofstraße 32
83735 Bayrischzell
http://natur-hotel-tannerhof.de

 

WOYO Club München
Lothstraße 3
80335 München
www.woyo.de

 

isayoga
Drehergasse 20
93059 Regensburg
www.isayoga.de

 

SOAMI Yoga Retreat Center
Obermillstatt 196
9872 Millstatt, Kärnten
http://www.soami.at

 

*Titelbild: (c) Sonja Forster

 

 

Sandra Leu Sandra Leu

Rheinländerin in Oberbayern. Ist der Liebe gefolgt und hat den Schliersee als Herzensort entdeckt. Freie Redakteurin, PR-Frau und Mama von Zweien. Berät beruflich Heldinnen und bloggt unter countrykruemel.de über Familienleben und Freizeittipps am See.

 

 

 

Weihnachtsnascherei – Whiskykugeln mit Schlierseer Single Malt

Zimtsterne, Kokosmakronen, Lebkuchen, Stollen und andere Spezereien erfreuen in der Adventszeit die Gaumen so mancher Naschkatzen. Ich gehöre auch zu dieser Spezies und freue mich jedes Jahr aufs Neue auf die staade Zeit und ihre kulinarischen Schmankerln. In diesem Jahr habe ich Lust auf Schokoladiges mit „Schuss“. Eines meiner Lieblingsrezepte sind die „Schlierseer Whiskykugeln“. Die leckeren Pralinen sind einfach und schnell zubereitet und für Gaumen und Auge purer Genuss.

 

Rund eine Stunde später sind die Schlierseer Whiskykugeln fertig und bereit zum Verzehr! Schon nach dem ersten Bissen in diesen süßen Schokoladentraum bin ich süchtig. Meine Whiskykugeln schmecken einfach himmlisch! Hübsch verpackt, eignen sie sich auch hervorragend als kleines Mitbringsel oder als Geschenk für einen lieben Menschen.

Für etwa 30 (je nach Größe) Schlierseer Whiskykugeln benötigt man folgende Zutaten:

100 g weiche Butter

100 g Puderzucker

100 g Vollmilchschokolade

2 bis 3 EL Whisky (am besten Slyrs Bavarian Single Malt)

Kokosraspel oder Schokoladenstreusel

Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren und den Puderzucker hineinsieben. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und zu der Butter-Zucker-Mischung geben. Anschließend den Whisky hinzufügen und alles gut mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren. Etwa 40 Minuten kaltstellen. Danach mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und zu Kugeln formen. Diese dann je nach Gusto mit Schokostreuseln oder Kokosraspeln bestreuen. Die Whiskykugeln kühl stellen, bis sie fest sind.

 

 

Gutes Gelingen und guten Appetit!

 

 

Katharina Fitz Katharina Fitz

Wohnhaft in Warngau, geboren in Tegernsee, aber dem Schliersee herzlich zugetan. Zweifache Mama und als freiberufliche Redakteurin, Sprecherin und Schauspielerin viel unterwegs. Steckenpferde: Kunst und Kultur, Natur (vor allem Bäume) und Schuhe!

 

 

 

Kräuter-Geschenke hübsch verpackt

Langsam beginnt die Zeit, wieder über Weihnachtsgeschenke nachzudenken, und vielleicht haben Sie Lust, selbst etwas zu gestalten. Mit selbst gemachten Geschenken kann man dem Beschenkten eine ganz individuelle Freude bereiten. In diesem Sinne habe ich mich entschlossen, an einem Workshop der Volkshochschule Schliersee teilzunehmen. Hier geht es um Geschenke aus Garten, Wald und Flur sowie deren geschmackvolle Verpackung.

Die wunderbare Veronika Bernlochner gibt uns alle möglichen Tipps mit auf den Weg:

  • Zum Beispiel schlägt sie vor, die Kräuter für ein Kräutersalz mit einer Kaffeemühle zu mahlen statt im Mörser zu zerkleinern. Das spart Kraft und Zeit. Außerdem sollte man zur Mischung Steinsalz verwenden. Das ist gesünder, weil es unbehandelt ist.
  • Selbst gemischtes Badesalz kann man in Organzasackerl abfüllen. Das sieht hübsch aus und ist zudem zweckmäßig, weil sich dadurch die Kräuter oder Blütenblätter nicht in der Badewanne verteilen und deren Reinigung erschweren.
  • Ferner lassen sich Blumentöpfe oder Untersetzer hervorragend für die Verpackung der Geschenke nutzen, indem man sie mit Moos, Rinde und/oder einer Schleife verziert.
  • Für die Herstellung eines Kräuteröls eignen sich Olivenöl, Weizenkeimöl, Hanföl, Leinöl, Rapsöl – je nach Geschmack.
  • Öl verfestigt mit Bienenwachs wird zu einer Creme.

Wir fertigen heute einen Kräuteressig, einen Kräutertee „Bauerngarten“ und ein Duftsackerl an. Dann verzieren wir die einzelnen Geschenke mit Schleifen und Etiketten, um sie anschließend in einem Blumentopf zu arrangieren. Diesen haben wir mit Moos ausgelegt, einer Schleife verziert und einige kleine Tannenzweige sowie eine getrocknete Orangenschale zwischen die Geschenke gesteckt. Das Ganze hat 1,5 Stunden gedauert, und ich finde, es ist eine sehr nette Idee.

Die Kräuter und Blüten kann man entweder das ganze Jahr über sammeln und trocknen oder in der Herbaria vor Ort bzw. online kaufen.

Ein einfaches und sehr schönes Rezept zum Selbermachen: Rosenzucker

Nehmen Sie 10 g Rosenblüten von stark duftenden Rosen, zermahlen Sie die Blüten und vermischen Sie diese mit 250 g weißem Zucker. Dann nur noch in dekorative Gläser füllen – und schon haben Sie ein nettes Mitbringsel. Rosenzucker kann man sehr gut für Tee und Gebäck nutzen, z. B. Mürbteig in Rosenzucker wälzen.

 

Volkshochschule Schliersee e. V.
Telefon: 08026/71503
E-Mail: vhs@schliersee.de

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.