Beiträge

Kulturherbst 2021: Ausstellung im Forum der Vitalwelt | Nele von Mengershausen

In der Vitalwelt Schliersee stellt Nele von Mengershausen im Rahmen des Schlierseer Kulturherbstes noch bis Ende des Monats eine bunte Auswahl an ihren Werken aus. Inspiration holt sich die Künstlerin aus Bayrischzell immer wieder in der Natur. Sogar ihr Wintergarten ist für sie Vorlage: „Ich bin dort von meinen eigenen Exponaten umgeben!“

 

 

DAS SPIEL MIT DER NATUR | Das Aufspüren des Wesenhaften in der Natur ist eine immerwährende Herausforderung für meine Arbeit. Durch Zeichnen und Fotografieren entstehen freundschaftliche Verhältnisse zu den Dingen, da braucht es Geduld und Demut, bevor tieferes Verstehen aufscheint.“  Nele von Mengershausen

Geboren ist Nele von Mengershausen im Tannerhof in Bayrischzell. Nach 20 Jahren in Amerika und einiger Zeit in München kommt Nele von Mengershausen 2001 zurück nach Bayrischzell. Hier inspiriert sie der Wendelstein zu einem Künstlerbuch, das auch in der Ausstellung zu betrachten und käuflich zu erwerben ist. Die „Hommage an den Wendelstein“ ist angelehnt an das Meisterwerk „100 Ansichten des Berges Fuji“ des japanischen Holzschnittkünstlers Hokusai. Die Aufmachung des Künstlerbuchs ist sehr kunst- und wertvoll ‒ ein wahres Schmuckkästchen gefüllt mit Skizzen des Wendelsteins.

Die Künstlerin verbindet das Naturstudium ihres Hausbergs mit surrealen Einfällen und einer Vorliebe für östliche Bildgestaltung. Sie stimmt so den Blick des Betrachters ein auf eine neue Wahrnehmung des vermeintlich Altbekannten, so als sähe man einen alten Freund auf einmal mit neuen Augen.Wendelstein (nelevonmengershausen.com)

Es gibt viel zu entdecken in der Ausstellung im Forum der Vitalwelt Schliersee. An den Donnerstagen ist Nele von Mengershausen vor Ort und freut sich auf anregende Gespräche und auch darauf, Fragen zu beantworten.

Künstlerbegegnung: Nele von Mengershausen donnerstags 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Wer im Internet ihre Kunst entdecken möchte, kann das unter: https://www.nelevonmengershausen.com/

 

 

Ausstellung im Forum der Vitalwelt Schliersee

(noch bis 30.10.2021)

Montag bis Freitag: 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag und Sonntag: 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Vitalwelt Schliersee

Perfallstraße 4

83727 Schliersee

Tel.: 08026/6065-0

tourismus@schliersee.de

www.schliersee.de

 

 

 

Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee

 

 

 

Riesenblödsinn in Schliersee

Was für ein Riesenblödsinn in Schliersee … beim Schlierseer Kulturherbst am 24. Oktober 2019 könnt ihr euch selbst von diesem „Blödsinn“ überzeugen. Hervorragende Schauspieler von unseren Teilzeit-Schlierseern Helmfried von Lüttichau, Andreas Rebers und Barbara de Koy werden uns mitnehmen zur Hommage an Karl Valentin und Liesl Karlstadt. Wir vom Schliersee Magazin freuen uns sehr auf diesen ganz besonderen Abend.

Helmfried von Lüttichau hat mir heute erzählt, wie er auf die Idee kam, diese Geschichte von Karl Valentin und Liesl Karlstadt mit den wunderbaren Texten in die heutige Zeit mitzunehmen und wieder lebendig zu machen.

 

 

Warum Karl Valentin in Schliersee?

Karl Valentin beschäftigt mich schon seit vielen Jahren, und ich hatte schon vor über 20 Jahren schon mal einen Karl Valentin-Solo-Abend gemacht. Damals hab ich schon versucht, eben nicht  des so nach zu spielen. Sondern wie so ein Stand-up gemacht, mit E-Gitarre, und  hatte so blond gefärbte Haare wie so an Punk, aber auch so einen schmalen Anzug mit Hut, den Gox. Ich hab mich immer wieder damit beschäftigt. Ich hab das Gefühl, dass Johannes Staller ohne die Beschäftigung mit Karl Valentin nicht so geworden wäre. Grad das Scheitern, das Ungeschickte, dass alles schiefgeht, das hat bestimmt auch was mit Valentin zu tun.

Ich wollte ein  größeres Valentin-Projekt machen. Da hatte ich plötzlich die Idee, dass der Andreas Rebers auch super wär, wenn er da mitmachen könnte. Es muss nicht nur einen Valentin geben, vielleicht auch noch einen anderen von einer anderen Perspektive. Die Idee wuchs und wuchs und dann hab ich mich natürlich auch ins Bauerntheater in Schliersee verliebt. Ich hab mir plötzlich gedacht, das wär der perfekte Ort, kann man es nicht da machen. Nachdem es auch den Schlierseer Kulturherbst gibt, hab ich gefragt und erzählt. Man hat mir sozusagen die Tür geöffnet.

Das muss man sich so vorstellen: Es geht mir nicht darum, dass man Valentin-Szenen und -Sketche einfach nachspielt, vielleicht auch noch im gleichen Kostüm wie er, das wirkt für mich so altertümlich. Dass man einen eigenen Zugang findet, mit diesen Texten umzugehen oder die Texte eben neu interpretiert. Denn sie sind fantastisch geschrieben. Es ist auch noch ein Multi-Instrumentalist dabei, der ist ganz fantastisch, der Heinz Grobmeier. Der auch schon in Schliersee war mit Pura Crema. Der ganz viele selbst gebaute, sehr originelle Instrumente hat, der uns sozusagen musikalisch unterstützt. Dann hatte ich die Idee, dass manche Texte sich auch für Nichtbayern eignen. Der für mich Super-Kabarettist Andreas Rebers, der auch Teilzeit-Schlierseer ist, den hab ich gefragt, ob er mitmachen würde. Er hat Ja gesagt, darauf bin ich sehr stolz. Das heißt, es wird sozusagen zwei Valentin-Figuren geben, und natürlich meine Kollegin Barbara de Koy, die den Lisl-Karlstadt-Part übernehmen. Aber es wird sozusagen sehr abwechslungsreich, ganz verschiedenartige Texte, verschiedene Musikinstrumente. Also ein Riesenblödsinn …

Kartenvorverkauf:

RIESENBLÖDSINN Hommage an Karl Valentin & Liesl Karlstadt, 24.10.2019, BAUERNTHEATER

Gäste- Information, Perfallstr. 4, 83727 Schliersee , Tel.: 08026/6065-0, www.schliersee.de

online erhältlich unter www.muenchenticket.de

 

 

Angelika Prem

Naturverliebte Schlierseerin, Kräuterpädagogin, Referentin und Seminarleiterin, Senior-Hennererwirtin, BBV Ortsbäuerin, liebt gutes regionales hausgemachtes Essen und entspannt beim Kuchen backen