Beiträge

Schlierseeer Ski-Workout im Lockdown ‒ Skifahrer in den Startlöchern

Wir haben Winter, wir haben Schnee ‒ und wir sind heiß aufs Alpin-Skifahren. Das einzige Problem: Die Lifte sind zu.

„Wer rastet, der rostet.“

 

 

Damit ihr und euer Equipment nicht rosten, stelle ich ein paar Übungen zur Verfügung zum Geschmeidig-Bleiben, bis diese Warterei ein Ende hat und wir uns in den Skibetrieb stürzen können.

Zuerst einmal Skier aus dem Keller oder vom Dachboden holen, entstauben und streicheln. Rein in die Skistiefel und raus an die frische Luft.

 

Warm-up:

Als schnelles Aufwärmen wird auf der Stelle gelaufen. Kleine Schritte mit hoher Frequenz. Steigerung zur maximalen Geschwindigkeit und dies dann zehn Sekunden durchhalten.

 

Eine Auswahl an vier aktivierenden und kräftigenden Übungen:

Kniebeuge – Squat

Aus dem leicht über hüftbreiten Stand gehen wir in eine tiefe Kniebeuge und legen die Skier dabei am Boden ab. Anschließend richten wir uns wieder auf und strecken die Arme mit den Skiern nach oben über den Kopf.

 

 

Ausfallschritt:

Die zweite Übung ist ein Ausfallschritt. Dabei nehmen wir die Skier mit und setzen sie vor uns auf dem Boden ab. Dann heben wir die Skier wieder an, nehmen sie zurück und strecken sie mit den Armen vor unserem Gesicht weit nach oben. Dann das Ganze zur anderen Seite.

 

 

Hüft-, Gesäß- und Beinmuskulatur

Für die nächste Übung brauchen wir unser Gleichgewicht. Wir machen Gebrauch vom Gewicht des Skischuhs und schwingen das Bein in einer Diagonalen seitlich vor und schräg zurück. Dabei arbeitet auch das Standbein.

 

 

Oberkörperrotation:

Zuletzt noch eine Übung für bessere Beweglichkeit im Rumpf. Beuge dich mit dem Oberkörper nach unten und ziehe mit einer Hand Richtung Skischuh, der andere Arm streckt sich weit nach oben zum Himmel (Arme bilden eine Gerade). Dann richte dich ganz auf und führe die Übung zur anderen Seite aus. Immer abwechselnd links und rechts.

 

 

 

 

Jetzt kann’s losgehen! Pack die Skier, fertig, los …

 

 

 

Susanne Viehweger

Dipl. Sportwissenschaftlerin & Outdoor Enthusiast. Arbeitet als Community Managerin & Outdoorguide. Mit ihrem eigenen Unternehmen 'Happy Moving Outdoors' (www.happymovingoutdoors.de) vermittelt sie Leidenschaft für den Sport an der frischen Luft.

 

 

 

Bergsehnsucht – Bleib fit!

Ich weiß, du vermisst die Berge und möchtest am liebsten das nächste schöne Wetter ausnutzen, um eine Bergtour zu unternehmen. Leider lässt die aktuelle Situation nicht zu, dass wir Ausflüge in die Berge machen. Ich möchte dir über diese Zeit hinweghelfen und dir ein kleines Workout vorstellen, mit dem du dich zu Hause fit halten kannst.

Speziell auf das Wandern abgestimmte Übungen, die deinen Körper auf die nächste Tour – nach Corona – vorbereiten. Wenn du dieses Workout regelmäßig machst, wirst du nach der Krise am Berg nicht mehr aufzuhalten sein.

Viel Spaß mit HAPPY MOVING OUTDOORS!

 

Los geht’s mit dem Bergsteiger

Starte im Liegestütz. Die Arme sind gestreckt und die Schultern sind über den Händen. Der Körper bildet eine gerade Linie. Ziehe nun abwechseln die Knie Richtung Brust. Hier kannst du auch schneller werden. Achtung, anstrengend!

 

Als nächstes der Squat – die klassische Kniebeuge

Aus dem etwas über hüftbreiten Stand gehst du in eine tiefe Kniebeuge. Hier ist es wichtig das Körpergewicht auf den Fersen zu haben, um eine Überlastung der Knie auszuschließen.

Als Variation kannst du beim Aufrichten ein Knie anheben und in der Diagonalen mit dem Ellbogen zusammenführen. Die Seiten abwechseln.


Dritte Übung – der Vierfüßler

Gehe in den Vierfüßlerstand. Achte dabei darauf, dass sich deine Knie etwa hüftbreit direkt unter der Hüfte befinden. Nun hebe abwechselnd ein Bein an und strecke es nach hinten aus, bis es eine Waagrechte mit deinem Rücken bildet. Als Variation hebe die Knie leicht vom Boden ab und führe die Übung aus dieser Position aus durch. Wer möchte, kann den diagonalen Arm dazunehmen. Achtung, wackelig!

 

Weiter geht es mit dem Seitstütz

Stütze dich seitlich auf einen Ellbogen und die Knie ab. Halte diese Position. Wenn du es schwieriger möchtest gehe auf die Füße. Als Variation kannst du nun das obere Bein abheben. Um Dynamik ins Spiel zu bringen, ziehe das obere Knie Richtung Brust und strecke es wieder aus.

 

Zum Abschluss noch was zum Ankurbeln des Pulses – der Burpee

Gehe in die Liegestützhaltung (gerne nur auf die Knie), führe einen Liegestütz durch. Springe anschließend mit beiden Beinen gleichzeitig vor zu den Händen und absolviere einen Strecksprung, so hoch du kannst. Dann direkt wieder einen Liegestütz, vorspringen, Strecksprung usw.

Achtung, sehr anstrengend!

 

Viel Spaß daheim beim Fithalten.

 

 

Susanne Viehweger

Dipl. Sportwissenschaftlerin & Outdoor Enthusiast. Arbeitet als Community Managerin & Outdoorguide. Mit ihrem eigenen Unternehmen 'Happy Moving Outdoors' (www.happymovingoutdoors.de) vermittelt sie Leidenschaft für den Sport an der frischen Luft.