Beiträge

How to Langlaufen: Wie sich die beiden Stile unterscheiden

Natürlich bin ich kein Profi, sondern ein Laie, der das Langlaufen als Ausgleich zum Alltag betreibt, aber gerade deshalb möchte ich dir einfach und verständlich die Unterschiede der beiden Stilarten erklären.

Unterschieden wird zwischen dem klassischen Langlaufen und dem Skating. Beide Arten sind gleichermaßen gesund für Herz und Kreislauf. Beim klassischen Langlaufen kannst du es ruhig auch mal langsamer angehen, beim Skaten ist ganzer Körpereinsatz gefragt.

 

 

Die Loipe
Den offensichtlichsten Unterschied kannst du am Erscheinungsbild der Loipe erkennen. Auf der einen Seite sind meist zwei vorgefertigte parallele Führungsspuren, die dich sicher leiten und für den klassischen Stil geeignet sind. Auf der anderen Seite befindet sich die Bahn für die Skater. Es gibt also keine Spurrillen, sondern eine breite Fläche, die genug Platz für den sogenannten Schlittschuhschritt bietet. Darunter versteht man die Fahrweise des Skatens, die aus dem Stockschub und den zwei Gleitphasen auf jeweils einem Ski besteht.

Die Skier
Auch die Skier unterscheiden sich in ihrer Machart. Den klassischen Ski kannst du daran erkennen, dass er eine aufgeraute Fläche zur Mitte hin hat. Damit kannst du dich abstoßen und kommst deshalb gut voran. Beim Skatingski hast du eine durchgehend glatte Fläche, weil sich bei diesem Stil alles ums Gleiten dreht. Dieser Ski ist außerdem etwas kleiner, er sollte ungefähr 10 cm über deiner Körpergröße enden, währenddessen der klassische Ski größer ist und am besten 20 cm plus deiner Körpergröße entsprechen sollte.

Die Stöcke
Auch bei den Stöcken gibt es kleine Details, die aber trotzdem eine wichtige Rolle spielen. Die Klassik-Stöcke sind anders als bei den Skating-Skiern nun kleiner, sie sollten dir ungefähr bis zum Kinn reichen. Somit sind die Skating-Stöcke größer und reichen dir üblicherweise bis zu den Ohren oder bis zur Nase.

Die Schuhe
Nur minimale Unterschiede gibt es bei den Schuhen. Die Schuhe für den klassischen Stil sind weicher und flacher für gute Vor- und Rückbewegungen. Dagegen hat der Skating-Schuh eine höhere Bauweise und bietet daher seitlich einen besseren Halt. Außerdem verleiht er zusätzliche Stabilität durch eine Gelenkmanschette. Der Einstieg in den Ski ist bei beiden gleich. Du bist bei beiden Skiern nur vorne fest am Ski, damit du den Fuß hinten frei bewegen kannst.

Die Qual der Wahl
Ich rate dir, einfach mal auszuprobieren, welcher Stil dir besser gefällt. Lass dich am besten beraten und überlege dir, was am ehesten für dich geeignet ist. Nun liegt es an dir, für was du dich entscheidest. Vielleicht hast du dich aber auch schon entschieden und weißt nun bestens Bescheid, was bei den anderen Langläufern auf der Loipe denn überhaupt der Unterschied zu deinem Stil ist.

 

 

Loipen in Schliersee und am Spitzing

  • Fischhausen-Loipe (2 km)
  • Kirchbichl-Loipe Schliersee (3,5 km)
  • Valepper-Almen-Loipe (6,5 km)
  • Loipe Hoamatsau (2 km)
  • Hachlbach-Loipe (1 km)

 

 

Anna Menhart Anna Menhart

Heimatliebende und gebürtige Schlierseerin, angehende MFA, Hobby-Fotografin und am liebsten auf’m Berg, um sich jedes mal aufs Neue für die Heimat zu begeistern.

 

 

 

Folgt den Spuren im Schnee: Vitalwelt Loipe – Langlaufen im Herzen von Schliersee

Neue VITALWELT Loipe auf der Seefestwiese mit Blick auf den See

Wir haben dieses Jahr einen Bilderbuchwinter in Schliersee. Es hat wieder frisch geschneit. Langlaufgenießer können jetzt ihre Runden durch die malerisch verschneite Landschaft drehen. Die Gemeinde hat gestern kurzerhand eine Loipe auf der Seefestwiese – die Vitalwelt Loipe – gespurt. Ich durfte auch mitfahren. Entstanden ist eine 400 m lange neue Loipe für euch. Direkt an der Vitalwelt, ist sie auch eine optimale Ergänzung zu einem Besuch in der Vitaltherme, vor einem Saunaabend oder als zusätzliche Ausdauereinheit zum Training im Medius.

Im Gespräch mit Kuramtsleiter Mathias Schrön erfahre ich, dass alle Schlierseer Loipen sowohl für Einheimische, als auch für alle Gäste kostenfrei zu benutzen sind. „Ich freue mich, dass wir unsere Loipen ohne Gebühr anbieten können“, sagt Mathias Schrön. Da rund um die Loipe an der Vitalwelt Laternen stehen, könnt ihr auch nach Feierabend eure Runden drehen. Wer eine längere Loipe in Schliersee sucht, die „Valepper-Almen“-Loipe und die „Heimatsau“-Loipe oben am Spitzingsee und die Kirchbichl Loipe, die Schliersee mit Hausham verbindet, sind für euch optimal gespurt.

Tipp: Ihr möchtet endlich richtig Langlaufen lernen?

Da habe ich ein ganz besonderes Angebot für euch. Der Schlierseer Trainer Gerd Müller, der schon Peter Schlickenrieder – Olympiasilbermedaillengewinner und heute Bundestrainer der deutschen Skilangläufer – und auch Vanessa Hinz – Weltmeisterschafts-Goldmedaillengewinnerin und Olympiateilnehmerin im Biathlon – trainierte, ist jetzt für euch da. Schliersee hat am  7., 21. und 28.2.2019 den Kurs „Skilanglauf klassisch für Einsteiger“ im Programm. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr bei Ingo’s Skiverleih am Spitzingsee – für Gäste mit Gästekarte ist der Kurs sogar kostenfrei. Bitte meldet euch in der Gäste-Information Schliersee an.

 

 

Auf geht’s: Die frisch gespurten Loipen warten auf Euch. Folgt den Spuren im Schnee.

 

 

 

Judith Weber Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee