Beiträge

Hoch hinaus an Silvester in Schliersee – 8 Tipps

#1 Am 30.12.2019 schon vorfeiern: Wintersonnwendfeier auf der Seefestwiese

Auf der Seefestwiese in Schliersee ist die Wintersonnwendfeier Tradition. Das Fest beginnt am 30. Dezember 2019 um 14:00 Uhr, Ende ist 22:00 Uhr. Wir feiern mit leckeren Schmankerln und schwungvoller Musik und natürlich mit einem großen Feuer.

 

 

Silvester über 1000 m in den Schlierseer Bergen

#2 Obere Firstalm (1375 m) | ganz ungezwungen

Schnee und Rodel gut? Die Obere Firstalm hat an Silvester ganz normal geöffnet. Eine optimale Gelegenheit für einen Rodelausflug, ein schönes Abendessen, eine heiße Schokolade oder einen Glühwein, um dann nach Mitternacht tatsächlich ins neue Jahr zu rutschen – mit dem Schlitten bei einer Rodelpartie ins Tal. Entspannter kann Silvester nicht sein.

 

#3 Spitzing Alm (1100 m) | regionale Küche

Das Arabella Alpenhotel ist Mitglied der Schliersee LandKüche, das Menü in der dazugehörigen Spitzing Alm wird mit vielen regionalen Zutaten gekocht. Es erwartet euch ein echter Leckerbissen. Das alte Jahr in gemütlicher Atmosphäre mit Hüttenmusik ‒ Zithermusik von Marianne Astner ‒ ganz besonders ausklingen lassen! Los geht’s mit einem Alpenspritzcocktail, weiter mit Zweierlei vom Saiblings-Tartar, geräucherter und gebeizter Lachsforelle von der Fischerei Schliersee, Apfelmeerrettich und Senfdillsauce, Friséesalat mit Birnendressing. Es folgen Fondue Chinoise – Streifen vom Rinderfilet, Werdenfelser Bio-Kalb sowie von der Ente und Pute, dazu Drillinge, Trüffelkartoffeln, Gemüseauswahl, Barbecue-Sauce, Kräutersauerrahm, Chunky-Salsa, Pflaumensauce und Baguette und zum Abschluss die „Silberwald“-Dessertvariationen. Zum Jahreswechsel bekommt ihr ein Glas Champagner und um 00:10 Uhr ein großes Silvesterfeuerwerk.

85 Euro pro Person inkl. Begrüßungsaperitif, Menü und zum Jahreswechsel einem Glas Champagner sowie Silvesterfeuerwerk | Kinder bis 9 Jahre 29 Euro inkl. alkoholfreie Getränke | Kinder 10 bis 15 Jahre 42 Euro inkl. alkoholfreie Getränke

Reservierung bitte bis zum 29.12.2019 unter 08026/7980.

 

#4 Schliersbergalm (1061 m) | mit Blick auf den Schliersee

Hier könnt ihr mit einem Champagner-Empfang im Kaminstüberl in den Abend starten. Serviert werden euch Amuse-Gueule und eine Consommé Double. Danach begebt ihr euch mit dem Galabuffet auf eine kulinarische Reise mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert. Der Mitternachtssnack, eine deftige Gulaschsuppe, wird an der Almhütte an einem knisternden Feuer im Feuerkorb serviert. Es wird eine Tombola geben, und der Entertainer Robin Sun, Backgroundsänger von Phil Collins und Howard Carpendale, wird euch durch den Abend führen.

Feuerwerk auf der Terrasse mit Blick über den Schliersee. Die Seilbahn fährt bis in die frühen Morgenstunden und ist inklusive!

95 Euro pro Person – unbedingt reservieren.

 

#5 Blecksteinhaus (1022 m) | knaller- und raketenfrei

Empfangen werdet ihr mit einem stimmungsvollen Glühweinempfang und Lagerfeuer. Es erwartet euch ein bayerisches Silvesterbuffet mit Berggulasch, Schweinelendchen mit Schwammerl, Schnitzel, Cordon Bleu und Käsespätzle, dazu ein großes Salatbuffet. Zum Abschluss werden süße Verführungen wie Kaiserschmarrn und Apfelkücherl angeboten. Das Glas Sekt zum Anstoßen um Mitternacht ist genauso dabei wie die Gulaschsuppe zu später Stunde. Buffetpreis 65 Euro. Für das Silvesterbuffet bitte unbedingt reservieren. Alle Gerichte können auch einzeln bestellt werden – kein Buffetzwang.

Bitte beachtet, dass das Blecksteinhaus keine Knaller und Raketen erlaubt.

 

 

Silvester direkt am Schliersee

#6 Schlierseer Hof | elegant

Feiert eine „karibische Nacht“ mit Livemusik aus den 70er-Jahren bis heute. Es erwarten euch ein großes Gala-Buffett mit internationalen Spezialitäten ‒ Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichte ‒, Live-musik mit Band, Empfangscocktail, Feuerwerk am See, Mitternachtsimbiss, eine Versteigerung und Programm im Panorama-Restaurant mit Blick auf den See. Um Abendgarderobe wird gebeten! 125 Euro pro Person. Bitte reservieren.

 

#7 Silvesterfeier im Kurpark am Musikpavillon | die Party des Jahres 21:00–02:00 Uhr

An Silvester machen wir in Schliersee die Nacht zum Tag. Mit Musik, guter Laune und einem Feuerwerk begrüßen wir das neue Jahr. Bitte beachtet, dass das Abbrennen privater Knaller und Feuerwerkskörper im Kurpark untersagt ist!

 

#8 Silvesterlauf Schliersee 2019 | sportlicher Tipp

Beendet das Jahr 2019 sportlich und lauft mit dem Medius Schliersee zusammen eine Runde um den Schliersee. Nach dem Lauf: gemütliches Beisammensein bei heißen Getränken und Gebäck ‒ auf Wunsch auch mit Glühwein und Tegernseer Hell | 15:00 Uhr Siegerehrung mit Wunsch-Ballons

Start ist um 13:30 Uhr | Startgeld 15 Euro

 

PS: Wenn du etwas ganz außergewöhnliches suchst: Sicher dir den Jahreswechsel im Seyfrieds. Neben musikalischer Umrahmung und inspirierenden Gedanken wird dir ein feines Silvestermenü serviert. Den Abend gestalten Hannah Zitzmann (Sopran) und Victoria Rothholz (Klavier) mit einem Repertoire aus Oper, Operette und Jazz. Der Philosoph Dr. Andreas Belwe führt mit inspirierenden Gedanken und Impulsen in den Jahreswechsel. Mit 5-Gänge Menü, Empfang und Glas Champagner um Mitternacht. 194 Euro pro Person

Reservierung unter: 08026/3871805

 

 

Judith Weber Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee

 

 

 

Drei Tipps für Regentage in Schliersee

 

Tipp #1 Markus Wasmeier Freilichtmuseum

An Regentagen das Markus Wasmeier Freilichtmuseum zu besuchen, ist schon deshalb eine gute Idee, weil es etwas ruhiger ist als sonst. Das altbayrische Dorf ist einfach ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. In den Höfen könnt ihr euch auch immer wieder aufwärmen oder unterstellen. Bei meinem Spaziergang am Sonntag brannte sogar das offene Feuer im Lukashof. Im gemütlichen Wirtshaus „Zum Wofen“ könnt ihr es euch so richtig gutgehen lassen. Das selbst gebraute Museumsbier solltet ihr unbedingt versuchen.

Aktuelle Veranstaltungen:

  1. Oktober | Erntedankfest mit Messe

 

Tipp #2 Einfache Wanderungen rund um Schliersee

Bergpfade können im Regen rutschig sein und sind auch nicht empfehlenswert bei nassem Wetter. Aber wir haben viele Wanderwege in Schliersee, die gut begehbar sind, wie etwa Forststraßen oder asphaltierte Strecken.

Schliersbergalm | Gehzeit von Schliersee etwa 1:15 h (Seilbahnfahrt möglich)

Obere Firstalm |Gehzeit vom Spitzingsattel etwa 45 Minuten

Untere Firstalm | Gehzeit vom Spitzingsattel etwa 45 Minuten

Albert-Link-Hütte | Gehzeit von Spitzingsee Ort etwa 20 Minuten

An Regentagen ist eine gemütliche Hütte am Ziel für mich noch wichtiger als bei Sonnenschein. Zum einen als Belohnung und zum anderen zum Aufwärmen. Die heiße Schokolade und der Kuchen schmecken nach einer Wanderung im Regen gleich doppelt gut.

Tipp #3 Eine kostenlose Busfahrt mit der Schlierseer Gästekarte

Warum an einem Regentag nicht einfach in einen Bus einsteigen, die vorbeifliegende Landschaft beobachten und einfach mal nichts tun?

Für unsere Schlierseer Gäste, die eine Gästekarte besitzen, ist das sogar kostenlos. Ihr könnt mit der Wendelstein Ringlinie von Neuhaus aus zweimal mit und zweimal gegen den Uhrzeigersinn um den Wendelstein fahren. Die Fahrt dauert etwas mehr als zwei Stunden, dann seid ihr wieder zurück in Neuhaus. www.wendelstein-ringlinie.de

Auch die Buslinie nach Kufstein bietet sich für eine Schlechtwettertour an. Allerdings braucht ihr dafür den ganzen Tag Zeit. Zweimal am Tag fährt der „Kufstein-Bus“ in beide Richtungen. Der Probebetrieb geht noch bis 29. September 2019. https://www.rvo-bus.de/oberbayernbus/view/freizeittipps/ausflugsbusse/ausflugsbus_schliersee_kufstein.shtml

Was ihr dann in Kufstein alles machen könnt, habe ich zusammen mit Kuramtsleiter Mathias Schrön diesen Sommer schon für euch ausprobiert. https://magazin.schliersee.de/buslinie-von-schliersee-nach-kufstein-gestartet-einsteigen-bitte/

 

 

➡️ Und wer jetzt nass und durchgefroren ist, der geht am besten in die Vitalwelt Schliersee ins monte mare Schliersee: Sauna, Wellness und Schwimmbad/Vitaltherme!

https://www.monte-mare.de/de/schliersee.html

 

 

Judith Weber Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee

 

 

 

Wintersonnenwende – der Beginn des neuen Sonnenjahres

am 30. Dezember 2018 ab 14:00 Uhr Wintersonnenwendfeier auf der Seewiese

 

Das Wintersonnenwende-Neujahrsfest war einst das Hauptfest der Germanen. Es war ein alter germanischer Brauch im Mittwinter ein Sonnenwendfeuer abzubrennen. Damals glaubten die Menschen, dass die Sonne im Winter stirbt und wiedergeboren wird. Mit einem lodernden Feuer erlangten unsere Vorfahren einen Sieg über Dunkelheit und Kälte. Der Winter war eine Zeit der Entbehrungen und des Hungers. Das Feuer stimmte auf die Wintersonnenwende, auch „Jul-Fest“ genannt, ein. Die Wintersonnenwende und die folgenden Rauhnächte galten für die germanischen und keltischen Völker in vorchristlicher Zeit als magischer Wendepunkt und Neubeginn. Wann genau das „Jul-Fest“ entstand, ist geschichtlich nicht eindeutig hinterlegt.

Unsere Urahnen erhofften, dass die Sonne wieder mehr Licht und längere Tage bringen möge. Das Fest war etwas ganz Besonderes: das Jahreskreisrad fing erneut an sich zu drehen und Mutter Natur erwachte langsam aus ihrem Winterschlaf… Das Licht des Tages kommt zurück und haucht der Natur neues Leben ein.

Das Wintersonnenwende-Neujahrsfest war in damaligen Zeiten ein Fest der Hoffnung und des Überlebens – eine Begrüßung des neuen Lichts.

 

Die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember ist die längste Nacht des Jahres und die Sonne hat den niedrigsten Stand am Himmel. Nach dem kürzesten Tag des Jahres nimmt die Kraft der Sonne wieder zu und die Tage werden länger. Ein neues Sonnenjahr wird geboren.

Die Wintersonnenwende wurde schon immer in den verschiedenen Kulturen gefeiert. Mit der Verbreitung der Christlichen Religion verlor das Wintersonnenwendfest allerdings an Bedeutung, da es als heidnisches Fest galt. Später ist das „Jul-Fest“ mit dem christlichen Weihnachtsfest verschmolzen und der beleuchtete Weihnachtsbaum entstand als neue Tradition.

 

Bei uns im bayerischen Oberland sind die alten Bräuche erhalten geblieben. Wir feiern nach wie vor – oder wieder –  ein Fest zur Wintersonnenwende und entzünden ein großes Feuer, um welches sich die Menschen versammeln, es gemeinsam anschüren und miteinander die „Jahreszeitenwende“ begrüßen.

Auch die Rauhnächte mit ihren Gebräuchen werden hier bei uns immer noch zelebriert, siehe

https://magazin.schliersee.de: „Die Rau(ch)nächte – seit Jahrhunderten eine ganz besondere Zeit“ von Angelika Prem und

https://magazin.schliersee.de: „Rauhnächte… old rituals are alive in Schliersee“ von Laura Boston-Thek.

 

In Schliersee feiern wir das Wintersonnenwendfest am 30. Dezember 2018 ab 14:00 Uhr auf unserer großen Seewiese neben der Vitalwelt.

Ziehen Sie sich warm an, nehmen Sie rutschfeste Schuhe mit und feiern Sie mit uns gemeinsam. Es gibt Standln mit Brotzeit, heißer Gulaschsuppe und Würsteln und natürlich Glühwein. Und außerdem viel Spaß, Freude, gute Unterhaltungen und ein gemütliches Beisammensein.

 

„So wie das Rad des Jahres sich immer weiter dreht, die Sonne nun wieder auf´s Neue erscheinen wird. So soll es sein! Die Nächte wurden immer dunkler und alles Leben scheint gefroren. Doch heute zur Wintersonnenwendnacht, zieht sich die große Dunkelheit zurück und das Licht wird wieder geboren.“

Altes Ritual

 

 

Ich wünsche Ihnen und uns Schlierseern eine ganz besonders friedliche, ruhige und besinnliche Zeit zum Jahresende und Zuversicht, innere Zufriedenheit, Gesundheit und immer ein Lächeln auf den Lippen im neuen Jahr.

 

 

https://magazin.schliersee.de/die-rauchnaechte-%E2%80%92-seit-jahrhunderten-eine-ganz-besondere-zeit/

 

https://magazin.schliersee.de/rauhnaechteold-rituals-are-alive-in-schliersee/

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen

Eine Reise durch die Zeit mit „Marlies Bader“

Stellt euch vor, ihr lebt vor ca. 10.000 Jahren. Es ist ein kalter Abend, und alle sitzen zusammen mit den Sippenmitgliedern in einer Höhle um ein loderndes Feuer herum. Die letzte Jagdbeute liegt, damit die Tiere sie nicht erreichen, in der oberen Nische der Höhle. Das trockene Holz ist verbraucht, und ein Mitglied kommt auf die Idee, einen noch frischen Wacholderbusch zum Verbrennen auf das Feuer zu legen. Das lodernde Feuer erlischt dadurch, aber die Glut lässt die ätherischen Harze des Wacholders verdampfen. Nachdem sich der erste beißende Rauch verzogen hat, wird die Höhle vom aromatischen Duft des Wacholders erfüllt. Der Husten, den die Menschen um das Feuer hatten, wird gemildert, und allmählich tritt eine entspannte Stille ein.

Selbst die gichtigen Gelenkschmerzen der Oma werden etwas gelindert. Die Wirkung des keimtötenden Rauchs wird auch an der Jagdbeute sichtbar. Der Rauch zieht bis unter die Höhlendecke und konserviert damit das Wildfleisch.

Daraufhin wurden die Heiler der Gruppe auf die Wirkung des Rauchs aufmerksam und nutzten ihn, um körperliche Leiden zu lindern, und die Jäger nutzten fortan den Rauch, um Fleisch haltbar zu machen. Die Schamanen nahmen mithilfe des Rauchs und der Trommeln fortan dieses Handwerkszeug zum Reisen in die geistige Welt. Die Praxis des Räucherns verbreitete sich weltweit und wurde mehr und mehr verfeinert.

Es wurde geräuchert, um den Göttern oder Ahnen zu huldigen. Die Vorstellung, der balsamische Rauch sei die Nahrung der Götter und trage die Gebete zu ihnen, war weitverbreitet. Aber auch zu profanen Zwecken wurde geräuchert, etwa um Kleider, Haare oder Wohnräume zu aromatisieren ‒ und nicht zuletzt zur Schädlingsabwehr.

Bis zur heutigen Zeit wird auf der ganzen Welt geräuchert. In den asiatischen orientalischen Ländern ist das Räuchern sogar alltägliche Praxis. Nur die westliche Wissenslinie über die Kraft des Räucherns ist bzw. war zum großen Teil unterbrochen (abgesehen vom Konservieren bei Fleisch und Fisch). Reste des geistigen Räucherns finden wir heute noch in den Hochämtern der katholischen Kirche, wobei hier meist der orientalische Weihrauch verwendet wird.

Mittlerweile haben die kräuterkundigen Frauen und Männer wieder Hochkonjunktur.

Beim Räuchern geht es ‒ ähnlich wie in der Homöopathie – darum, den Geist (die Wirkung) der Pflanze von der Materie (Pflanzenkörper) zu lösen. Für diesen Vorgang werden Glut und Hitze des Feuers zur Transformation verwendet.

 

 

Ich hatte das Glück, die großen Kräuterkundigen wie Maria Treben, meine Tante Walburga, meine Eltern, Eva Aschenbrenner, Ignaz Schlifni, Inge Kogler, Marlies Bader und viele weitere noch persönlich kennenzulernen. Schon als kleines Mädchen war ich zuständig für den Kräuterbusch, der an Maria Himmelfahrt geweiht und zum Trocken an der Stalltür aufgehängt wurde. Bei Krankheit von Tier und Mensch hatte mein Vater immer intuitiv die richtigen getrockneten Kräuter genommen und auf die Glut im Küchenherd gelegt. Auch für den Wettersegen wurde gebetet und geräuchert (Königskerze) ‒ es hat immer gewirkt. Mein Vater war es auch, der mich neugierig machte, welche Räuchermischungen in der Kirche verwendet wurden. Als langjähriger Mesner und Räucherexperte für Schwarzgeräuchertes kannte er sich bestens aus. Wenn Vater von der Waldarbeit heimkam, hatte er immer a Stückal Fichtenharz dabei und legte es intuitiv ins Feuer. Dieser wohlriechende Duft, der sich daraufhin ausbreitete, ist bis heute für mich sehr angenehm.

 

 

Angelika Prem Angelika Prem

Naturverliebte Schlierseerin, Kräuterpädagogin, Referentin und Seminarleiterin, Senior-Hennererwirtin, BBV Ortsbäuerin, liebt gutes regionales hausgemachtes Essen und entspannt beim Kuchen backen

 

 

 

Wintersonnwendfeuer auf der Seefestwiese – Samstag, den 30.12.2017

Am Vorabend zu Silvester feiern wir seit einigen Jahren in Schliersee traditionell die Wintersonnenwende.

„Zur Wintersonnenwende – auf der Nordhalbkugel der Erde am 21. oder 22. Dezember – erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont…“ Wikipedia

Wir sind zwar genau genommen 8 Tage zu spät dran, aber dafür ist das Feuer umso höher und die Stimmung umso ausgelassener… Inzwischen gibt es in einigen Orten sogenannte „Vorsilvesterfeiern“. Wir hier in Schliersee feiern einen Tag vor Silvester die Wintersonnenwende nach.

Viele Menschen – einige kommen sogar extra aus München angereist – versammeln sich um den großen Berg, aufgeschichtet aus Holzbrettern und allem was aus Holz und brennbar ist. Sobald die Dämmerung einsetzt wird der „Berg“ entzündet, was je nach Schneefall und Schneehöhe manchmal ein etwas schwieriges Unterfangen ist. Aber geklappt hat es letztendlich immer!

An den Richtung Seeufer aufgestellten Standeln gibt es verschiedenste Schmankerln. Um sich aufzuwärmen kann ich die alljährliche Gulaschsuppe wärmstens empfehlen. Außerdem spielt auch in diesem Jahr selbstverständlich eine Live Band, welche alles daran setzt ihren Zuhörern gehörig einzuheizen, wodurch der ein oder andere und letztendlich immer mehr zum Mittanzen und Mitsingen animiert werden.

Los geht es ab 14:00 Uhr auf der Seefestwiese neben der Vitalwelt Schliersee.

 

 

Mein Tipp: Zieht Euch am 30. Dezember 2017 warm an, bringt Appetit und gute Laune mit und genießt einen lustigen Abend am knisternden und wirklich großen Wintersonnwendfeuer in Schliersee…

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.