Beiträge

Friends don’t fight: Der Partnerschaftsgedanke hilft bei der Völkerverständigung

„Der Firnis der europäischen Verständigung ist unglaublich dünn“, sagte Markus Ederer beim Schlierseer Polit-Talk im Rahmen des Kulturherbstes – dem sog. Schlierseer Gespräch – im Bauerntheater am Sonntag. Er betonte, wie wichtig es sei, das Miteinander in Europa zu pflegen.

 

 

Gesagt, getan. Zufällig trafen an genau diesem Nachmittag die Tewkesbury Pub Singers für ein Konzert im Schlierseer Heimatmuseum ein. Der Borough of Tewkesbury und der Landkreis Miesbach pflegen seit mehr als 40 Jahren eine Partnerschaft. Mit dabei am Sonntag auch Vorsitzende Judith Claremont-Fertl, deren Ehemann zusammen mit der Mutter von Schliersees Kuramtsleiters Mathias Schrön damals die Partnerschaft der beiden Landkreise gründete.

 

Über 40 Jahre Partnerschaft Miesbach-Tewkesbury

„My grandfather was in World War II and when he came back, he said to me: Son, you must travel all over the world and make friends. Friends don’t fight”, sagte Mathias Schrön in seiner Rede vor dem kleinen Konzert im Schlierseer Heimatmuseum. Tatsächlich ist der Partnerschaftsgedanke überall in Europa vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden. Der Wille zur Aussöhnung war groß und man erhoffte sich eine bessere Völkerverständigung. Die Landkreise Miesbach und Tewkesbury pflegen einen regelmäßigen Austausch. Im vergangenen Jahr hatte uns die Tewkesbury Town Band besucht und im Schlierseer Kurpark bei traumhaftem Sommerwetter ein grandioses Konzert gegeben. Heuer im Sommer war eine Gruppe des Gartenbauvereins Schliersee rund um Vorstand Reiner Pertl nach Tewkesbury gereist, um die schönsten Gärten in der Gegend zu besichtigen.

 

Tewkesbury Pub Singers

Diesmal überzeugten die Tewkesbury Pub Singers mit ihrem Gesang und vor allem mit der Lebensfreude, die sie versprühten. Die quirlige Dirigentin Vicky wirbelte durch den Raum und die Sänger folgten ihr mit ihren Stimmen. Sie präsentierten Klassiker wie Time after Time und 500 Miles. Es war ein sehr abwechslungsreicher Nachmittag und nach dem Konzert war bei Kaffee und Kuchen genügend Zeit, sich auszutauschen.

 

 

 

Just great! Thank you for your visit!

P.S.: Ich selbst habe vor zwei Wochen einen kurzen Stopp in der Schlierseer Partnergemeinde Barberino in der Toskana eingelegt. Als wir ein Problem an der Tankstelle hatten, bekamen wir sofort freundliche Hilfe. Schnell stellte sich heraus: „Wir waren schon dreimal in Schliersee!“

Und auch die inoffizielle, aber dennoch liebenswerte Verbindung zu Kastelbell in Südtirol ist eine schöne Sache. Ein kleines Team der Gäste-Information war im Frühjahr mit Produkten und Prospekten aus Schliersee zum beliebten Garten- und Genussmarkt gereist und Bürgermeister Gustav Tappeiner versprach einen Gegenbesuch zum Gartenzauber 2024.

Egal mit welchem Land – der Austausch ist eine Bereicherung!

 

 

 

Judith Weber

Heimatverliebt und reiselustig. Ich liebe Schliersee zu jeder Jahreszeit und bin immer auf der Suche nach neuen Blickwinkeln und Inspirationen. Mit einem Auge für das aktuelle Geschehen interessiere ich mich für alles, was in Schliersee los ist.