Beiträge

Big Band-Sound und Swing-Genuss – ein Konzert der Extraklasse

Bekannte Swing-Legenden und junge Nachwuchsmusiker aus dem Oberland treffen sich am kommenden Donnerstag, den 24. Oktober, auf der großen Bühne im „Waitzinger Keller“, dem Miesbacher Kulturzentrum. „Swing at its Best – Gunter Greffenius Quartett und Groove Merchants“ ist ein Konzertprojekt, das es in dieser Form im Landkreis noch nie gegeben hat.

 

 

Swing, Standards, Blues und Improvisationen

Mitinitiatorin ist Uli Birkelbach aus Schliersee. Für die begeisterte Saxophonistin ist das Konzert ein Herzensprojekt. Sie möchte damit die Bekanntheit der Musikschule Schlierach-Leitzachtal fördern, die auch zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Raum Schliersee besuchen. Deshalb ist die Zusammenarbeit mit dem renommierten „Gunter Greffenius Quartett“ für sie eine besondere Ehre. Die weltbekannten Vollblutmusiker Thilo Wagner (Piano), Gary Todd aus New York (Kontrabass) und Michael Keul (Schlagzeug) haben sich 2011 zum „Gunter Greffenius Quartett” zusammengeschlossen. Unter der Leitung des Jazz-Vibraphonisten Dr. Gunter Greffenius, der auch einst die Münchener Kultband „Munich Swing Stars“ gründete, spielen die Künstler nicht nur reinrassigen Swing, Standards, Balladen, Blues und eigene Kompositionen, sondern auch kreative Improvisationen.

 

Big Band der Musikschule im Vorprogramm

Doch wie kam es eigentlich zur Zusammenarbeit mit der renommierten Swing-Band? „Ich kenne und schätze Gunther seit Jahren, war bereits mehrfach Gast seiner Auftritte, und bei einem Treffen im Frühjahr habe ich ihn dann einfach gefragt, ob unsere Big Band mit ihnen auftreten darf – er hat sich einen unserer Auftritte sogar persönlich vorab angesehen“, erzählt Uli Birkelbach. Der versierte Jazz-Musiker lud die jungen Musiker daraufhin ein, bei dem Miesbacher Auftritt des Quartetts als Vorband zu spielen.

Seit einigen Monaten nun wird in den Räumen der Musikschule, die ihren Hauptsitz in Hausham hat, aber auch über Unterrichtsräume in Miesbach verfügt, fleißig geprobt. Zur Big Band „Groove Merchants“, die in diesem Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum feiert, zählen rund 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie treffen sich einmal pro Woche und üben ihr umfangreiches Repertoire. Von Jazz, Blues, Rock und Pop bis hin zu Funk und Soul dürfen sich die Zuhörer auf so manchen Klassiker und Ohrwurm freuen. Sogar eine Sängerin gehört zu den “Groove Merchants”. Uli Birkelbach konnte für das Projekt außerdem Musikerfreunde aus Schliersee, Hausham und Niederbayern  für die noch fehlenden Stimmen im Trompeten und Posaunensatz gewinnen. Ein Percussion-Spieler kommt sogar extra aus Schwaben – gelebter Zusammenhalt unter Musikern

„Für die Kinder und Jugendlichen ist es schon ein tolles Erlebnis, vor Publikum zu spielen und die ganze Begeisterung und die Emotionen hautnah mitzuerleben“, sagt Uli Birkelbach. Ihr Sohn ist mit dem Alt-Saxophon ebenfalls ein Mitglied der Big Band. Besonders der Jazz werde ein bisschen vernachlässigt in der Musikerziehung, findet die engagierte Musikliebhaberin. „Am Jazz schätze ich vor allem die Möglichkeit der Improvisation. Und ohne das unglaubliche Engagement unseres Band Leaders Daniel Friederich und die finanzielle Unterstützung der Altgelt-Stiftung wäre so ein Band-Projekt nicht realisierbar.“

 

Musikalische Erziehung seit 40 Jahren

Seit 40 Jahren sorgt die Musikschule Schlierach-Leitzachtal für die musikalische Erziehung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Schliersee und den angrenzenden Nachbargemeinden. Über 800 Schüler werden derzeit von 20 qualifizierten und staatlich  geprüften Lehrkräften in musikalischer Früherziehung, Gesang und zahlreichen Instrumenten unterrichtet. Die jüngsten Musikschüler sind zwei Jahre alt, die ältesten im Rentenalter. Gefördert wird die Einrichtung von den Gemeinden, der Kreissparkasse Miesbach/Tegernsee und vom Freistaat Bayern. Doch damit eine solche Einrichtung bestehen bleibt, braucht es nicht nur Fördergelder, sondern vor allem musikbegeisterte Schüler.

„Musik ist einfach eine Bereicherung für das ganze Leben“, bekräftigt Uli Birkelbach. Aus diesem Grund setzt sie sich mit ganzem Herzen für den Erhalt der Musikschule ein – ausschließlich ehrenamtlich. Ein Engagement, das Nachahmer sucht.

Wer also die talentierte Big Band der Musikschule Schlierach-Leitzachtal einmal live hören und erleben möchte und auch noch ein Faible für echten Swing hat, gespielt von hervorragenden Profi-Musikern, der sollte das Konzert „Swing at its Best – Gunter Greffenius Quartett und Groove Merchants“ am 24. Oktober um 20:00 Uhr im Waitzinger Keller in Miesbach besuchen.

 

 

Kartenverkauf:

Karten sind im Kulturzentrum Miesbach unter Telefon 08025/7000-0 oder per E-Mail unter ticket@waitzinger-keller.de erhältlich, außerdem an allen bekannten Vorverkaufsstellen von München Ticket, unter www.muenchen-ticket.de sowie unter www.eventim.de. Kurzentschlossene kommen einfach eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an die Abendkasse.

 

Fotos: Laura Boston Thek

 

 

Katharina Fitz Katharina Fitz

Wohnhaft in Warngau, geboren in Tegernsee, aber dem Schliersee herzlich zugetan. Zweifache Mama und als freiberufliche Redakteurin, Sprecherin und Schauspielerin viel unterwegs. Steckenpferde: Kunst und Kultur, Natur (vor allem Bäume) und Schuhe!

 

 

 

Veranstaltungstipp: Wunderbar wanderbar

„Wandern ist eine Tätigkeit der Beine und ein Zustand der Seele“ – Josef Hofmiller

Einfach wunderbar wanderbar in Miesbach und Schliersee

Am Sonntag, 25. September 2016, haben Einheimische und Gäste wieder die Möglichkeit, das Miesbacher Oberland bis nach Schliersee zu Fuß zu erkunden. Das Kulturamt der Stadt Miesbach veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Gäste-Information Schliersee ein Wandererlebnis, bei dem sich das herrliche Panorama des Voralpenlandes genießen lässt.

Die kleine Route ist „Dem Miesbacher Fleckvieh auf der Spur“ und führt auf Feldwegen und entlang der Schlierach vorbei an saftigen grünen Wiesen und Hagen. Auf der 6 km langen Strecke genießt man die herrliche Landschaft des Miesbacher Oberlandes, und mit ein bisschen Glück kann man so manches Prachtexemplar des Miesbacher Fleckviehs bestaunen. Mit 50 Höhenmetern ist die Route auch für Familien geeignet, allerdings nicht kinderwagentauglich.

Die große Route verspricht einen „Ausblick ins Bilderbuch-Bayern“. Sie führt durch die wunderbare Hag- und Hügellandschaft des Oberlandes bis an den Schliersee. Mit ca. 25 km und 660 Höhenmetern ist der Weg teilweise anspruchsvoll, doch die traumhaften Panoramablicke unter anderem vom Stadlberg, von der Schliersbergalm und am Schliersee entlohnen die Mühen.

funky-welanskiMöchte man die Traumlage am Schliersee ausgiebig genießen, so spielt im Schlierseer Kurpark von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr die Band Funky Welanski. Die Bandmitglieder Josef Pötzinger am Bass, Anh Nguyen Quoc am Keyboard, Axl Thienelt an der Gitarre und Werner Welanski am Schlagzeug sorgen hier mit Funk, Latin und Jazz für gute Stimmung und laden zum Verweilen ein. Für Verpflegung sorgt das Team vom Restaurant Charivari.

Der Rückweg kann alternativ auch mit dem Wandertags-Shuttle-Service zurückgelegt werden. Dieser fährt jede volle und halbe Stunde ‒ ab 11:30 Uhr ‒ von der Vitalwelt Schliersee zurück zum Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach.

Jeder Teilnehmer kann sich die Wanderung auch für das Internationale Volkssportabzeichen durch den DVV – Deutschen Volkssportverbund werten lassen. In der Zeit von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr kann gestartet werden. Die Startgebühr beträgt 2,00 €. Mit dem Eintrittsband, das man am Start erhält, bekommt man an den Verpflegungsstellen auf der Strecke kostenlose isotonische Getränke sowie die Möglichkeit, den Shuttle-Service in Anspruch zu nehmen.
Für die IVV-Wertung sind Hin- und Rückweg zu Fuß zu erwandern, der Zielschluss ist um 17:00 Uhr.

morgenpansmall

Nähere Informationen zur Veranstaltung gibt‘s bei uns in der Gäste-Information Schliersee unter der Telefonnummer 08026/60650.

 

Ursula Höllerl Ursula Höllerl

Mitarbeiterin in der Gäste-Information Schliersee, aufgewachsen in Neuhaus und Miesbach. Mein Motto: "Ein Tag am Berg ist wie eine Woche Urlaub – egal ob im Sommer zum Wandern oder im Winter beim Schneewandern, Skifahren und Rodeln."