Beiträge

Urlaub dahoam: Die besten Tipps aus Schliersee für eure Auszeit zu Hause

Nicht alle können in diesem Sommer verreisen – oder sind so reisefreudig wie sonst: Sie machen Urlaub „dahoam“. Im Englischen gibt es sogar einen eigenen Begriff für die Auszeit zu Hause: „Staycation“ ist eine Mischung aus „stay“ = bleiben und „vacation“ = Urlaub. Wie ihr euch auch in den eigenen vier Wänden bestens entspannen könnt und eine wunderbar sommerliche Auszeit zu Hause genießt – dafür habe ich einige Tipps und Anregungen in Schliersee gesammelt.

 

 

 

Wohlfühl-Stadl: Auftanken für Körper und Seele

 

Dieser Name ist Programm: Das Wohlfühl-Stadl ist ein Ort zum tief Durchatmen und um zur Ruhe zu kommen. An der Schlierseer Seestraße hat Cornelia Kühbauch ausgewählte Verwöhnprodukte für innen und außen zusammengestellt. Für die Seelenpflege empfiehlt die Stressmanagement-Trainerin und Entspannungspädagogin handverlesene CDs mit Achtsamkeitsmeditationen, Gedankenreisen ans Meer oder autogenem Training. „Und für die Körper-Wellness finde ich total gut als Ergänzung unsere Salz-Peelings aus der Pflegeserie Schafmilch mit Aloe Vera oder Mandelöl. Dazu unsere wunderbaren Körperöle von Senia Naturkosmetik mit Aromen von Lemongras oder Blütenzauber.“ Schon wird euer Zuhause zu einem eigenen kleinen Wohlfühl-Stadl.

 

Online

https://www.wohlfuehl-stadl.de

 

Vor Ort

Wohlfühl-Stadl

Seestraße 9 b

83727 Schliersee

 

 

 

Gipfelgwand: Leinenröcke für lässig sommerliche Beinfreiheit

 

Aloha, Schliersee: Ein fließender Stoff im lässig-unperfekten Leinen-Look. Kombiniert mit einem zarten Palmenprint für die Extraportion Südseefeeling „dahoam“. Und einem breiten, bequemem Bund für sommerliche Bewegungsfreiheit. Die handgemachten Röcke von Gipfelgwand Schliersee begleiten euch überallhin: auf den Berggipfel oder an den See, zum Sonnenbad auf den heimischen Balkon oder beim Flanieren durch den Park. Für ihre Gipfelrock-Kollektion setzt Corinna Hofmann auf traditionelle Trachtenschneiderei und ein zeitgemäßes, klares Design. Ob mit T-Shirt oder mit Trachtenjanker, ob in Hamburg oder in Hausham: Der Gipfelrock lässt sich vielfältig einsetzen und kombinieren. So vielfältig wie die Frauen, die ihn tragen.

 

Online

https://www.gipfelgwand.de

 

Vor Ort

Gipfelgwand Schliersee

c/o HoamatGfui Schliersee

Lautererstr. 4

83727 Schliersee

 

 

 

Zeitlang: Ganz große Hoodie-Liebe

 

Einfach mal lässig rumlümmeln. Hemd und Blazer abstreifen – und dafür in eines der coolen Kurzarm-Hoodies von Zeitlang Schliersee schlüpfen. Das sorgt für Entspannung pur. Ob beim sommerlichen Sofa-Surfen oder Kaltgetränke-Schlürfen im Biergarten: Das junge Modelabel aus Schliersee kombiniert kräftige Farben, freizeittaugliche Mode sowie coole Schriftzüge und Motive zum typischen „Zeitlang“-Look. „Zeitlang“ ist bayerisch und bedeutet „Sehnsucht“. Gemeint sei die Sehnsucht „noch da guadn oidn Zeit“, so Gründer und Geschäftsführer Ender Sarbalkan: Einer Zeit, in der „wir gemütlich zusammengesessen sind und über Gott und die Welt gesprochen haben, ohne immer auf das Handy zu schauen“. Übrigens auch ein super Tipp für den entspannten Sommer dahoam!

 

Online

https://zeitlang-schliersee.de

 

Vor Ort

Zeitlang Schliersee

c/o T2 Bulli Events

Seestraße 6a

83727 Schliersee

 

 

 

HoamatGfui: Mit Schliersee-Motiv durch die „Staycation“

 

„Wie man sich bettet, so liegt man“, sagt ein altes Sprichwort. „Schee gmiatlich“ macht ihr es euch mit den großen Kissen aus der Kollektion von HoamatGfui Schliersee. Die bestickten Kuschelkissen sind in den Größen 40 x 60 Zentimeter oder 50 x 50 Zentimeter erhältlich. In ihrem Ladengeschäft im Herzen von Schliersee gibt Inhaberin Julia Zilken nicht nur Heimathandwerkern ein Zuhause, sondern bietet auch ihre eigene Schliersee-Kollektion an, etwa Kissen, Brotzeit-Brettl oder luftig-leichte Sommer-T-Shirts für Damen und Herren. Julias Kollektion ist nur „echt“ mit dem HoamatGfui-Logo: Das Motiv aus Bergen und See entführt euch optisch an den Schliersee – ganz egal, ob ihr gerade in Schwerin oder Schwerte in „Staycation“ seid.

 

Online

https://www.hoamatgfui.de

 

Vor Ort

HoamatGfui Schliersee

Lautererstraße 4

83727 Schliersee

 

 

 

entspannbar: Die Kraft der Berührung

 

Massagen, die berühren – das ist das Motto von Monika Mangolds Massagepraxis „entspannbar“. Im Schlierseer Ortsteil Neuhaus hat die geprüfte Wellness-Trainerin die „bequeme Massage-Liege der entspannbar auf intensiven Einsatz und zur maximalen Erholung vorbereitet“. Ob für daheimgebliebene Schlierseer oder für Gäste, die sich in Schliersee einen Urlaub lang heimisch fühlen dürfen – Monika empfiehlt: „Erst eine wohltuende Massage und dann noch eine Tasse Tee! Diese kann der Erholungssuchende bei schönem Sommerwetter im Liegestuhl mit Blick in den Wald und bei herrlichem Vogelgezwitscher genießen.“ Ein Kunde, ein Studio – Monika Mangolds Massagepraxis, ein liebevoll eingerichtetes Holzhäuschen, schafft individuelle Wohlfühlmomente. Prädikat: maximal „entspannbar“.

 

Online

https://www.entspannbar.com

 

Vor Ort

entspannbar

Krettenburgstraße 17a

83727 Schliersee

 

 

 

Goldwerk: Die Extraportion Ommm für euren Sommer

 

Atem schöpfen, zur Ruhe kommen, die Wirbelsäule aufrichten und die Gedanken fließen lassen: Das geht am besten auf den farbenfrohen Meditationskissen von Goldwerk Schliersee. Gefertigt mit Sorgfalt und Prana in den Wendelstein Werkstätten der Caritas, sind die Meditationskissen in zwei verschiedenen Größen erhältlich: 29 und 32 Zentimeter Durchmesser. Dazu passend bietet das Yoga-Lifestyle-Label aus Schliersee auch Augenkissen mit Bio-Lavendel und Leinsamen an. Gründerin und Inhaberin Silvie Stenzel hat sie so designt, dass nicht nur eure Augenlider, sondern auch die Schläfen verwöhnt und stimuliert werden. Wunderbar wohltuend für eine sommerliche Meditation oder ein kleines Mittagsschläfchen auf dem Balkon.

 

Online

https://www.goldwerk-schliersee.de

 

Vor Ort

Goldwerk Schliersee

c/o HoamatGfui Schliersee

Lautererstr. 4

83727 Schliersee

 

 

 

Ich wünsche euch einen farbenfrohen, nährenden, leichten und entspannten Sommer „dahoam“!

 

 

 

Sandra Leu Sandra Leu

Rheinländerin in Oberbayern. Ist der Liebe gefolgt und hat den Schliersee als Herzensort entdeckt. Freie Redakteurin, PR-Frau und Mama von Zweien. Berät beruflich Heldinnen und bloggt unter countrykruemel.de über Familienleben und Freizeittipps am See.

 

 

 

YOGA BASICS – Monika Mangold zeigt drei einfache Asanas für Yoga-Anfänger

Keine komplizierten Abläufe, keine ausgefallenen Atemübungen, kein Chanten. Dafür Unterstützung von Yoga-Blöcken, Gurten, Polstern und Decken: Monika Mangold hat sich bewusst den Anfängern auf der Yoga-Matte verschrieben. „Wenn man ein Haus baut, fängt man nicht mit dem Dach, sondern mit dem Fundament an“, sagt die geprüfte Masseurin und Yoga-Lehrerin, die mit ihrer „entspannbar“ in Schliersee-Neuhaus beheimatet ist.

 

YOGA BASICS heißt der von ihr konzipierte Kurs, der – so Corona das zulässt – ab Mitte Mai in Schliersee startet. Im Mittelpunkt stehen Übungen für den Rücken sowie Dehnübungen. Dass ihr BASICS-Konzept funktioniert, zeigt euch Monika Mangold zusammen mit ihrem Mann Peter. Gemeinsam mit dem Yoga-Anfänger hat sie eine Yoga-Session für zu Hause aufgenommen. Nach- und mitmachen ausdrücklich erwünscht!

 

Lest außerdem, warum ein individuelles Training gerade für Anfänger wichtig ist – und warum bei Monika die „Nichtartisten“ an erster Stelle stehen:

 

Monika, dein Kurs YOGA BASICS richtet sich gezielt an Anfänger – warum?

Wer ein Haus baut, gibt ihm eine solide Basis, damit es stabil steht. So ist es auch im Yoga. Man übt erst mal die Basics und erkennt dabei seine individuellen körperlichen Möglichkeiten. Erst danach widmet man sich den fortgeschrittenen Asanas (Übungen).

Wer Zirkusartisten beobachtet, sieht Yoga in Perfektion. Diese Menschen üben von Kindesbeinen an und täglich mehrere Stunden, um sich schlangenmenschartig zu verbiegen. Für alle Nichtartisten und Menschen, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, stehen erst einmal rückenfreundliche Übungen und Dehnungen auf meinem Yoga-Menü.

 

Was zeichnet deine Form von Yoga aus?

Ich unterrichte klassischen Hatha Yoga, den ich mit Elementen aus den Stilrichtungen Iyengar Yoga und Yin Yoga verbinde. Ansonsten mache ich das, was andere Yoga-Lehrer auch machen –  nur, dass mein Herz eben den Anfängern und übrigens auch Menschen mit griffiger Figur gehört.

 

Wie lockst du absolute Anfänger auf die Yoga-Matte?

Anfänger brauchen in den ersten Stunden sehr viel Hilfestellung, und das geht nicht in großen Gruppen. Das funktioniert streng genommen nur im Einzelunterricht. Wenn ich gefragt werde, lautet meine Empfehlung für Anfänger: Erst ein paar Einzelstunden nehmen, bis die Grundlagen verinnerlicht sind, dann kommt man auch in Gruppen gut zurecht. Nach dem Motto: „Denn sie wissen, was sie tun.“

 

Warum ist dir eine individuelle Betreuung so wichtig?

Yoga ist gut und tut auch bei vielen Beschwerden gut. Allerdings muss ich wissen, was in meiner individuellen Situation geht oder nicht. Zwei Beispiele: Bei Bluthochdruck solltet ihr extreme Umkehrhaltungen weglassen – denn dabei liegt der Kopf tiefer als der Rest des Körpers. Und bei Venenerkrankungen in den Beinen solltet ihr den Fersensitz vermeiden. Nur wenn man diese Dinge weiß und berücksichtigt, kann Yoga auch seine positive Wirkung entfalten.

 

Gibt es auch eine Yoga-Praxis, die du nicht anbietest?

Singen, genannt „chanten“, ist schön. Ich höre gerne zu, wenn es eine Kollegin gut kann – und dabei authentisch ist. Aber als Masseurin, die täglich verspanntes Gewebe unter den Händen hat, liegt mein Schwerpunkt auf Entspannung und Kräftigung. Ich nutze meine Zeit lieber für Rückenübungen mit meinen Kunden. Mein Motto: Ich mache nur das, was ich kann und wobei ich authentisch bin. Chanten gehört nicht dazu. (lacht)

 

Wer keine Zeit hat, in dein Training zu kommen oder als Tourist in Schliersee ist: Wo kann man YOGA BASICS außerhalb der Kurszeiten kennenlernen?

Ich biete Yoga in Einzelstunden an – entweder privat zu Hause bei Kundin und Kunde oder für Minigruppen mit drei Teilnehmern in Büros und Praxen. Darüber hinaus kann man sich nach einer Massage drei simple Übungen zeigen lassen. Entweder wird die Massageliege zur Yoga-Matte für ein paar einfache Rücken(dehn)übungen. Oder wir schieben die Liege zur Seite – denn wo ein Wille ist, findet sich auch in der kleinsten Hütte Platz für eine Yoga-Matte. An schönen Sommertagen ist neben meinem Massagehäuschen Platz unter freiem Himmel, direkt am Waldesrand von Schliersee-Neuhaus.

Ob Einzelstunde, Mini-Gruppe oder der YOGA BASICS Kurs ab Mitte Mai in Schliersee: Alle Details rund um das Yoga-Angebot von Monika Mangold findet ihr hier: https://www.entspannbar.com/yoga/ Übrigens: Wer lieber auf der Massageliege, statt auf der Yoga-Matte Platz nimmt, wird selbstverständlich auch bei Monika fündig.

 

 

entspannbar® ‒ Massagen, die berühren
Monika Mangold
Krettenburgstraße 17a
83727 Schliersee

Tel.: 0174/318 93 06

E-Mail: willkommen@entspannbar.com
Web: https://www.entspannbar.com

 

 

Sandra Leu Sandra Leu

Rheinländerin in Oberbayern. Ist der Liebe gefolgt und hat den Schliersee als Herzensort entdeckt. Freie Redakteurin, PR-Frau und Mama von Zweien. Berät beruflich Heldinnen und bloggt unter countrykruemel.de über Familienleben und Freizeittipps am See.

 

 

 

Von Schwabing an den Schliersee: „entspannbar“ bietet Massagen, die berühren

Wer Entspannung sucht, wird am Waldesrand in Schliersee-Neuhaus fündig. Ganz am Ende der Krettenburgstraße – dort, wo viele Wanderer ihren Aufstieg zur Brecherspitz beginnen, steht ein kleines, feines Häuschen: die „entspannbar“. Was von außen anmutet wie ein besonders elegantes Gartenhäuschen, birgt im Inneren weder Rasenmäher noch Heckenschere. Vielmehr steht eine Massageliege inmitten des hellen und mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Raums. Seit April bietet Monika Mangold an diesem besonderen Ort „Massagen, die berühren“ an.

 

 

Monika Mangolds Massagepraxis begann mit einer Krise: Die gebürtige Münchnerin war als gelernte Arzthelferin lange Jahre in einem medizinischen Labor, dann bei einer Krankenversicherung und später bei einer großen Rückversicherung tätig. Doch irgendwann stellte sie fest: „Ich war schon lange nicht mehr glücklich im Großkonzern. Ich wollte nicht mehr an den Schreibtisch!“

 

Vom Schreibtisch an die Massageliege

Die Entscheidung für ihre heutige Passion, Entspannungs- und Wohlfühlmassagen, fiel nach einem Auslandsaufenthalt in Singapur. „Mein Mann und ich kehrten nach zwei Expat-Jahren nach München zurück. Gutes Essen, wenig Bewegung bei dem heißfeuchten Klima – wir waren total unsportlich, kamen schnell aus der Puste.“

 

Monika Mangold schenkte ihrem Mann einen Personal Trainer, schon bald fanden die beiden Eheleute Gefallen an den Laufeinheiten in Münchens Grüngürteln: „Wir haben ganz klassisch mit Pulsuhr laufen gelernt. Ich habe alle Infos aufgesaugt wie ein Schwamm. Am Ende jeder Einheit waren wir völlig k. o., aber super glücklich!“

 

Die heilende Kraft der Berührung

Die neu entdeckte Freude an der Bewegung und Entspannung führte Monika Mangold 2006 zu einer Ausbildung als geprüfte Wellness-Trainerin an die Paracelsus-Schule in Rosenheim: Klassische Massage, Fußreflexmassage und Entspannungstechniken wie etwa progressive Muskelentspannung nach Jacobson standen auf dem Stundenplan. „Wir haben auch Klangschalen- und Hot-Stone-Massage gelernt, aber das war nicht mein Ding“, sagt Monika Mangold. „Meine Leidenschaft galt von Anfang an der klassischen Massage – später erweitert durch Fortbildungen in hawaiianischer Massagekunst und Faszienmassage. Eine gute Massage braucht keinen Wellness-Schnickschnack.“

 

Schon bald war Monika Mangold klar: „Ich mache mich selbstständig!“ Schließlich habe einer ihrer allerersten Sätze als Kind gelautet: „Monika selber kann‘s! – Aussagen wie ‚Geht nicht‘ oder ‚Gibt’s nicht!‘ treiben mich auf die Palme.“ Mit Entschlossenheit und Durchhaltevermögen nahm Monika Mangold die anfänglichen Hürden, als sie 2008 die „entspannbar“ gründete.

 

Individuelle Wohlfühlmomente

„Innerhalb unserer Ausbildung sollten meine Kollegen und ich unsere Zukunft aufzeichnen: Die anderen haben Bilder von Sonne und Palmen gemalt. Ich zeichnete einen Grundriss auf meinen Zettel: ein Kunde, ein ganzes Studio.“ Das Konzept für die „entspannbar“ war geboren. Denn die kleine, feine Massagepraxis bietet individuelle Wohlfühlmomente: „Selbst, wenn ich in einen Fünf-Sterne-Wellness-Bereich gehe, dann weiß ich: Alle anderen sitzen auch da. Wo bleibt da die Exklusivität? Meine Kunden wissen, dass sie die ‚entspannbar‘ ganz für sich haben und ich mich ganz und gar auf sie konzentriere, dass dieser Moment nur für sie da ist.“

 

Terminstress ade, ankommen und entspannen

Ob Schulter-Nacken, ganzer Rücken, Fußreflex oder vom Kopf bis zu den Zehen: Wer für 60 Minuten Massage kommt, bleibt schon auch mal deutlich länger bei Monika Mangold: „Meine Kunden bekommen nach der Massage eine Tasse Tee, und auch für eine Plauderei ist immer Zeit. Im Sommer steht ein Liegestuhl neben der Hütte, und wer mag, kann die Massage mit Blick in den Wald nachwirken lassen.“ Die ruhige, fast verwunschene Lage am Waldesrand von Schliersee-Neuhaus sorgt dabei für einen zusätzlichen „Kopf-frei-Effekt“.

 

Auf Wunsch zelebriert Monika Mangold ihre Massagen auch in der hawaiianischen „Lomi Nui“-Tradition: „Die Massagegriffe sind fließend, und ich arbeite nicht ganz so kräftig wie bei der klassischen Massage. Weil sowohl die Massageliege als auch das Massageöl angewärmt werden, ist das gerade in der kalten Jahreszeit eine Wohltat“, erklärt Monika Mangold.

 

Nicht nur toll, sondern auch tragfähig

Bei all der Liebe zu den schönen, entspannten Momenten des Lebens – Monika Mangold ist eine, die gerne den Überblick behält: Ihr erstes Ladenlokal in Schwabing war keine Bauch-, sondern eine betriebswirtschaftliche Entscheidung: „70 Quadratmeter in zentraler Lage – da habe ich erst mal ausgerechnet, was ich verdienen muss, damit ich das stemmen kann.“ Geholfen habe ihr, dass sie Jahre zuvor bereits ein IHK-Abendstudium in Betriebswirtschaft abgeschlossen habe: „Bei aller Leidenschaft für Massagen, bin ich vor allem Unternehmerin und muss kaufmännisch denken und handeln.“

 

Das Wissen aus ihrer Gründungsphase gibt die Geschäftsfrau heute auch an andere weiter. Mit „entspannbar consulting“ begleitet sie Einzelunternehmer in der Gesundheits- und Wellness-Branche, die ihr Unternehmen auf- und ausbauen wollen. „Gemeinsam überprüfen wir, ob eine Geschäftsidee nicht nur toll, sondern auch tragfähig ist. Wir schauen auf alles, was es braucht, um erfolgreich zu sein.“

 

Am Schliersee machte es „pfffffft …“

Beinahe zeitgleich mit dem beruflichen Neuanfang fanden Monika Mangold und ihr Mann 2006 das Grundstück in Schliersee-Neuhaus – ein echter Zufallstreffer! Beim Besichtigungstermin standen sie vor einem urigen, eingewachsenen Häuschen mit verwildertem Garten und verliebten sich in den Platz am Waldesrand: „Ruhig, gute Luft, wir haben uns hier sofort sauwohl gefühlt.“ Über die Jahre wurde ihr Rückzugsort dann mehr als ein Wochenenddomizil: „Jedes Mal, wenn ich nach Schliersee rausgefahren und am Bahnhof in die Waldschmidtstraße abgebogen bin, hat es innerlich ‚pfffffft‘ gemacht. Das war ein Gefühl von Erleichterung, von Druck rauslassen.“

 

Kundenurteil: Sehr ‚entspannbar‘!

Heute stehen auf dem Grundstück in der Krettenburgstraße ein modernes Holzhaus und Monika Mangolds „entspannbar“: „Wenn ich oben am Fenster stehe und auf das kleine Häuschen schaue, dann weiß ich: Ich hab alles richtig gemacht“, freut sich Monika Mangold. Seit April dieses Jahres leben sie und ihr Mann fest in Schliersee-Neuhaus. Neben Touristen und Gästen aus der Gemeinde kommen auch ehemalige Kunden aus München zur Massage: „Die finden’s super hier in Schliersee. Im wahrsten Sinne des Wortes: sehr entspannbar!“

 

Yoga „ohne Schnickschnack“

In Zukunft möchte die Neu-Schlierseerin ihre Marke noch ganzheitlicher denken: Schon im Angebot ist Einzelunterricht in Yoga – „ohne Schnickschnack und für Menschen, die sich auf sich selbst konzentrieren wollen“. Dazu besucht Monika Mangold ihre Kundinnen daheim, denn: „Ich finde: Du brauchst eine gewisse Ruhe, um zu dir selbst zu kommen.“

 

Speziell für „griffige“ Figuren hat Monika Mangold eine eigene Yoga-Bekleidungslinie entwickelt – und spricht derzeit mit möglichen Partnern über deren Umsetzung. „Ich gehe bei allem, was ich mache, davon aus: Wenn ich selbst Kunde wäre, wie möchte ich behandelt werden, was würde mir gefallen? Mein Beruf ist für mich immer auch Berufung.“

 

 

entspannbar® ‒ Massagen, die berühren
Monika Mangold
Krettenburgstraße 17a
83727 Schliersee

 

Tel.: 0174/318 93 06
E-Mail: willkommen@entspannbar.com
Web Massagepraxis: https://www.entspannbar.com
Web Beratung: https://www.entspannbar-consulting.com

 

 

Sandra Leu Sandra Leu

Rheinländerin in Oberbayern. Ist der Liebe gefolgt und hat den Schliersee als Herzensort entdeckt. Freie Redakteurin, PR-Frau und Mama von Zweien. Berät beruflich Heldinnen und bloggt unter countrykruemel.de über Familienleben und Freizeittipps am See.