Beiträge

Unser Highlight: der Snowpark am Spitzingsee – drei Lines: vom Beginner bis zum Pro-Rider

Der Snowpark am Spitzingsee ist einer der bekanntesten und am besten geshapten (dt. hergerichteten/gestalteten) Snowparks Deutschlands. Verantwortlich dafür ist der Head-Shaper Martin Poschenrieder.

Am besten erreichen könnt Ihr den Snowpark, wenn Ihr am Spitzingsattel nach rechts zum Kurvenliftparkplatz fahrt. Von dort nehmt Ihr den Schlepplift nach oben und steigt dann in den zweiten Schlepplift am Osthang um. Oben angekommen, sind es nur ein paar Meter Anstieg (ca. 15 m), und dann geht es auf einem kurzen Ziehweg Richtung Untere Firstalm zum Nordhanglift. Ein wunderschönes Snowboard- und Skifahrgebiet direkt unterhalb der Brecherspitz.

Hier haben solche Größen wie Konsti Schad, der Weltcup-Sieger, sowie Christophe Schmidt, ein Profi-Snowboarder, der bereits zweimal an den Olympischen Winterspielen teilgenommen hat, trainiert. Als Features gibt es sechs bis acht Kicker, Rails, Boxen und Jib-Tonnen. Der Snowpark bietet also sowohl Abwechslung als auch perfekte Trainingsmöglichkeiten inmitten eines herrlichen Panoramas.

Aber auch Beginner haben hier die Möglichkeit, tiefer in den Sport einzusteigen und kleinere Sprünge zu wagen. Besonders nett anzuschauen ist es, wenn Eltern ihren Nachwuchs trainieren.

Snowboards und Equipment sowie Protektoren können an der Ski- und Snowboardschule „Schneeaktivitäten Martina Loch“ an der Talstation der Stümpflingbahn geliehen werden. Letztere gibt es auch am Nordhanglift direkt am Snowpark.

 

 

Das Snowboarden im Skigebiet Spitzingsee hat die Vorteile, dass es nur wenige Ziehwege und kaum Abfahrten mit Gegenanstieg gibt. Egal, ob Du also Beginner oder Pro-Rider bist ‒ es ist für jeden etwas dabei. Und auch die Zuschauer, die sich auf der Sonnenterrasse in der Unteren Firstalm eine heiße Schokolade oder einen Jagatee gönnen, haben ihre Freude daran, den waghalsigen Sprüngen der Snowboarder zuzuschauen.

 

 

http://www.alpenbahnen-spitzingsee.de/winter/snowpark-am-spitzingsee/

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.

 

 

 

Für Motorsportbegeisterte: Skijöring 2018 in Fischhausen ⛔ Wird wetterbedingt verschoben!

Am 28.01.2018 ist es geplant: Motorrad-Skijöring in Fischhausen am Schliersee! Schneegischt und laut dröhnende Motoren erwarten die Zuschauer.

⛔ Wird wetterbedingt verschoben!

 Veranstalter ist der MSC Schliersee mit Florian Maier, dem Vorsitzenden. Das Skijöring in Fischhausen ist eine von mehreren Rennveranstaltungen, bei denen der Zugspitz-Lech-Pokal ausgefahren wird. Um 9:00 wird an diesem Tag mit dem Training begonnen, und um 10:00 Uhr starten die Rennen in den verschiedenen Klassen.

Auf dem 400 m langen Rundkurs – eigentlich ist es ein Oval – treten Motorräder mit und ohne Seitenwagen, wie z. B. 125e-r, 250er-Motocrosser und 500er-Bahnmaschinen, gegeneinander an. Beim Motorrad-Skijöring halten sich Skifahrer an einem Seil fest und werden von einem Motorfahrzeug gezogen. Der Skifahrer ist entscheidend für den Erfolg, da er im Wesentlichen zur Stabilisierung des Fahrzeugs auf der schneeglatten Fahrbahn beiträgt. Außerdem geht er ein erhöhtes Risiko ein, indem er ungeschützt zwischen den am Rennen beteiligten Maschinen seinen Platz finden muss. Auch für die Zuschauer ist es eine spannende Sache, und sie jubeln und bangen mit den Bikern und Skifahrern mit. Und selbstverständlich feuern sie die Fahrer nach allen Kräften an. Selbst Kinder werden von dem Geschehen in den Bann gezogen. Interessant ist es außerdem, sich die Motorräder und Gespanne von Nahem zu betrachten und dabei mit dem einen oder anderen Fahrer ins Gespräch zu kommen.

Auch dieses Jahr werden sich wieder Vater und Sohn, Helmut und Florian Maier, als Konkurrenten gegenüberstehen und sich ein heißes Rennen liefern. Die beiden unterstützen sich in ihrer gemeinsamen Werkstatt beim Bau ihrer Gespanne und bringen dabei ihr Wissen und ihre jahrelange Erfahrung ein. Beim Rennen treten sie dann gegeneinander an: Achten Sie auf das orange Gespann mit der Nummer 1 von Helmut und seiner Frau Manuela, der Beifahrerin. Helmut ist übrigens mit weit über 70 Jahren der älteste Teilnehmer am Skijöring. Das gelbe Gespann mit der Nummer 4 wird von Florian gelenkt.

Wichtig für das Rennen sind ausreichend Schnee und eine gut präparierte Piste, womit bereits Wochen im Voraus begonnen wird. Daher beachten Sie bitte die Ankündigung, falls das Skijöring witterungsbedingt verschoben werden muss.

 

Mein Tipp: Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit und packen Sie sich warm ein. Schneesicheres Schuhwerk, Handschuhe und eine Mütze sind empfehlenswert. Und genießen Sie einen erlebnisreichen Tag beim nicht ganz alltäglichen, absolut spannenden Skijöring in Fischhausen, gleich neben der B 307, kurz oberhalb des Sees. Kommen Sie am besten rechtzeitig, da es mit den Parkplätzen auf der Wiese etwas eng werden kann.

 

 

 

Ulrike Mc Carthy Ulrike Mc Carthy

Geborene Münchnerin und seit vielen Jahren begeisterte „Wahl-Schlierseerin“ Personaldiagnostikerin, Trainerin, Seminarleiterin, Hypno- und Gesprächstherapeutin, Hofbetreuerin im altbayerischen Dorf und vor allem Hobby-Fotografin.