Beiträge

NachbarschaftsHilfe Marktgemeinde Schliersee e. V.: Helfen macht Freude! Gemeinsam geht’s leichter!

Das Motto der NachbarschaftsHilfe lautet: „miteinander – füreinander“, und besser lässt sich der ehrenamtliche Einsatz der ca. 20 Frauen und Männer nicht beschreiben. Der Verein wurde 2011 gegründet, um vor allem den älteren Bürgern und Bürgerinnen der Marktgemeinde Schliersee, die niemanden haben, der sie in den alltäglichen Angelegenheiten unterstützt, nachbarschaftliche Hilfe zukommen zu lassen.

Es geht darum, Mitmenschen in Notsituationen zu helfen, sei es als helfende Hand beim Aufräumen, beim Einkauf von Lebensmitteln, beim Versorgen vonTieren, beim Schneeräumen und was sonst noch so alles anfällt in einem eigenen Haushalt. Unseren Senioren soll ermöglicht werden, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben zu können. Manchmal geht es auch einfach darum, bei der Korrespondenz zu helfen. Die ältere Generation hat oft nicht mehr gelernt, die neuen Möglichkeiten der Kommunikation wie E-Mail zu nutzen und dabei braucht es nur ein paar Tastenschläge, um großen Nutzen zu spenden. Auch ist es bisweilen schwierig, sich im Alter um den Schriftverkehr mit Versicherungen oder um steuerliche Angelegenheiten zu kümmern. Und manchmal sind auch einfach die Augen zu schlecht, oder die Hand zittert zu sehr, so dass Unterstützung Wunder wirken kann. Behördengänge, der Weg zum Arzt oder zu Veranstaltungen stellen bisweilen große Hürden dar, die durch Fahrdienste umgangen werden können.

Nicht vergessen oder gar unterschätzen sollte man die Einsamkeit mancher Menschen, die keine Angehörigen mehr haben oder deren Verwandte zu weit weg wohnen. Und manchmal verhindern körperliche und auch seelische Beschwerden den Kontakt zur Außenwelt und fesseln Personen ans Haus. Hier bereiten Besuche, kleine Spaziergänge, zwischenmenschliche Gespräche, Vorlesen oder Spielen Freude und bringen Abwechslung ins Leben unserer Senioren.

Helfen macht Freude! Und auch Spaß! Einmal jährlich wird eine große Benefizveranstaltung im Schlierseer Bauerntheater organisiert. Es gibt Ausflugsfahrten und die neuen Räumlichkeiten in der Rathausstraße 8 laden zu den Öffnungszeiten am Montag von 10:00 – 12:00 Uhr zur Beratung und am Donnerstag von 16:00 – 19:00 Uhr zum gemütlichen Austausch bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen ein. Jeder ist willkommen. Jeder kann kommen, ob Mitglied oder nicht, ob alt oder jung. Wer einen Rat sucht, findet hier ein offenes, freundliches Ohr. Und wer sich einfach nur Gesellschaft wünscht, darf sich gerne anschließen.

 

Die Schlierseer NachbarschaftsHilfe hat in relativ kurzer Zeit eine große Resonanz sowohl bei Hilfebedürftigen, Helfern als auch Unterstützern gefunden.

Die Bitte an alle Schlierseer: Macht einfach ein bisserl mit. Ob als Helfer vor Ort oder als Mitglied und Unterstützer mit eurem Jahresbeitrag. Auch Spender sind natürlich immer herzlich willkommen.

 

Jährliche Mitgliedsbeiträge: Einzelperson 24 €, Ehepaare 40 €, ermäßigter Beitrag für Azubis, Studenten und bei sozialer Indikation 12 €.

 

Spenden bitte auf das Konto: NachbarschaftsHilfe Schliersee, KSK Miesbach-Tegernsee, IBAN: DE 17 7115 2570 0012 1006 24, SWIFT-BIC: BYLADEM1MIB

Eine voll abzugsfähige Spendenbescheinigung ist selbstverständlich.

 

 

NachbarschaftsHilfe Marktgemeinde Schliersee e. V.
Rathausstraße 8
83727 Schliersee
Tel: 08026 / 9292339
E-Mail: info@nbh-schliersee.de
Internet: https://www.nbh-schliersee.de/

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

Schliersees „stille Helfer“ – die BRK-Bereitschaft und ihre Aufgaben

Sie leisten jeden Tag Hilfe ‒ mit Begeisterung, Engagement und vor allem ehrenamtlich: die zahlreichen Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Miesbach. Auch in Schliersee gibt es eine BRK-Bereitschaft, deren aktive Mitglieder rund ums Jahr bei zahlreichen Einsätzen und Aktivitäten dabei sind. An der Spitze der Schlierseer Truppe steht Bereitschaftsleiter Simon Horst. Zusammen mit anderen tatkräftigen Helfern baute er vor gut zehn Jahren die damals kurz vor dem Aus stehende Schlierseer Bereitschaft wieder auf. Mittlerweile ist die Mitgliederzahl auf 145 angewachsen, 80 davon sind als aktive ehrenamtliche Helfer abwechselnd im Einsatz.

Beim Seefest vor Ort

Zu den Aufgabenfeldern der Schlierseer BRK-Bereitschaft zählt der Sanitäts- und Rettungsdienst bei Veranstaltungen wie dem Schlierseer Seefest, dem Sixtus Alpentriathlon, dem Altschlierseer Kirchtag sowie dem Bergseefest am Spitzingsee. Außerdem sind die Rot-Kreuz-Mitarbeiter im Katastrophenschutz tätig (zuletzt bei der Schneekatastrophe im Landkreis Miesbach Anfang Januar) und betreiben eine umfassende Jugend- und Sozialarbeit.

Suchdienst besteht „Feuertaufe“

Ganz neu auf der Agenda steht seit dem vergangenen Jahr auch der Suchdienst. Dieses Angebot richtet sich unter anderem an Angehörige von Katastrophenopfern, die von den Mitarbeitern des Suchdienstes auf schnelle und unbürokratische Weise Informationen über den Verbleib ihrer Liebsten erhalten können. Seine „Feuertaufe“ hatte der Suchdienst bei der jüngsten Schneekatastrophe Anfang Januar. Zu seinen Aufgaben gehörte dort die Registrierung sämtlicher Betroffenen und Einsatzkräfte aus Nah und Fern.

„Es ist eine Berufung“

Fragt man Simon Horst nach seiner Motivation, einen Großteil seiner freien Zeit mit der ehrenamtlichen Aufgabe fürs Rote Kreuz zu füllen, antwortet er ohne Zögern: „Es ist eine Berufung.“ Schon als kleiner Bub haben ihn Hilfs- und Rettungsdienste fasziniert.  Aber die Faszination liegt nicht allein in dem vielfältigen Tätigkeitsbereich, sondern auch im starken Zusammenhalt der Mitglieder. Und auch um Nachwuchs muss sich die Schlierseer Bereitschaft derzeit keine Sorgen machen: „In Schliersee engagieren sich fast ausnahmslos junge Leute zwischen 25 und 30 Jahren.“

Kein Wunder, nimmt doch die Jugendarbeit einen großen Stellenwert ein. Erste-Hilfe-Kurse für Jugendliche und Führerschein-Anwärter sowie unterschiedliche Freizeitangebote sind nur einige der Aktionen, die von der Schlierseer Bereitschaft für die Nachwuchs-Helfer angeboten werden. Mitglied werden kann man schon ab sechs Jahren, für den aktiven Dienst sollte man mindestens 18 Jahre alt sein.

Willkommen ist grundsätzlich jeder – natürlich auch ältere Jahrgänge. „Wer bei uns als aktiver Helfer einsteigen möchte, erhält eine umfassende Ausbildung, die weit über eine Sanitätsausbildung hinausgeht“, erklärt Simon Horst mit Nachdruck.  Dazu gehören auch die Vermittlung von politischer Bildung, Informationen über Umweltschutz und vieles mehr.

Auf zum Blutspenden!

Eine wichtige Veranstaltung des BRK ist die Blutspendeaktion, die zwei- bis viermal jährlich in Schliersee stattfindet. Blutspenden kann jeder zwischen 18  bis 60 Jahren, regelmäßige Spender dürfen sogar bis 75 Jahre alt sein. Voraussetzung zur Teilnahme sind ein gültiger Personalausweis und ein allgemein guter Gesundheitszustand. Die nächste Gelegenheit zur Blutspende gibt es in Schliersee am Freitag, den 8. März, von 16:00 bis 20:30 Uhr in der Vitalwelt am See.

Also, auf geht’s zum Blutspenden, denn: Helfen kann jeder!

 

Bayerisches Rotes Kreuz
Bereitschaft Schliersee
Lautererstraße 7
83727 Schliersee

 

Tel.: 08026/20092
Fax: 08026/7 80 48 90
www.bereitschaft-schliersee.de
info@brk-schliersee.de

 

 

 

Katharina Fitz Katharina Fitz

Wohnhaft in Warngau, geboren in Tegernsee, aber dem Schliersee herzlich zugetan. Zweifache Mama und als freiberufliche Redakteurin, Sprecherin und Schauspielerin viel unterwegs. Steckenpferde: Kunst und Kultur, Natur (vor allem Bäume) und Schuhe!

 

 

 

Einsatz rund ums kühle Nass: Die Wasserretter vom Schliersee

Eine Kuh, die baden geht, ein brennendes Elektroboot und ein Heißluftballon, der auf dem Schliersee notwassert: Dass die Arbeit als Wasserretter eintönig wäre – darüber können sich die Mitglieder der Wasserwacht Schliersee nun wahrlich nicht beschweren. In den vergangenen Jahren waren die Helfer in zahlreichen herausfordernden und spannenden Fällen rund um das kühle Nass im Einsatz. Zeit, die Arbeit der rund 40 aktiven Ehrenamtlichen der Ortsgruppe Schliersee einmal genauer vorzustellen. Weiterlesen

Kostüm Schliersee: Upcycling für den Kleiderschrank

Kleiderstangen an Kleiderstangen, schwere Barockkostüme neben zarten 20er-Jahre-Roben, ein fantasievoller Kopfputz aus getrockneten Pflanzen neben klassischen Zylindern: Der Kostümfundus von Angelika Hubner ist eine wahre Schatzkammer. In einem schmalen Dachzimmer hat die Schlierseerin zusammengetragen, was sie über Jahrzehnte als Kostümbildnerin gefertigt und als kreative Querdenkerin gesammelt hat. An die 10.000 Einzelteile, so schätzt Angelika Hubner, gehören zu ihrem Fundus. Weiterlesen

Bücher sind Schokolade für die Seele – Gemeindebücherei Schliersee sorgt für Lesefutter

„Bücher sind Schokolade für die Seele“, steht auf dem blauen Schild im Fenster. Eine Welt voller „Schokolade“ verbirgt sich im Erdgeschoss des katholischen Pfarrheims in Schliersee. In der Gemeindebücherei warten mehr als 6.000 Bücher und CDs darauf, geliehen, gelesen, geblättert und gehört zu werden. Auch Urlauber können in der Schlierseer Bücherei ganz unkompliziert nach Lesestoff stöbern: Mit Gästekarte ist die Ausleihe kostenlos – ein Service, der schon so manch wechselhaften Aprilnachmittag gerettet hat.

Seit 30 Jahren ist die Gemeindebücherei Schliersee erste Anlaufstelle für kleine und große Leseratten. Das Angebot reicht von Bilderbüchern für die Allerkleinsten über Kinder- und Jugendliteratur bis hin zu Belletristik, Krimis und Hörbüchern auf CD. Auch zahlreiche Sachbücher sind in den Regalen zu finden, etwa Reiseführer, Koch- und Geschichtsbücher sowie Ratgeber zu Gartenbau, Kunst, Religion oder Psychologie. Acht Ehrenamtliche unter Leitung von Gabriele Dressel sorgen dafür, dass regelmäßig neuer, spannender Lesestoff verfügbar ist. Das Team wählt saisonal passende Bücher aus, managt Ausleihe und Rückgabe und gibt auch gerne die eine oder andere Buchempfehlung für Unentschlossene.

 

Bücherwünsche willkommen

„Ich bestelle bis zu 300 neue Medien im Jahr“, erzählt Gabriele Dressel, die die Gemeindebücherei seit nunmehr zehn Jahren leitet. „Das heißt natürlich auch, dass wir regelmäßig unsere Bestände durchforsten und Bücher aussortieren, die nicht mehr nachgefragt werden.“ Um den Geschmack der Schlierseer Leserschaft zu treffen, gibt es einen eigenen Ordner, in den die Kundinnen und Kunden ihre Bücherwünsche eintragen können. „Diese Liste ist eine wichtige Inspirationsquelle für mich“, so Gabriele Dressel. „Außerdem lesen wir gerne Buchrezensionen, um vielversprechende neue Veröffentlichungen zu entdecken.“ Die Neuzugänge in der Bücherei sind in einem eigenen Schrank zu finden.

 

Leserin der ersten Stunde

Kein Wunder, dass die Gemeindebücherei Schliersee eine äußerst treue Leserschaft besitzt: Die Leserin der ersten Stunde mit der Kartennummer 1 leiht bis heute aus – am liebsten Heimatromane, die ihre Kinder und Enkel ihr mit nach Hause bringen. Für ältere Kundinnen und Kunden hat Gabriele Dressel ein besonderes Angebot: Bücher in Großdruck, die auch dann noch gut lesbar sind, wenn die Augen schwächer werden. Für die jüngsten Leser gibt es die sogenannten Büchertröge mit kindgerechten, kleinen Stühlen davor. So können die Mädchen und Buben ihre liebsten Bilderbücher selbst auswählen und in Ruhe anschauen.

 

Serielle Erfolge sind gefragt

„Die meisten Leser lieben Serien und wiederkehrende Darsteller“, verrät Gabriele Dressel. „Bei den Kleinkindern sind das Figuren wie ‚Mama Muh‘ oder ‚Pettersson und Findus‘. Ältere Kinder lesen die Bücher der ‚Gregs-Tagebuch‘- und der ‚Lotta-Leben‘-Reihe oder auch Klassiker wie die ‚3 Fragezeichen‘.“ Auch die erwachsenen Schlierseer Leser mögen serielle Erfolge. Dazu zählen die Krimis von Donna Leon oder Henning Mankell, die historischen Romane von Sarah Lark oder Barbara Wood. „Unsere Kundinnen und Kunden wollen Bücher ausleihen, die ihnen auf angenehme Art und Weise die Zeit vertreiben“, so Gabriele Dressel.

 

 

Buchempfehlungen von Gabriele Dressel

 

Für die kleinsten Leser

Piotr Socha: Bienen.

 

Für Leseanfänger

Patricia Schröder: Flaffy Flitzekeks – ein Gespenst sorgt für Wirbel

 

Für Krimifans

Donato Carrisi: Der Nebelmann

 

Für Fans historischer Romane

Elizabeth Fremantle: Die Rivalin der Königin. Ein Tudor-Roman


Für Feinschmecker

Rita Falk: Knödel-Blues. Oma Eberhofers bayerisches Provinz-Kochbuch

 

Für Unternehmungslustige

Peter Bachhuber, Friedl Wegmann: Der Schlierseer Winkel.

Kompass Wanderbuch: Tegernsee – Schliersee – Bad Tölz

 

Die Jahresgebühr für die Schlierseer Gemeindebücherei beträgt für Erwachsene 6 €. Kinder sowie Urlauber mit Gästekarte können kostenlos ausleihen.

 

 

Öffnungszeiten

Dienstag: 15:00‒17:00 Uhr
Donnerstag: 17:00‒19:00 Uhr
Sonntag: 10:45‒12:15 Uhr

 

Adresse

Gemeindebücherei Schliersee
Im Pfarrheim St. Sixtus
Lautererstraße 1
83727 Schliersee

 

 

Sandra Leu Sandra Leu

Rheinländerin in Oberbayern. Ist der Liebe gefolgt und hat den Schliersee als Herzensort entdeckt. Freie Redakteurin, PR-Frau und Mama von Zweien. Berät beruflich Heldinnen und bloggt unter countrykruemel.de über Familienleben und Freizeittipps am See.

 

 

 

Schutzengel der winterlichen Bergwelt – unsere Bergretter der Bergwacht Schliersee

„Was wir tun, tun wir als ehrenamtliches Team!

365 Tage im Jahr, 24 Stunden, bei jedem Wetter!“

https://www.bergwacht-schliersee.org/bergwacht-schliersee/

 

Die Bergwacht Bayern ist dem Bayerischen Roten Kreuz zugeordnet. Das Dienstgebiet der Bergwacht Bereitschaft Schliersee unter der Leitung von Marcus Taubenberger erstreckt sich über das gesamte Gemeindegebiet der Marktgemeinde Schliersee. Herr Taubenberger hat dem Schliersee Magazin sämtliche abgebildeten Fotos für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Hierauf ist sehr gut erkennbar, dass nicht nur die Bergretter Höchstleistungen erbringen, sondern dass auch die Lawinenhunde ‒ egal, bei welchem Wetter ‒ vollsten Einsatz zeigen.

Inzwischen sind die letzten Wochen der diesjährigen Skisaison angebrochen, und auch jetzt, wenn der Schnee aufgrund des Tauwetters schwerer wird, muss auf mögliche Lawinengefahren geachtet werden. Besonders dann, wenn ich als Tourenskifahrer, Snowboardfahrer oder Schneeschuhwanderer den sicheren Skiraum verlasse, sollte ich mögliche Anzeichen, wie z. B. Schneeverfrachtungen, Föhnlage oder Regenwetter, erkennen und bei meinen Touren berücksichtigen. „Sobald Schnee liegt, muss mit Lawinen gerechnet werden. Im freien Gelände ist jeder für die Einschätzung der Lawinengefahr selbst verantwortlich“, erläutert mir Martin Zauner. Um Gefahren besser einschätzen zu können, werden verschiedene Lawinenkurse angeboten. Diese sind sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene gedacht.

http://www.lawinenkurse.de/konzepte/lvs-kurse/lawinenkurse/

An Lawineneinsätzen sind die Bergwacht, Rettungshubschrauber und die Polizei beteiligt. Die Bergretter unterliegen der Schweigepflicht und dürfen keine Aussagen zum Unfallhergang oder Zustand des Patienten treffen.

Aber es gibt nicht nur Lawineneinsätze im Winter, die Bergretter sind auch bei Skiunfällen auf der Piste zur Stelle und leisten Erste Hilfe. In einer Wintersaison gibt es zwischen 280 und 350 Einsätze für die ehrenamtlichen Mitglieder, welche sowohl ihre Freizeit als auch ihre Kräfte der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Zum Schluss noch ein paar wertvolle Tipps vom Martin, um verantwortungsbewusst mit der Lawinengefahr umzugehen:

  • Lest vor eurer Tour aufmerksam den Lawinenlagebericht: https://www.lawinenwarndienst-bayern.de/
  • Gleicht den Lawinenlagebericht mit den Gegebenheiten vor Ort ab.
  • Eine vernünftige Selbsteinschätzung ist unabdingbar. Dreht rechtzeitig um und behaltet eure Kraftreserven im Blick.
  • Achtet auf ein vernünftiges Zeitmanagement und ausreichende Lichtverhältnisse.
  • Bedenkt, dass nicht überall ein Handynetz verfügbar ist.
  • Ein Lawinenverschüttgerät, Schaufel und Sonde sind als Mindestausrüstung mitzuführen.
  • Ein Tourenhelm sowie ein Airbag werden empfohlen.

 

 

An dieser Stelle möchten wir unseren ehrenamtlichen Bergrettern und ihren Vierbeinern für ihren unermüdlichen Einsatz auch bei Wetterlagen, die keinen Hubschraubereinsatz mehr möglich machen, ein herzliches Dankeschön sagen!

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.