Beiträge

Schliersees wunderschönes ökumenisches Krippenspiel online und als DVD

In diesem Jahr ist alles anders. Auch das Krippenspiel kann leider nicht während der Messe stattfinden. Deshalb hat Sabine Mack kurzerhand beschlossen, das alljährliche Krippenspiel mit den Kindern und dem katholischen Pfarrer sowie der evangelischen Pfarrerin als ökumenisches Krippenspiel zu verfilmen. Dieser Film wird auch als DVD erhältlich und in Absprache mit den Pfarrern am Weihnachtstag und den zwei Feiertagen online zu sehen sein.

 

 

Schliersee Magazin: Liebe Sabine, du veranstaltest seit vielen Jahren das Krippenspiel in der Kirche. Wie ist denn die Idee zum Drehen des Krippenspiels entstanden?

Sabine: Die Idee entstand im Oktober bei einer Kindergottesdienst-Besprechung, als es hieß, dass in diesem Jahr aller Wahrscheinlichkeit nach keine Krippenspiel-Aufführung in der Kirche stattfinden darf. Das wollte ich so nicht stehen lassen und antwortete spontan: „Dann filmen wir eben das Krippenspiel.“ Die Idee fand sofort Anklang, und somit war für mich klar: Das machen wir.

 

Schliersee Magazin: Wer ist alles daran beteiligt?

Sabine: Zum einen natürlich die beiden Kirchengemeinden, die evang.-luth. Kirchengemeinde Neuhaus und die kath. Kirchengemeinde Schliersee-Neuhaus, und zum anderen 53 „Schauspieler“, die der Einladung „Wer macht mit beim Krippenspiel“ gefolgt sind, sowie Moni Eckl mit ihrem Kinderengelschor und nicht zu vergessen meine beiden Teamkolleginnen Andrea Furtmayr und Angelika Leitner mit ihrer Tochter Victoria.

Bei der Bearbeitung des Filmmaterials erwies sich meine Tochter Lilli als unverzichtbare Hilfe.

 

Schliersee Magazin: Du hast aus den vielen Jahren Erfahrung mit der Durchführung des Krippenspiels ein Drehbuch geschrieben und den Kindern die Texte zugeschickt. Diese haben sie zu Hause gemeinsam mit ihren Eltern einstudiert. Dann ging es direkt zu den Dreharbeiten. Wo habt ihr überall gedreht, und wie sieht der Ablauf des Krippenspiels mit Chor und Ansprache aus?

Sabine: Wir haben viele Szenen im katholischen Pfarrsaal St. Josef auf einer improvisierten Bühne vor einem Greenscreen gedreht. Immer in Kleingruppen, um die Hygieneregeln einhalten zu können. Einen Teil der Hirtenszenen durften wir beim Anderlbauern in Fischhausen ‒ inklusive der Schafherde als natürliche Statisten ‒ drehen. Eine Szene der drei Weisen wurde am Pfannilift aufgenommen und eine von Maria und Josef im Pfarrgarten von St. Josef. Das Markus Wasmeier Museum wurde am letzten Drehtag kurzerhand zu Bethlehem, dort wurden die Ankunft von Maria und Josef, der Könige und der Hirten sowie die Herbergssuche und die Schlussszene im Stall gedreht.

Der Krippenspielfilm ist eine komplette Kinder-Christmette, wie sie normalerweise in der Kirche am Heiligen Abend stattfindet. Mit der Eingangsmusik auf der Orgel, gespielt von Victoria Rothholz, der Ansprache, dem Eingangsgebet und dem Krippenspiel ‒ der Kinderchor singt zwischen den einzelnen Krippenspiel-Szenen ‒, dem Vaterunser, dem Schlussgebet, dem Segen und der Ausgangsmusik auf der Orgel, gespielt von Anton Beer.

 

Schliersee Magazin: Wann kann man das Krippenspiel sehen? Und wo wird es veröffentlicht? Es gibt bestimmt viele Menschen, die sich das Krippenspiel sehr gerne ansehen würden, vor allem, weil es dieses Jahr zu Weihnachten in der Kirche nicht möglich sein wird. Wie bekommt man Zugang zu dem Film?

Sabine: Das Krippenspiel gibt es auf DVD, es kann aber auch vom 24.‒26. Dezember auf einem geschützten Kanal im Internet angeschaut werden.

Zu den schwierigen Zeiten in diesem Jahr gesellt sich leider auch der Datenschutz.

Wer eine DVD oder den Link zum geschützten Kanal möchte, muss vorher eine Einverständniserklärung, die Aufnahmen weder an Dritte noch in irgendeiner Form (Print, Internet etc.) zu veröffentlichen, unterschreiben.

 

Bei Interesse wendet Euch bitte an folgende E-Mail-Adresse: rilas@mac.com.

 

 

 

Ich wünsche Euch viel Freude beim Betrachten dieses ganz besonderen Krippenspiels sowie ein besinnliches Weihnachtsfest und erholsame Feiertage.

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

iam.josephina zu Gast in Schliersee

Am späten Nachmittag treffe ich mich mit der Crew rund um iam.josephina im Schlierseer Kurpark. Heute soll ein romantischer Heiratsantrag gedreht werden. Große Kameras oder Techniker sucht man vergebens. Hier drehen die Schauspieler selbst – mit dem Handy. Das gefällt mir, und es erinnert mich ein bisschen an unser Schliersee Magazin. Gleich nach den ersten Aufnahmen gehen Videos ins Netz. Alles unkompliziert mit dem Smartphone.

 

 

Gespielt wird nach Drehbuch. Das ganze Team ist sehr sympathisch, spritzig und jung. „Freestyle“ steht heute in der Regie-Anweisung. Das bedeutet „Spaß haben“ nach offizieller Anweisung. Das fällt hier niemandem schwer. Leon probt sein romantisches Liebeslied „Marry Me“ von Bruno Mars, auch eher freestyle, mit deutschem Text. Leidenschaftlich schrubbt Leon über die frostigen Stahlsaiten. Die Temperaturen liegen unter null Grad, und eiskalter Wind zieht über den See. Zwei Mädels spazieren am Set vorbei und erkennen die Hauptdarsteller offensichtlich. Sofort zücken sie ihr Handy, um zu checken, ob die aktuelle Folge bereits online zu sehen ist. Josi und Leon halten die beiden auf, und diese freuen sich riesig, dass sie rein zufällig in die Dreharbeiten geraten sind und einen Plausch mit den Hauptdarstellern halten dürfen. Zusätzlich zum Dreh für Snapchat und Tiktok ist eine Fotografin vor Ort, die den Heiratsantrag für Instagram festhält. Es ist nicht das erste Mal, dass das Team am Schliersee dreht. Für den Regisseur Philippe Matic-Arnauld des Lions ist Schliersee die perfekte Location für einen romantischen Heiratsantrag. „Gibt es einen schöneren Ort dafür als Schliersee?“, fragt er.

 

„iam.josephina ist die erste Live-Serie auf Snapchat und Instagram. Josi träumt davon, Tänzerin zu werden. Auf ihrem Weg dahin teilt Josi ihr komplettes Leben, ihre Gefühle und ihre Gedanken mit ihren Followern – ohne Kompromisse. Josi geht durch die großen und kleinen Ups and Downs, die zum Erwachsenwerden dazugehören, auf der Suche nach Antworten auf die alles entscheidende Frage: Wer bin ich, und wo ist eigentlich mein Platz im Leben? iam.josephina wird für funk bei PULS im Bayerischen Rundfunk produziert wird. ‚Snapchat-Serie‘ bedeutet, dass die Serie quasi in Echtzeit in der App Snapchat gesendet wird. Am Folgetag wird sie auf Instagram (IGTV) gesendet und geht in der funk-Mediathek online. Das Format ist in der Zielgruppe (14‒21 Jahre) sehr erfolgreich: Auf Snapchat haben wir bis zu 430.000 Zuschauer*innen und auf Instagram 46.000 Follower.“

https://www.funk.net/channel/iamjosephina-898

 

 

Wer jetzt neugierig geworden bist, der findet iam.josephina auf diesen Plattformen:

  • iam.josephina auf Snapchat:

Snapchat.com/add/iam.josephina

  • iam.josephina auf Instagram:

Instagram.com/iam.josephina

  • Alle Staffeln bei funk:

funk.net/channel/iamjosephina

 

 

 

Judith Weber Judith Weber

Redakteurin/freie Mitarbeiterin bei “Das Gelbe Blatt Miesbach”, Webdesign und Fotografie – Freude an neuen Blickwinkeln mithilfe eines Quadrokopters. Reiselustig und heimatverliebt. Lieblingsplatzerl: Insel Wörth im Schliersee